Der Brief an Philemon

EKK XVIII

Evangelisch-Katholischer Kommentar zum Neuen Testament (Koproduktion mit Patmos). Neue Folge Band 968

Peter Stuhlmacher

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 21.90
Fr. 21.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
wird besorgt, Lieferzeit unbekannt,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
wird besorgt, Lieferzeit unbekannt
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab Fr. 21.90

Accordion öffnen
  • Der Brief an Philemon

    Patmos Verlag

    wird besorgt, Lieferzeit unbekannt

    Fr. 21.90

    Patmos Verlag
  • Der Brief an Philemon

    Patmos Verlag

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 48.90

    Patmos Verlag
  • Der Brief an Philemon

    Vandenhoeck + Ruprecht

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 57.90

    Vandenhoeck + Ruprecht

eBook (PDF)

Fr. 39.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Der Brief des Apostels Paulus an Philemon ist der kleinste unter den uns erhaltenen Paulusbriefen. Historisch und theologisch ist er dennoch von erheblichem Interesse, weil er uns an einem in der Antike häufiger auftauchenden Problemfall, nämlich einer Sklavenflucht, erkennen lässt, wie der Apostel sein Rechtfertigungsevangelium und seine Konzeption von der christlichen Gemeinde als dem einen Leib des Christus in den praktischen Lebensvollzug einer christlichen Hausgemeinde hinein verantwortet: Paulus sendet den flüchtigen, von ihm zu Christus bekehrten Sklaven Onesimus zunächst zurück zu Philemon, seinem Herrn, und bittet mit Nachdruck um seine Aufnahme als eines christlichen Mitbruders. Gleichzeitig lässt der Apostel erkennen, dass er auf die Freistellung des Onesimus für die Zwecke der paulinischen Mission hofft. Es geht Paulus im Philemonbrief also nicht einlinig um die christliche Stabilisierung antiker Sozialverhältnisse, sondern um ihre geistliche Durchdringung und missionarische Nutzung. Zeichen dessen ist, dass der Apostel den Fall des Onesimus, seiner Wiederaufnahme und eventuellen Freilassung nicht Philemon allein, sondern der Hausgemeinde des Philemon insgesamt zu bedenken gibt. Der Philemonbrief ist also kein Privatbrief im modernen Sinne, sondern ein Philemon und seine Hausgemeinde gemeinsam betreffendes Bittschreiben des Paulus. Der vorliegende Kommentar bemüht sich um eine historisch genaue, aber zugleich auslegungs- und wirkungsgeschichtlich reflektierte theologische Exegese, d.h. es geht ihm um Aufhellung des historischen Textsinnes und gleichzeitig um ein kritisches Gespräch mit der (einseitig akzentuierenden) kirchlichen Auslegung des Briefes von den Anfängen bis zur Gegenwart.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Ulrich Luz, Joachim Gnilka, Jürgen Roloff, Hans-Josef Klauck
Seitenzahl 75
Erscheinungsdatum 08.06.1994
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-545-23101-6
Reihe Evangelisch-Katholischer Kommentar zum Neuen Testament EKK
Verlag Patmos Verlag
Maße (L/B/H) 24.1/16.5/0.9 cm
Gewicht 152 g
Auflage 4. Auflage

Weitere Bände von Evangelisch-Katholischer Kommentar zum Neuen Testament (Koproduktion mit Patmos). Neue Folge

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0