Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Anne Elliot, oder die Kraft der Überredung

Roman

Jane Austens letzter Roman in einer brillanten Neuübersetzung

Das posthum erschienene Werk gilt als Geheimtipp unter Austen-Fans: Anne Elliot, siebenundzwanzig Jahre alt und unscheinbar, ist die mittlere von drei Töchtern Sir Walter Elliots. Der Vater ist eitel und stolz, die Schwestern sind kaltherzig und egoistisch. Lediglich Lady Russell, eine mütterliche Freundin, ist auf Annes Wohl bedacht. Doch sie war es auch, die Anne Jahre zuvor dazu überredet hatte, die Verlobung mit Captain Wentworth, ihrer grossen Liebe, zu lösen. Annes Schönheit und ihr jugendlicher Charme sind seither verblasst, sie hat den Trennungsschmerz nie überwunden. Durch einen Zufall kreuzen sich die Wege Annes und Wentworths erneut, doch die Wiederbegegnung verläuft nicht ohne Missverständnisse ...

Für ihre Neuübersetzung erhielt Sabine Roth das erste Übersetzerstipendium des Freistaates Bayern. Es sei ihr "in beispielhafter Weise gelungen", so die Begründung der Jury, "diffizile sprachliche Nuancen wiederzugeben und dabei die Eleganz und Lebendigkeit des Originals aus dem Jahr 1817 zu bewahren".

Rezension
"Austens Romane sind ein Jahrmarkt der Eitelkeiten, gewürzt mit Ironie und Aphorismen."
Ruth Klüger, Die Welt, Literarische Welt 09.02.2013
Portrait
Jane Austen (1775-1817) gilt als die grosse Dame der englischen Literatur, der es als erster gelang, die Komik des Alltäglichen zu gestalten. Nach aussen hin führte sie ein ereignisloses Leben im elterlichen Pfarrhaus. Ihre Romane jedoch – neben ›Mansfield Park‹ (1814) sind dies vor allem ›Verstand und Gefühl‹ (1811), ›Stolz und Vorurteil‹ (1813), ›Emma‹ (1816), ›Northanger Abbey‹ (1817) und ›Anne Elliot oder Die Kraft der Überredung‹ (1817) – erfreuen sich heute weltweit einer millionenfachen Leserschaft. Fast alle sind mehrfach erfolgreich verfilmt worden.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 01.07.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-13901-4
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19/12/2.7 cm
Gewicht 349 g
Originaltitel Persuasion
Übersetzer Sabine Roth
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Mein Lieblingsklassiker!
von einer Kundin/einem Kunden am 18.02.2019

Als eine Kollegin mich mit dem völlig zerlesenen Buch sah, war ihre einzige Frage: "Zum wievielten Mal liest du das jetzt?" - Tatsächlich weiß ich nicht mehr, wie oft ich Anne Elliot schon gelesen habe, aber die Faszination verlässt mich nicht. Diese Liebesgeschichte ist (für mich jedenfalls) Austens schönster Roman, in den leis... Als eine Kollegin mich mit dem völlig zerlesenen Buch sah, war ihre einzige Frage: "Zum wievielten Mal liest du das jetzt?" - Tatsächlich weiß ich nicht mehr, wie oft ich Anne Elliot schon gelesen habe, aber die Faszination verlässt mich nicht. Diese Liebesgeschichte ist (für mich jedenfalls) Austens schönster Roman, in den leisesten Tönen beschrieben, fesselnd trotz der langsamen Erzählweise, bezaubernd schön und absolut zum Dahinschmelzen!

Überredung
von Lisa Laqua M. A. aus Berlin am 24.07.2017

Ja, ich konnte es selbst kaum glauben, aber ich las diesen Mai das erste Mal einen Jane Austen Roman. Da ich nicht der Typ bin, der romantische Bücher liest, passiert es nur ganz selten, dass ich dafür in der richtigen Stimmung bin. Und da die Übersetzer ihrer Werke sich wirklich Mühe geben der Sprach gerecht zu werden, brauchte... Ja, ich konnte es selbst kaum glauben, aber ich las diesen Mai das erste Mal einen Jane Austen Roman. Da ich nicht der Typ bin, der romantische Bücher liest, passiert es nur ganz selten, dass ich dafür in der richtigen Stimmung bin. Und da die Übersetzer ihrer Werke sich wirklich Mühe geben der Sprach gerecht zu werden, brauchte ich fast den halben Roman um rein zu kommen. Doch als ich den Schritt geschafft hatte, war ich bezaubert von dieser starken Erzählkraft. In einem der späteren Werke von Jane Austen geht es um eine nicht mehr ganz junge Frau (27 Jahre), Anne, die sich als junges Mädchen unsterblich in einen jungen armen Mann verliebte. Damals war ihnen niemand gewogen, denn Anne kommt aus gutem Hause, der junge Mann nicht. Ihre Wege trennen sich und Anne bleibt nun viele Jahre allein, denn kein anderer Mann kann ihrem Mr. Wentworth das Wasser reichen. Erst nach acht Jahren finden sie wieder zusammen. Dieses Aufeinandertreffen war eher zufällig, doch die beiden merken, dass sie immer noch in einander verliebt sind, lassen es sich jedoch nicht anmerken, denn einer Ehe wurde schon einmal nicht zugestimmt. Auch sich selbst gegenüber gestehen sie sich ihre Verliebtheit nicht ein. Doch als Anne es dann nicht mehr abstreiten kann und auch der ehemals arme Junge, der zu einem wohlhabenden Marieneoffizier aufgestiegen ist, immer eindeutiger ihre Nähe sucht, wagen sie den Schritt und lassen den jeweils anderen an ihren Gefühlen teilhaben. In einer ungewöhnlichen Aktion gesteht Frederick Wentworth seiner Anne Elliot die Liebe. Ich kann die Faszination für Jane Austens Romane nun endlich nachvollziehen. Der Prozess des Findens in Liebesdingen ist eine der spannensten Phasen einer Partnerschaft. Das erste Herzflattern, der erste gemeinsame Moment, die Gewissheit, dass der Gegenüber ähnliche Gefühle in sich trägt. Über diese Momente wird meistens kaum mehr gedacht, doch wärend man darin steckt können sie sich zu gefühlten Jahren dehnen. Der Leser kann viel aus der Zeit lernen, in der Jane ihr kurzes Leben lebte. Ansichten und Verhaltensweisen sind direkt und unbeschönt dargestellt und bringen aus heutiger Sicht einen gewissen Humor mit sich. Anlässlich ihres 200. Todestages (18. 07. 1817) gibt es wieder eine erhöhte Anzahl an dekorativen Auflagen ihrer Romane und ich empfehle unbedingt einen davon zu kaufen und zu lesen.

typisch Jane Austen
von einer Kundin/einem Kunden am 20.02.2013

Die Titelfigur hat sich vor 8 Jahren überreden lassen, ihre Verlobung mit Frederik Wentworth zu lösen, da der junge Mann wenig Aussichten hatte und die Familie nicht einverstanden gewesen wäre. Nun trifft sie ihn wieder - trotz diverser Möglichkeiten immer noch unverheiratet und inzwischen davon überzeugt, damals falsch entschi... Die Titelfigur hat sich vor 8 Jahren überreden lassen, ihre Verlobung mit Frederik Wentworth zu lösen, da der junge Mann wenig Aussichten hatte und die Familie nicht einverstanden gewesen wäre. Nun trifft sie ihn wieder - trotz diverser Möglichkeiten immer noch unverheiratet und inzwischen davon überzeugt, damals falsch entschieden zu haben. Inzwischen ist aus dem Mann ihrer Träume ein wohlhabender Kapitän und damit eine gute Partie geworden, der sich aber für ihre junge Cousine zu interessieren scheint. Auch hat er ihr die damalige Trennung offenbar nicht verziehen. Mit viel Witz und Charme zeichnet Jane Austen ihre Figuren und zeigt durch das bei ihr übliche leichte Überziehen wieder einmal ein kurzweilig kritisches Bild der englischen Gesellschaft zu Beginn des 19.Jahrhunderts. Wunderbar!