Vom Trauern und Loslassen

Bibliothek der Gefühle Band 5

Udo Baer, Gabriele Frick-Baer

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 21.90
Fr. 21.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 21.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 17.90

Accordion öffnen
  • Vom Trauern und Loslassen

    ePUB (Beltz)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 17.90

    ePUB (Beltz)

Beschreibung

Nicht zu trauern macht krank und schafft Leiden. Das ist die Erfahrung der Autoren aus ihrer therapeutischen Praxis. Verdrängen und Vergessen sind keine Lösung. Doch wie geht das, trauern? Oder: Wie kann das Trauern wieder aufhören, ohne im See der Tränen zu versinken? Dabei hilft dieses Buch. Trauern wird dazu als Gefühl des Loslassens beschrieben, was viele spannende und oft überraschende Blickwinkel öffnet.
Das Buch enthält eine Fülle kreativer und anderer praktischer Vorschläge für die Bewältigung von Trauer- und Loslassprozessen.

DIE BIBLIOTHEK DER GEFÜHLE

Gefühle entziehen sich der Logik des Verstandes. Sie sind nicht messbar, sperrig gegenüber Argumenten und zickig in Bezug auf vernünftige Erklärungen. Zudem sind sie häufig mit Unsicherheiten, Schuldgefühlen und Ängsten belastet. In unserem hektischen Alltagsleben werden sie oft übersehen, übergangen oder sogar lächerlich gemacht.
Die Reihe „Bibliothek der Gefühle“ der Therapeuten Udo Baer und Gabriele Frick-Baer widmet sich – Band für Band – jeweils ein oder zwei Gefühlen.
Lesbar und für ein grosses Publikum geschrieben gehen die Autoren den Besonderheiten der einzelnen Gefühle nach und geben den Lesern einfühlsam wichtige therapeutische Hilfe, wie sie im Alltag mit ihren Gefühlen umgehen. Dann geht es darum, wie wir wieder Vertrauen in uns finden oder wie wir unsere Angst loswerden. Wie wir lernen, die Liebe mit jemandem zu teilen, aber auch Trauer, Wut oder Verlassenheitsängste. Wie wir lernen, uns weniger vor anderen für unsere Gefühle zu schämen.
Die „Bibliothek“ der Gefühle wendet sich damit an alle Menschen, die ihren Gefühlen mehr Aufmerksamkeit und Achtung schenken wollen. Auch Fachleuten auf psychologischem, sozialem, pädagogischem, pflegerischem und psychotherapeutischem Gebiet soll sie eine Hilfe sein, Gefühle besser zu verstehen und sie soll ihre Möglichkeiten erweitern, mit ihnen umzugehen.
Eine solche, allgemein verständliche und dennoch niveauvolle kurz gefasste „Bibliothek der Gefühle“ gibt es bislang nicht.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 165
Erscheinungsdatum 11.08.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-407-85869-6
Verlag Julius Beltz GmbH & Co. KG
Maße (L/B/H) 19/11.9/1.4 cm
Gewicht 192 g
Auflage 6. Auflage
Verkaufsrang 19074

Weitere Bände von Bibliothek der Gefühle

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

endlich verstehen
von einer Kundin/einem Kunden am 24.11.2013

Trauer! Endlich verstanden werden!!! Unterdrückte und nicht verstandene, ja sogar abgelehnte Trauer, macht einsam und krank. Wer will schon mit Trauer zu tun haben? Die Gesellschaft, das ÜBER-ICH fordert ja geradezu keine Trauer zu zeigen. Trauer ist nicht nur ein Todesfall, sondern auch Schicksalsschläge und Trennungen, die mi... Trauer! Endlich verstanden werden!!! Unterdrückte und nicht verstandene, ja sogar abgelehnte Trauer, macht einsam und krank. Wer will schon mit Trauer zu tun haben? Die Gesellschaft, das ÜBER-ICH fordert ja geradezu keine Trauer zu zeigen. Trauer ist nicht nur ein Todesfall, sondern auch Schicksalsschläge und Trennungen, die mindestens genau so belastend... Hier in diesem Buch habe ich fast alles gefunden, was ich immer gesucht habe und womit ich immer wieder abgelehnt wurde in meinem Umfeld. Ich konnte es fühlen, jedoch weniger gut ausdrücken und vor allen, mein Umfeld inclusive Fachleute bei denen ich Hilfe suchte, haben Trauer und deren Verarbeitung abgelehnt und verweigert. So blieb nur die Einsamkeit oder mich verstellen. ca. 60% unverarbeitete Trauer endet in Depressionen und es gibt doppelt so viele Freitode, wie Unfalltode. Trauer ist in der Gesellschaft ebenso ein Tabu. Hören wir endlich auf damit und stellen uns der Trauer. Dieses Buch ist ein kostbarer Schatz, sehr einfühlsam und verständnisvoll und würdevoll. Endlich Trauer erkennen, verstehen, leben und lösen. Dieses Buch lege ich jedem ans Herz. Danke.


  • Artikelbild-0