Meine Filiale

Batman: The Dark Knight

Batman Teil 6

Christian Bale, Michael Caine, Morgan Freeman, Heath Ledger, Gary Oldman

(5)
Film (Blu-ray)
Film (Blu-ray)
Fr. 19.90
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Beschreibung

Unterstützt von Lieutnant Jim Gordon und Staatsanwalt Harvey Dent setzt Batman sein Vorhaben fort, das organisierte Verbrechen in Gotham endgültig zu zerschlagen. Das Dreiergespann erweist sich als effektiv. Doch bald sehen sie sich einem genialen, immer mächtiger werdenden Kriminellen gegenübergestellt, der als Joker bekannt ist: Er stützt Gotham in ein anarchisches Chaos und zwingt Batman immer näher an die Grenze zwischen Gerechtigkeit und Rache.

Der VC1-Transfer von THE DARK KNIGHT besteht aus zwei unterschiedlichen Filmelementen, die jedoch beide in FullHD mit einer Auflösung von 1920x1080 Pixeln vorliegen. Einige Szenen wurden mit dem IMAX HD-Verfahren gedreht. Diese Sequenzen besitzen das Bildformat 1,78:1, während der Grossteil des Films, welcher in 35mm gedreht wurde, mit dem 2,35:1-Breitbildformat aufwartet. Um die Unterschiede beim Look der beiden Materialien etwas zu kaschieren, hat man den 35mm-Szenen eine aufwändige Post-Produktion verpasst, deren Ergebnis jedoch nicht immer zufriedenstellend ausfällt. Zuerst sei erwähnt, dass in einigen Szenen mit starken Hell-/Dunkel-Kontrasten deutliche Doppelkonturen zu sehen sind, die auf Nachschärfung schliessen lassen. Hinzu kommt eine dezente Entrauschung des Materials, die sich leicht negativ auf die Bildschärfe auswirkt. Diese Punkte sind jedoch keine speziell auf die Blu-ray bezogenen, sondern waren auch schon bei den digitalen 2K-Kinoprojektionen zu beobachten, welchen der Rezensent beiwohnen durfte.

Das Bild kann prinzipiell zwar schon überzeugen, erreicht jedoch nur in den IMAX-Sequenzen atemberaubende Werte in Sachen Kanten- und Detailzeichnung. Die herkömmlich gefilmten 35mm-Abschnitte fallen da leicht ab. Besonders die Feinzeichnung könnte noch etwas knackiger sein, wobei dieser Aspekt zugegebenermassen schon ein Jammern auf hohem Niveau darstellt. Die Kompression hat keine gravierenden Probleme, da THE DARK KNIGHT wie erwähnt leicht entrauscht wurde, bevor der Blu-ray-Encode angefertigt wurde. Die Farben wirken wie schon bei BATMAN BEGINS eher düster und erdig, in den IMAX-Szenen auch leicht gelbstichig. Kontrast und Schwarzwert lassen nichts anbrennen und sorgen für eine jederzeit überzeugende Plastizität – auch in extrem dunklen Szenen. Schmutz und Defekte sind auf der Vorlage für das Blu-ray-Master nicht zu erkennen.

Untertitel gibt es in Deutsch, Englisch sowie diversen weiteren Sprachen. Das Bonusmaterial ist zwar umfangreich ausgefallen, lässt aber mangels Kommentaren sowie filmbezogener Dokumentationen noch Spielraum für eine spätere Ausgabe (beim Start des nächsten Films).

Das Bonusmaterial umfasst sogenannte Fokus-Punkte, bei deren Anwahl während des Films 65 Minuten an Kurzdokumentationen (18 an der Zahl) eingespielt werden. Die Features stehen auch unter dem Menüpunkt \"Gotham wird enthüllt: Die Entstehung einer Szene\" manuell zur Auswahl und zeigen Aufnahmen von der Entstehung der einzelnen Abschnitte. Auf der zweiten Disc befinden sich die Dokumentationen \"Die BATMAN-Technologie\" (46 Min.) sowie \"Batman demaskiert: Die Psychologie von The Dark Knight\" (46 Min.). Erstere beschäftigt sich mit den technischen Gimmicks des geflügelten Rächers, während letztere eher die psychologischen Aspekte und Motivationen der Charaktere im Film durchleuchtet und analysiert. Hinter \"Gotham Tonight\" verbergen sich sechs Nachrichtenspots, welche bestimmte Ereignisse im Film untermalen und teilweise auch in diesem zu sehen sind. Vier Bildergalerien zeigen Fotos, Plakate, Spielkarten des Joker sowie Skizzen. Zum Abschluss winken noch drei Trailer sowie sechs TV-Sots zu THE DARK KNIGHT. Wer über einen tragbaren MP4-Player verfügt, kann sich zudem mit Hilfe einer Codenummer eine Digital Copy des Films aus dem Internet laden.

In Sachen Sound das übliche Bild bei Warner. Dem englischen Original wird mit dem Dolby TrueHD 5.1-Track ein High-Definition-Treatment zuteil, während die übrigen Sprachen inklusive der deutschen Synchronisation mit einer Dolby Digital 5.1-Spur bedient werden. Der klangliche Vorteil von TrueHD ist bei THE DARK KNIGHT durchaus vernehmbar und äussert sich in einem volleren Klangbild mit mehr Volumen sowie Druck. Die DD-Varianten können da nicht mithalten. Trotzdem bieten auch sie in den Actionszenen eine ungeheure Dynamik mit tollen Split-Surroundeffekten sowie einer sehr lebhaften Frontpartie mit haufenweise Stereoeffekten. Dies gereicht der Dialogwiedergabe leider manchmal zum Nachteil, denn zwischen krachenden Actionszenen mit lauter Musik sowie Effektefeuer aus allen Richtungen gehen die Dialoge öfter unter, so dass es sich empfiehlt, vor Filmstart den Center etwas höher in der Lautstärke zu regeln. Der Tiefbass lässt sich ebenfalls nicht lumpen und läuft zur Höchstform auf, so dass die Nachbarn aus dem Bett kippen. Die Klangqualität nähert sich nahe der Perfektion und bietet zumindest beim englischen TrueHD-Mix eine ungeheure Dynamik mit klarsten Höhen und abgrundtiefen Bässen. Die Dolby-Pendants wirken in den Extremen minimal komprimiert, was aber das Soundgewitter nur unwesentlich beeinträchtigt.

Im Jahr 2005 läutete Christopher Nolan eine neue Ära in der Filmhistorie des geflügelten Comichelden BATMAN ein. Nachdem zwei quietschbunte No-Brain-Verfilmungen von Joel Schumacher namens BATMAN FOREVER und BATMAN & ROBIN Ende der 1990er der Filmreihe den Todesstoss versetzten, wurde es ein halbes Jahrzehnt lang still um Bruce Wayne und sein Alter Ego. Erst die Zusammenarbeit von Christopher Nolan und Drehbuchautor David S. Goyer, die sich an der düsterenGraphic Novel \"Year One\" von Frank Miller orientierten, gab dem BATMAN-Universum im Kino neues Leben. BATMAN BEGINS wurde ein Kassenknüller. Dieser Erfolg schraubte die Erwartungen an den Nachfolger schier ins Unendliche. Doch THE DARK KNIGHT enttäuschte nicht und wurde letztendlich zu einem der erfolgreichsten Filme aller Zeiten mit knapp einer Milliarde Dollar weltweitem Einspiel, was wohl nicht zuletzt auch am rätselhaften Tod von Darsteller Heath Ledger lag, der mit seiner intensiven Performance als geistesgestörter Joker posthum für den Oscar 2009 nominiert wurde. Gerüchten zufolge soll Ledger dermassen intensiv in seine Rolle hineingeschlüpft sein, dass er Antidepressiva und Psychopharmaka nehmen musste, was schlussendlich auf Grund einer falschen Anwendung zu seinem frühen Tod führte.

Die Handlung von THE DARK KNIGHT beginnt mit der Vorstellung des ultrafiesen Jokers (Heath Ledger, BROTHERS GRIMM), der eine Bank überfällt und einen Tresor mit Mafiageld ausraubt. Er versucht, die Unterwelt damit zu erpressen. Der Joker macht auch nicht halt vor dem neuen Staatsanwalt Harvey Dent (Aaron Eckhart, THE CORE), der mit energischem Einsatz der Unterwelt von Gotham City auf die Pelle rückt. Batman alias Multimilliardär Bruce Wayne (Christian Bale, TERMINATOR 4 - SALVATION) steht dem Schurken darüber hinaus ebenso im Weg zur Machtübernahme in der Stadt wie die schöne Staatsanwältin Rachel Dawes (Maggie Gyllenhaal, SECRETARY) sowie Commissioner Gordon (Gary Oldman, HARRY POTTER). Doch besonders mit dem schwarzen Ritter plant der Joker ein teuflisches Spiel auf Leben und Tod. Dieses wurde von Christopher Nolan wahrlich furios inszeniert. Die Actionszenen könnten spektakulärer kaum sein. Überall rumst und kracht es am laufenden Band, wobei die Spannung zu keiner Zeit vernachlässigt wird. Einige Sequenzen wirken beim zweiten Ansehen vielleicht ein bisschen langatmig, sind aber für den Spannungs- sowie Charakteraufbau durchaus notwendig. Die Darsteller gehen richtig in ihren Rollen auf, in den Hauptrollen schlägt sich keiner unter Wert und jeder liefert eine Spitzenleistung ab. Die stets sympathische Maggie Gyllenhaal als Rachel Dawes lässt die stocksteife Katie Holmes aus BATMAN BEGINS, deren Vertrag für die Rolle aus dubiosen Gründen (man munkelt, dass Ehemann Tom Cruise seine Finger im Spiel hatte) nicht erneuert wurde, nass im Regen stehen. Aber ausser den Darstellern hat bei THE DARK NIGHT scheinbar jeder sein bestes gegeben. Der Film ist in vielen Kategorien handwerklich nahezu perfekt. Ob Action, Dramaturgie, Story, Kulissen, Musik – hier passt einfach alles! Letztendlich erhält man mit THE DARK KNIGHT einen der besten Actionfilme dieses Jahrzehnts und einen der besten Superhelden-Adaptionen überhaupt.

Die Blu-ray-Disc aus dem Hause Warner kommt auf zwei Discs und bietet nicht perfekte, aber doch gehobene Bild- und Tonqualität. Das Bonusmaterial ist üppig, lässt aber noch Luft nach oben im Hinblick auf eine weitere Edition.

Produktdetails

Medium Blu-ray
Anzahl 2
FSK Freigegeben ab 16 Jahren
Erscheinungsdatum 22.12.2008
Regisseur Christopher Nolan
Sprache Chinesisch, Deutsch, Dänisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Isländisch, Italienisch, Koreanisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch (Untertitel: Deutsch, Englisch, Chinesisch, Dänisch, Französisch, Finnisch, Holl
EAN 7321983002403
Genre Action/Fantasy
Studio Warner Bros (Universal Pictures)
Originaltitel Batman
Spieldauer 153 Minuten
Bildformat 16:9 (2,40:1), HD (1080p)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1, Spanisch: DD 5.1, Portugiesisch: DD 5.1, Französisch: DD 5.1, Italienisch: DD 5.1, Englisch: Dolby TrueHD 5.1
Produktionsjahr 2008

Weitere Serientitel zu Batman

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
2
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 27.03.2021
Bewertet: anderes Format

Meiner Meinung nach ist dies bis heute der beste Batman Film: Der Joker ist mit imensen Abständen der beste gewesen.! Ein Film für Actionfans, Batman-Fans und Menschen, die gerne spannende und politische Filme sehen.

Batman: The Dark Knight
von Kati Wascher aus Bad Zwischenahn am 07.08.2012

Auch der zweite Film mit Christian Bale als Batman ist wieder ganz großes Kino. Neben ihm brilliert Heath Ledger als Joker, den er so beängstigend gut spielt, daß man davon Gänsehaut bekommt. Ein Film, den man gesehen haben muss!

klasse !!!
von Blacky am 23.04.2012

Inhalt: Unterstützt von Lieutenant Jim Gordon und Staatsanwalt Harvey Dent setzt Batman sein Vorhaben fort, das organisierte Verbrechen in Gotham endgültig zu zerschlagen. Doch das schlagkräftige Dreiergespann sieht sich bald einem genialen, immer mächtiger werdenden Kriminellen gegenübergestellt, der als Joker bekannt ist: Er ... Inhalt: Unterstützt von Lieutenant Jim Gordon und Staatsanwalt Harvey Dent setzt Batman sein Vorhaben fort, das organisierte Verbrechen in Gotham endgültig zu zerschlagen. Doch das schlagkräftige Dreiergespann sieht sich bald einem genialen, immer mächtiger werdenden Kriminellen gegenübergestellt, der als Joker bekannt ist: Er stürzt Gotham in ein anarchisches Chaos und zwingt den Dunklen Ritter immer näher an die Grenze zwischen Gerechtigkeit und Rache.. Ich habe diesen Film nur einer Freundin zuliebe geguckt und bin angenehm überrascht. Ich kannte ältere Verfilmungen und die hatten mir gar nicht gefallen. Der Film ist auf jeden Fall sehr spannend und actionreich. Die einzelnen Charactere sind grandios gespielt (bis ins kleinste Detail) und damit auch glaubwürdig. Obwohl ich den ersten Teil (noch) nicht kenne. hatte ich keine Probleme, die Handlung zu verstehen. Ich werde mir nun auf jeden Fall den ersten Teil noch anschauen und -sobald er im Kino läuft- auch den dritten. Die drei "Batman-Verfilmungen" unter der Regie von Christopher Nolan heißen: 1. Batman Begins 2. Batman - The Dark Knight 3. Batman - The Dark Knight Rises


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9
  • Artikelbild-10
  • Artikelbild-11