Warenkorb

Magische Weihnachtswelt - Lassen Sie sich von unseren Geschenkideen verzaubern

Bis zum letzten Tag

Roman

Wie weit darf Liebe gehen?
An die große Liebe glaubt Travis Parker nicht. Er hat sich seine Welt bestens eingerichtet: ein guter Job, nette Freunde, ab und an eine kleine Affäre. Doch dann lernt der überzeugte Junggeselle Gabby Holland kennen, die sein Herz im Sturm erobert. Gegen viele Widerstände gelingt es ihm, sie für sich zu gewinnen. Er ahnt nicht, dass seine härteste Prüfung noch bevorsteht.

Nicholas Sparks über "Bis zum letzten Tag":
Ich habe schon oft gesagt, dass die Figur des Travis meinem Bruder Micah nachempfunden ist – Spaßkanone, siebenfacher Trauzeuge und unbeschwerter Junggeselle. Doch irgendwann holt fast jeden das Erwachsenenleben ein, samt Ehe, Arbeit und Kindern. Travis ist da keine Ausnahme. Es machte mir großes Vergnügen, dieses Buch zu schreiben, denn es zwang mich dazu, mir den langen Bogen einer Ehe auszumalen und die unvorhersehbaren Ereignisse, die jeden Einzelnen auf die Probe stellen.
Portrait
Sparks, Nicholas
Nicholas Sparks, 1965 in Nebraska geboren, lebt in North Carolina. Mit seinen Romanen, die ausnahmslos die Bestsellerlisten eroberten und weltweit in über 50 Sprachen erscheinen, gilt Sparks als einer der meistgelesenen Autoren der Welt. Mehrere seiner Bestseller wurden erfolgreich verfilmt. Alle seine Bücher sind bei Heyne erschienen, zuletzt »Seit du bei mir bist«.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • FEBRUAR 2007

    Geschichten sind ebenso einzigartig wie die Menschen, die sie erz en, und am sch nsten sind die Geschichten, die mit einer erraschung enden. Wie oft hatte sein Vater das zu ihm gesagt, als er noch klein war! Travis Parker erinnerte sich lebhaft daran, wie Dad bei ihm auf dem Bettrand sa und wie seine Mundwinkel nach oben gingen, wenn Travis ihn anbettelte, doch noch eine Geschichte zu erz en.
    "Was f r eine m chtest du h ren?", fragte sein Vater immer.
    "Die beste Geschichte der Welt", antwortete Travis.
    Eine Weile lang sa sein Vater dann ganz still da, bis seine Augen aufleuchteten und er l elnd den Arm um Travis legte. In dramatischem Tonfall begann er zu erz en ... Und nachdem Dad das Licht ausgemacht hatte, lag Travis h ig noch lang wach, weil die Geschichten so aufregend waren, voller Abenteuer und Gefahren und spannend bis zum Schluss. Sie spielten immer in Beaufort und Umgebung. Beaufort war die kleine K stenstadt in North Carolina, in der Travis Parker seit seiner Kindheit lebte.
    Erstaunlicherweise kamen in den meisten Geschichten irgendwelche B n vor, Grizzlyb n, Braunb n, Kodiakb n ... Sein Vater nahm es nicht so genau mit der nat rlichen Lebenswelt der B n, ihn interessierten vor allem die haarstr enden Verfolgungsjagden quer durch die sandigen Ebenen von North Carolina, und bis zur sechsten Klasse hatte Travis schreckliche Albtr e, in denen er auf den Shackleford Banks von wild gewordenen Eisb n gehetzt wurde. Doch gleichg ltig, wie viel Angst ihm die Geschichten seines Vaters einfl en - er fragte trotzdem jedes Mal: "Und wie geht's weiter?"
    Das waren unschuldige Erinnerungen an l st vergangene Tage. Travis war inzwischen dreiundvierzig. Als er jetzt auf den Parkplatz des Carteret General Hospital einbog, wo seine Frau seit zehn Jahren arbeitete, musste er allerdings wieder an diesen Satz denken, mit dem er damals seinen Vater zum Weitererz en bringen wollte.
    Er stieg aus und nahm den Blumenstrau den er gerade gekauft hatte, vom Beifahrersitz. Bei ihrem letzten Gespr hatten er und seine Frau sich gestritten. Er w sehr froh gewesen, wenn er das, was er gesagt hatte, irgendwie h e zur cknehmen k nnen, er wollte sich um alles in der Welt mit ihr vers hnen, damit alles wieder gut wurde. Zwar machte er sich keine Illusionen, dass die Blumen etwas ern w rden, aber ihm war nichts Besseres eingefallen. Das, was passiert war, belastete ihn entsetzlich, aber seine verheirateten Freunde versicherten ihm, Schuldgef hle seien typisch f r eine gute Ehe. In ihren Augen waren sie der Beweis daf r, dass man ein Gewissen hatte und moralische Werte ernst nahm. Im Prinzip sollte man nat rlich am besten daf r sorgen, dass es gar keinen Anlass f r Gewissensbisse gab. Seine Freunde gaben zu, dass auch sie das nicht immer schafften. Das galt f r alle Paare, die er kannte, davon war Travis berzeugt. Kein Mensch war vollkommen, und er sollte nicht so streng mit sich sein. Seine Freunde wollten ihm helfen, damit er sich besser f hlte. "Wir alle machen Fehler", versicherten sie ihm. Und er nickte dann immer, als w rde er ihnen zustimmen, aber tief in seinem Inneren wusste er, dass sie nie verstehen w rden, was er durchmachte. Sie konnten es gar nicht verstehen. Sie schliefen jede Nacht neben ihrer Frau, keiner war je l er als ein Vierteljahr von seiner besseren H te getrennt gewesen, und sie mussten sich nicht die qu nde Frage stellen, ob ihre Ehe je wieder so sein w rde wie vorher.
    W end er den Parkplatz berquerte, dachte er an seine beiden T chter, an seinen Job, an seine Frau. Die drei S en seiner Existenz - aber in letzter Zeit schien keine der drei zu tragen. Travis hatte das Gef hl, auf allen Ebenen versagt zu haben. So etwas wie Gl ck schien meilenweit entfernt, unerreichbar wie ein Flug ins Weltall. Doch das war nicht immer so gewesen. Es hatte in seinem Leben eine lange Phase gegeben, in der er sehr gl cklich gewesen war. Wie gut er sich daran erinnern konnte! Doch jetz
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 431
Erscheinungsdatum 03.08.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-40639-1
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 19/11.8/3.2 cm
Gewicht 351 g
Originaltitel The Choice
Übersetzer Adelheid Zöfel
Verkaufsrang 30999
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
13
1
3
0
0

Super Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Aussee am 26.07.2017

Wieder ein spannendes Buch von Nicholas Sparks. Traurig, Romantisch und Spannend, wie man seine Bücher halt kennt.

Lektüre zum berieseln lassen
von einer Kundin/einem Kunden aus Wieselburg am 11.07.2017

Wenn man ein Buch mit einer eher seichten Geschichte lesen will, ist das genau das richtige. Es liest sich schnell, ist vom Umfang nicht allzu dramatisch und man muss nicht viel mitdenken. Kurzum: Es ist ein Buch von dem man sich berieseln lassen kann, sich aber nicht zu viel erwarten darf. Es kann, aus meiner Sicht, mit manch... Wenn man ein Buch mit einer eher seichten Geschichte lesen will, ist das genau das richtige. Es liest sich schnell, ist vom Umfang nicht allzu dramatisch und man muss nicht viel mitdenken. Kurzum: Es ist ein Buch von dem man sich berieseln lassen kann, sich aber nicht zu viel erwarten darf. Es kann, aus meiner Sicht, mit manch anderen Nicholas Sparks Büchern, z.B. Wenn du mich siehst, nicht mithalten.

Das Ende sehr schön
von einer Kundin/einem Kunden am 05.11.2013

Bis auf das Ende hat mir das Buch nicht ganz so gut gefallen wie andere von Sparks. Das Ende ist dann wieder sehr schön und traurig geschrieben. Man kann dann wieder nicht aufhören zu lesen weil man unbedingt wissen möchte wie die Geschichte mit Gabby und Travis zu Ende geht. Wird es ein Happy End geben?