Warenkorb
 

Liebesgedichte

Originalausgabe

(1)
Nachdem sie ihrem Leben ein Ende gesetzt hatte, wurde Sylvia Plath fast ausschliesslich als Leidende wahrgenommen, als unglücklich Liebende, als verlassene junge Mutter. Doch schon lange bevor ihre Ehe scheiterte und sie ihren berühmten Gedichtzyklus Ariel schrieb, hat sie in ihrem Werk mit dem Thema Liebe experimentiert: bald humorvoll, bald traurig, übermütig-kapriziös, sprachspielerisch und witzig so gut wie kühl-analytisch. Ihre Vorstellungskraft liess sie in Rollen schlüpfen, Situationen durchspielen und Geschichten erzählen. Ihre schönsten Liebesgedichte sind in dieser zweisprachigen Ausgabe versammelt und werden zum Grossteil erstmals in deutscher Übersetzung präsentiert.
Portrait
Plath, Sylvia
Die Dichterin Sylvia Plath, geboren 1932 in Boston, verheiratet mit dem Dichter Ted Hughes, wurde nach ihrem Selbstmord 1963 in London mit dem Roman Die Glasglocke und dem Gedichtband Ariel zu einer internationalen Ikone der Frauenbewegung,
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 111
Erscheinungsdatum 22.06.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-458-35130-6
Verlag Insel Verlag
Maße (L/B/H) 17,8/11/1,3 cm
Gewicht 100 g
Auflage 1. Originalausgabe
Übersetzer Jutta Kaussen
Verkaufsrang 10.337
Buch (Taschenbuch)
Fr. 9.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb

Bücher bis 20. Dezember, 12 Uhr bestellen und rechtzeitig zu Weihnachten erhalten*



Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

De profundis
von Lorenz Laudenberg aus Bergisch Gladbach am 20.10.2009

Schon als Schülerin hat Sylvia Plath Gedichte geschrieben. Sie bilden, neben dem einzigen autobiographischen Roman " Die Glasglocke", den Hauptteil ihres Schaffens. Erst nach ihrem Freitod 1963 wurde das Werk langsam einer breiteren Öffentlichkeit bekannt, schlagartig berühmt wurde sie Anfang der 70er durch den Roman. Ich denke, er ist... Schon als Schülerin hat Sylvia Plath Gedichte geschrieben. Sie bilden, neben dem einzigen autobiographischen Roman " Die Glasglocke", den Hauptteil ihres Schaffens. Erst nach ihrem Freitod 1963 wurde das Werk langsam einer breiteren Öffentlichkeit bekannt, schlagartig berühmt wurde sie Anfang der 70er durch den Roman. Ich denke, er ist der Schlüssel zum Verständnis auch ihrer Lyrik, beschreibt auf sehr eindringliche, offene und persönliche Weise den Weg in die Katastrophe, von ersten Depressionen, den psychiatrischen Behandlungen, Aufenthalten in Kliniken, immer wieder Versuche, in "normale" Verhältnisse zurückzukehren. Die Gedichte zeigen uns bewegende, verschlüsselte Bilder, die auf ihre Verletzlichkeit, unbewältigte Lebenssituationen hinweisen. Es gibt natürlich viel Literatur mit Interpretationsversuchen ihrer Lyrik, ich lasse sie einfach auf mich wirken, finde sie verblüffend, umwerfend und ich weiß: die Gedichte kommen ganz aus der Tiefe!