Warenkorb
 

Ich sehe was, Gruselige Bilderrätsel

(3)
Gruselige Suchbilder, die zu immer neuen Entdeckungen führen: gezielt suchen, konzentriert schauen und garantiert finden! Oder einfach den Blick schweifen und die Fantasie spielen lassen. Ob zu Hause oder unterwegs, langweilig wird es mit Ich sehe was ... bestimmt nie!
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 36
Altersempfehlung 5 - 7
Erscheinungsdatum 06.02.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-440-11897-9
Verlag Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
Maße (L/B/H) 30,9/23,6/1 cm
Gewicht 541 g
Originaltitel A Book of Picture Riddles
Abbildungen mit 12 Farbabbildungen
Auflage 1
Übersetzer Birgit Kohlhammer, Claudia Müller, Ina Pfitzer
Verkaufsrang 27.189
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb

Bücher bis 20. Dezember, 12 Uhr bestellen und rechtzeitig zu Weihnachten erhalten*



Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Ein gruselig schöner Wimmelspaß
von Kathrineverdeen am 01.11.2017

Nachdem es in unserer Halloweek überwiegend gruselige Buchtipps für hartgesottenen Leser gab, wird es heute etwas ruhiger. Denn heute gibt es mal einen Halloween-Buchtipp für die ganz kleinen Leser: „Ich sehe was, Gruselige Bilderrätsel“ von Jean Marzollo und Walter Wick. Schlägt man dieses Bilderbuch für Kinder auf, wird man sofort... Nachdem es in unserer Halloweek überwiegend gruselige Buchtipps für hartgesottenen Leser gab, wird es heute etwas ruhiger. Denn heute gibt es mal einen Halloween-Buchtipp für die ganz kleinen Leser: „Ich sehe was, Gruselige Bilderrätsel“ von Jean Marzollo und Walter Wick. Schlägt man dieses Bilderbuch für Kinder auf, wird man sofort von einer ganz eigenwilligen Atmosphäre in Empfang genommen. Wir Leser stehen vor einem Eisentor, welches zu einem alten Anwesen führt. Es ist dunkel und die Szene wird nur vom Mondlicht erhellt. Blättert man weiter und folgt dem gepflasterten Weg, gelangt man zu einem Haus im viktorianisch anmutenden Gewand. Jedoch hat dieses Haus, dessen Fassade etwas blässlich wirkt, seine besten Jahre hinter sich gelassen und wird nun von zahlreichen Ranken überwuchert. Jedoch muss es bewohnt sein, denn die Fenster, die nicht mit Brettern vernagelt wurden, sind hell erleuchtet. Einladend wirkt dieses geisterhafte Haus nicht, obwohl seine Tür ein Stück weit offen steht. „Tritt ein, wenn du dich traust“ steht auf einem Schild direkt vor dem Haus. Wer traut sich? Hat man erst einmal die Schwelle des Hauses überwunden, führt uns Leser ein schauriger Begleiter durch dieses Buch. Von Seite zu Seite und von Zimmer zu Zimmer. Alle Räume wirken so gruselig und trotzdem folgen wir unserem knochigen Freund auf seiner Tour und landen irgendwann im Garten. Zugegeben, dieser Garten ist alles andere als schön. Aber gesehen sollte man ihn trotzdem haben. Irgendwann beginnt es zu dämmern und die Schrecken der letzten Nacht fallen von uns ab. Jetzt dürfen wir dieses Haus in einem anderen Licht sehen und haben vergessen, warum wir uns noch vor ein paar Stunden so gegruselt haben … Schlägt man die erste Seite dieses stimmungsvollen Buches erst einmal auf, nimmt einen die Szenerie sofort gefangen. Vor allem die wunderbaren Bilder lassen den Leser nicht mehr los. Und hat man sich an den kunstvoll arrangierten Bildern erst einmal sattgesehen, entdeckt man die versteckten Details, auf die man in dem sich reimenden Text, der sich unterhalb jeder Szene befindet, hingewiesen wurde. Am Ende der Geschichte, bei der der Leser die eigentliche Hauptrolle spielt und seiner Fantasie freien Lauf lassen kann, gibt es ergänzend ein paar Rätsel zu den gesehenen Bildern. Hat man alle Rätsel gelöst und die passenden Bilder gefunden, wird es noch mal spannend, denn man wird aufgefordert, sich eine eigene Geschichte auszudenken. „Ich sehe was, Gruselige Bilderrätsel“ von Jean Marzollo und Walter Wick ist ein geniales Bilderbuch, welches mit stimmungsvoll gruseligen und sehr aufwendigen Fotografien bestückt ist, auf denen man immer wieder Neues entdecken kann. Für Kinder garantiert es einen riesigen Wimmel-Spielspaß, bei dem sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen und ganz nebenbei ihre Konzentrationsfähigkeit trainieren können. Für Erwachsene ist es eine gute Möglichkeit kleine Leser lange zu beschäftigen und genussvoll wunderbare Bilder zu bestaunen.

Gruselige Bilderrätsel
von Jasmin Rickenberg aus Lemgo am 13.01.2012

Meiner Ansicht nach ein sehr schönes Buch, dass mir sofort ins Auge gestochen ist, in dem es auf jeder Seite etwas Neues zu entdecken gibt. Die Bilder sind liebevoll detailliert gestaltet und regen die Fantasie an. Unter jedem Bild werden ein Teil der zu suchenden Gegenstände in kurzen Reimen... Meiner Ansicht nach ein sehr schönes Buch, dass mir sofort ins Auge gestochen ist, in dem es auf jeder Seite etwas Neues zu entdecken gibt. Die Bilder sind liebevoll detailliert gestaltet und regen die Fantasie an. Unter jedem Bild werden ein Teil der zu suchenden Gegenstände in kurzen Reimen aufgezählt. Aber trotzdem gibt es immer wieder noch etwas anderes zu sehen! Und am Ende wartet noch eine besondere Herausforderung. Sicher etwas, an dem nicht nur die ganz kleinen Spaß haben.

Spannend und immer wieder neu
von einer Kundin/einem Kunden aus Wittingen am 30.09.2011

Meine Tochter liebt dieses Buch und wir beide finden und entdecken immer neue Details in den tollen Bildern. Manche Dinge sind echt knifflig versteckt und da ist es ein richtig kleiner Wettstreit, wer das Gesuchte zuerst findet.