Meine Filiale

Der Club der Toten Dichter - Special Edition

Robin Williams, Ethan Hawke, Robert Sean Leonard, Josh Charles, Gale Hansen

(11)
Film (DVD)
Film (DVD)
Fr. 15.90
Fr. 15.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

DVD

Fr. 15.90

Accordion öffnen

Blu-ray

Fr. 14.90

Accordion öffnen
  • Der Club der Toten Dichter

    1 Blu-ray

    wird besorgt, Lieferzeit unbekannt

    Fr. 14.90

    1 Blu-ray

Beschreibung

"Carpe diem! Nutze den Tag!" ist der wichtigste Lehrsatz des Englischlehrers John Keating. Mit grosser Ausstrahlung und neuen Lehrmethoden bringt er die gesamte Schule, ein Internat für Jungen, und ihre starren Traditionen völlig durcheinander. Mit Humor und Menschlichkeit kämpft er für Poesie, Liebe und Phantasie, die das Leben lebenswert machen. Er lehrt seine Schüler Persönlichkeit zu entwickeln und sich selbst treu zu bleiben. Doch damit macht er sich unbeliebt. Seine Gegner schrecken vor nichts zurück, und ein Verräter ist schnell gefunden...

Produktdetails

Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 16.05.2002
Regisseur Peter Weir
Sprache Deutsch, Englisch, Griechisch, Isländisch, Italienisch, Kroatisch, Spanisch (Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Hebräisch, Griechisch, Türkisch, Kroatisch, Slowenisch)
EAN 4011846004516
Genre Drama
Studio Walt Disney
Originaltitel Dead Poets Society
Spieldauer 123 Minuten
Bildformat 16:9 (1:1.77)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1, Italienisch: DD 5.1
Verkaufsrang 809
Produktionsjahr 1989

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
11
0
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 29.01.2021
Bewertet: anderes Format

Der Club der Toten Dichter ist einer meiner Lieblingsfilme, den ich mir immer wieder anschauen kann! Die perfekte Mischung aus Dark Academia und Coming of Age.

von einer Kundin/einem Kunden am 15.04.2020
Bewertet: anderes Format

Manchmal lohnt es sich, Filme/ Bücher, die einen besonders beeindruckt hatten, noch mal an zu schauen/lesen, um sehen, ob die Wirkung noch die gleiche ist. Bei Robin Williams als charismatischem Lehrer Keating bin ich immer noch begeistert (und von seinem Plädoyer für die Poesie)

Wenn man nicht marschiert
von einer Kundin/einem Kunden am 26.03.2020

Ich klatsche nicht im Takt. Nicht weil ich ein schlechtes Rhythmusgefühl habe, sondern weil ich Massenphänomene hinterfrage. Und "Der Club der toten Dichter" hat ohne Frage einen Beitrag geleistet. John Keating (Robin Williams) hat sich für seine alternative Pädagogik natürlich ein etwas seltsames Pflaster ausgesucht, da er an e... Ich klatsche nicht im Takt. Nicht weil ich ein schlechtes Rhythmusgefühl habe, sondern weil ich Massenphänomene hinterfrage. Und "Der Club der toten Dichter" hat ohne Frage einen Beitrag geleistet. John Keating (Robin Williams) hat sich für seine alternative Pädagogik natürlich ein etwas seltsames Pflaster ausgesucht, da er an einem traditionsbewussten Internat unterrichtet, aber da das zu intensiven Aspekten führt, akzeptiere ich das. Zu seinen Schülern gehören Robert Sean Leonard, Ethan Hawke und Josh Charles als noch sehr junge Schauspieler. Vielleicht habe ich wieder zu viel LGBTQ-Blick auf den Film, aber ich vermute, in einem Remake des 21. Jahrhunderts würden sich der kreative Neil (Leonard) und der sensible Todd (Hawke) nicht nur das Zimmer teilen, aber die 80er waren natürlich eine andere Zeit. Robin Williams gehört zu der gleichen Riege wie z.B. auch Whoopi Goldberg - Schauspieler mit der Fähigkeit, wahrlich zu berühren, aber mit dem häufigen Drang, in albernen Filmen mitzuwirken. Hier gibt es manchmal Momente, in denen Williams zur Selbstdarstellung neigt, aber insgesamt ist er hier gut darin, sich in den Dienst seiner Rolle zu stellen und lenkt seine Schüler mit Gravitas. Nicht umsonst ist "Carpe Diem" zum geflügelten Wort geworden. Der Film ist nicht ganz auf meiner Lieblingsfilmliste, denn manche Elemente hätten stärker sein können - besonders jegliche Gegenspieler-Figur - aber an ikonischen Filmenden ist "Der Club der toten Dichter" (übrigens finde ich ausnahmsweise den deutschen Titel charismatischer als "Dead Poets Society") schwer zu überbieten (vielleicht von "Casablanca").


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Hommage an Peter Weir Zusätzliche Szenen P. Weir & D. Lynch zum Sounddesigner Alan Splet John Seale Meisterklasse Audio-Kommentar vom Regisseur Kameramann und Drehbuchautor Kinotrailer Special-Booklet: exklusive Infos zu Film und Stars