Warenkorb
 

Jetzt profiteren: Fr. 25.- Rabatt ab Fr. 100.-* - Code: WEEK21

Der Junge im gestreiften Pyjama

Ausgezeichnet mit dem Irish Book Award, Bestes Kinderbuch des Jahres. Nominiert für die Carnegie Medal, den Ottokar's Book Prize und den Premio Paolo Ungari

Der neunjährige Bruno begibt sich im Buch „Der Junge im gestreiften Pyjama“ aus dem Wunsch heraus, zu helfen, in eine unvorstellbar grausame Situation. Zu Beginn der Geschichte zieht der intelligente, streng erzogene und einsame Bruno mit seiner Familie von Berlin nach Polen, weil sein Vater zum Kommandant befördert wird. Eines Tages begegnet er an einem Zaun einem anderen Jungen mit dem Namen Schmuel. Eine Freundschaft entwickelt sich, die am Ende tragisch endet.
Mit der Unschuld und Unwissenheit eines Kindes berichtet der Roman, vom Leben im Dritten Reich und den Vorgängen im KZ-Lager Ausschwitz. „Der Junge im gestreiften Pyjama“ ist in der irischen Heimat des Autors für 46 Wochen auf der Bestsellerliste gewesen. Der Roman ist als „Best Children´s Book of the year“ ausgezeichnet, war für den „British Book Award“ nominiert und ist in 25 Sprachen übersetzt worden. In Deutschland ist das Buch 2008 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert gewesen und 2007 von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V. als Buch des Monats Dezember ausgezeichnet worden. Aufgrund des großartigen, internationalen Erfolgs wurde der Bestseller als Kinofilm umgesetzt.
Portrait
John Boyne stammt aus Irland und hat in Dublin und Norwich „Englische Literatur“ und „Kreatives Schreiben“ studiert. Neben seinem Buch „Der Junge im gestreiften Pyjama“ hat er zahlreiche weitere Romane geschrieben. Einige davon sind inzwischen auch auf Deutsch erschienen, zum Beispiel „Der Schiffsjunge – Die wahre Geschichte der Meuterei auf der Bounty“, „Der Junge mit dem Herz aus Holz“ und „Die Geschichte der Einsamkeit.“ Boyne verfasst außerdem Kurzgeschichten und war 2013 Mitglied in der Jury für die Auszeichnung „Das außergewöhnliche Buch“ beim Internationalen Literaturfestival in Berlin.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 01.03.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-80683-6
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19,1/12,6/2,2 cm
Gewicht 254 g
Originaltitel The Boy in the Striped Pyjamas
Auflage 32
Übersetzer Brigitte Aus dem Englischen Jakobeit
Verkaufsrang 2.274
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen, Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb

Wir suchen die 50 beliebtesten Bücher der Schweiz



Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
142 Bewertungen
Übersicht
115
18
6
2
1

Tolles Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Lüdenscheid am 24.04.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Hätte ich gewusst, worum es geht, hätte ich es nicht gekauft. Aber es hat mich absolut beeindruckt und lässt mich noch immer nicht los. Sehr gut geschrieben und auf jeden Fall zu empfehlen.

Unfassbar berührend
von einer Kundin/einem Kunden am 04.04.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Es macht mich sprachlos, traurig und ist unvorstellbar was sich in den 40iger Jahren in der Kriegszeit zugetragen hat. Aus der Perspektive des kleinen Jungen Bruno erzählt. Für Jugendliche ab 14.Jahren.

Bewegender Hintergrund
von einer Kundin/einem Kunden am 20.03.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Auch wenn es sich um eine fiktive Geschichte handelt, so kann ich mir doch vorstellen, dass es sich genau so auch in der Realität zugetragen haben könnte. Sehr bewegende und traurige Geschichte. Irgendwie baut man einen Hass auf die Zeit auf und möchte am liebsten in die Geschichte eingreifen... Auch wenn es sich um eine fiktive Geschichte handelt, so kann ich mir doch vorstellen, dass es sich genau so auch in der Realität zugetragen haben könnte. Sehr bewegende und traurige Geschichte. Irgendwie baut man einen Hass auf die Zeit auf und möchte am liebsten in die Geschichte eingreifen und so manches ändern.