Warenkorb
 

The Paris Vendetta

A Novel

In Berry's most twisted thriller yet, Cotton Malone faces down the shadowy figures behind the killing that changed the trajectory of his career. As the action moves from Copenhagen to Britain to France, Cotton uncovers an astounding secret that Napoleon took to his grave.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 418
Erscheinungsdatum Dezember 2009
Sprache Englisch
ISBN 978-0-345-50547-7
Verlag Ballantine Books
Maße (L/B/H) 24.5/16.7/4.7 cm
Gewicht 663 g
Buch (gebundene Ausgabe, Englisch)
Buch (gebundene Ausgabe, Englisch)
Fr. 34.90
Fr. 34.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Malone zum Fünften...
von einer Kundin/einem Kunden am 07.12.2009
Bewertet: gebundene Ausgabe

Mit „The Paris Vendeta“ liegt der fünfte Cotton Malone Roman von Steve Berry vor. Der erste Eindruck neben dem Vorgänger „The Charlemagne Pursuit“ ist: Deutlich dünner. Da Berry jedoch meistens eine ganze Weile braucht, bis seine Geschichten in Fahrt kommen, schadet die Kürze dem Roman nicht. Im Gegenteil, nach nicht einmal 200 ... Mit „The Paris Vendeta“ liegt der fünfte Cotton Malone Roman von Steve Berry vor. Der erste Eindruck neben dem Vorgänger „The Charlemagne Pursuit“ ist: Deutlich dünner. Da Berry jedoch meistens eine ganze Weile braucht, bis seine Geschichten in Fahrt kommen, schadet die Kürze dem Roman nicht. Im Gegenteil, nach nicht einmal 200 Seiten ist der Punkt erreicht, ab dem man am liebsten in einem Zug bis zum Ende durchlesen würde. Das Ende hat es dann in sich, aber mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden, ohne die Spannung zu verderben. Der zweite Eindruck von „The Paris Vendeta“ ist: Ähnlich, aber doch anders. Alles in allem backt Berry hier etwas kleiner Brötchen. Der historische Aspekt tritt etwas in den Hintergrund und die Geschichte wird dafür (tages)politischer. Ob dem Autor die Puste ausgegangen ist, wäre reine Spekulation und Napoleon ist sicher eine interessante historische Persönlichkeit, aber nach dem Templer Orden, der Bibliothek von Alexandria, dem Grab von Alexander dem Großen und sogar Atlantis, wirkt die Geschichte um den französischen Kaiser doch etwas unspektakulärer. Wobei man Fairerweise sagen muß, daß der Autor die Meßlatte mit den vorherigen Themen auch extrem hoch gehangen hat. Positiv betrachtet fällt der neuste Band der Serie wieder deutlich bodenständiger aus. Die Handlung ist insgesamt recht überschaubar, in der Jetzt-Zeit zum Großteil auf Paris konzentriert und springt in gewohnter Weise von Figur zu Figur. Dabei liest sich der Roman wirklich sehr wie ein Agententhriller. Napoleon auf der anderen Seite ist durchaus recht gut eingefangen und seine (historischen) Fakten hat Berry mit gewohnter Sorgfältigkeit und Qualität recherchiert. Insgesamt ist der Roman schon ein wenig anders als seine Vorgänger, aber, das muß für die Serie ja nicht schlecht sein. Laut Autorenporträt im Paratext arbeit Steve Berry bereits an seinem nächsten Roman, aber, ob dies der sechste Cotton Malone Band sein wird, muß sich noch zeigen. Falls ja, darf man gespannt sein, welche neuen Wege die Serie einschlagen wird. - Oder, ob letztlich doch irgendwie alles beim Alten bleibt. Bei den Vorgängerbänden habe ich zu schwachen vier Sternen mit einer Tendenz gegen drei geneigt und auch „The Paris Vendeta“ würde ich eher im Mittelfeld von den vier Sternen einordnen, mit denen ich ihn bewertet habe.