Das achtzehnte Jahrhundert. Supplementa / Johann Jakob Bodmer und Johann Jakob Breitinger im Netzwerk der europäischen Aufklärung

Das achtzehnte Jahrhundert. Supplementa 16

Das achtzehnte Jahrhundert. Supplementa Band 16

Barbara Mahlmann-Bauer, Anett Lütteken, Barbara Mahlmann-Bauer

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 170.00
Fr. 170.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Zürich im 18. Jahrhundert: Bodmer und Breitinger als Begründer einer neuen intellektuellen Metropole.

Ab den 1740er Jahren zog Zürich eine Vielzahl junger deutscher Schriftsteller an. Durch die beiden Hochschullehrer, Schriftsteller, kosmopolitischen Denker und Gesellschaftskritiker Bodmer und Breitinger wurde die Stadt zu einem 'Limmat-Athen'.
Viele Schriftsteller, die mit dem ästhetischen Klassizismus und dem höfischen Absolutismus unzufrieden waren, blickten hoffnungsvoll nach Zürich und auf das poetologische Programm der beiden Gelehrten: Breitinger wollte die Phantasie als poetische Produktivkraft entfesseln, Bodmer provozierte mit seinem Anspruch, mit Homer und Mose, Milton und Pope, Tasso und Cervantes in einen produktiven Wettstreit zu treten, die Kritik Gottscheds.

Aus dem Inhalt:

Carsten Zelle: Johann Jakob Bodmers und Johann Jakob Breitingers ästhetische Schriften und Literaturkritik
Peter Opitz: Aspekte und Tendenzen der theologischen Diskussion in Zürich zur Zeit Breitingers und Bodmers
Barbara Mahlmann-Bauer: Bodmers 'Noachide', ein unbiblisches Epos?
Thomas Maissen: Bodmers Brutus-Trauerspiele und die republikanische Tradition
Gesine Lenore Schiewer: Bodmers Sprachtheorie
Anett Lütteken: Samuel Butlers 'Hudibras' und der Satire-Diskurs der Zürcher Aufklärer

Die Briefpartner
Johann Jakob Bodmer
(1698-1783), Schweizer Philologe und Übersetzer. Nach Studium der Theologie Professor für Geschichte und Politik am Zürcher Gymnasium.
Johann Jakob Breitinger
(1701-1776), Schweizer Theologe, Philologe und Autor. Professor für Hebräisch und Griechisch am Zürcher Gymnasium.

Die Herausgeberinnen
Anett Lütteken, geb. 1966, ist seit 2003 Dozentin für neuere deutsche Literatur an der Universität Bern.
Barbara Mahlmann-Bauer, geb. 1954, ist seit 2001 Professorin für neuere deutsche Literatur an der Universität Bern.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Anett Lütteken, Barbara Mahlmann-Bauer
Seitenzahl 879
Erscheinungsdatum 01.10.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8353-0560-1
Verlag Wallstein Verlag
Maße (L/B/H) 22.7/15.5/6.1 cm
Gewicht 1182 g

Weitere Bände von Das achtzehnte Jahrhundert. Supplementa

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0