Der Krötenküsser

Der Fall des Biologen Paul Kammerer

Arthur Koestler

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 27.90
Fr. 27.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Beschreibung

Dem Wiener Biologen Paul Kammerer (1880–1926) brachten seine Experimente mit blinden Grottenolmen und Geburtshelferkröten in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts beträchtlichen Ruhm ein. Sein anfänglicher Erfolg wurde allerdings bald zum wissenschaftlichen Skandal. 1971, lang nach dem Tod des „Krötenküssers“ recherchierte Arthur Koestler den Fall Kammerer neu. In der Bibliothek der Erinnerung wird der seit über 30 Jahren vergriffene Titel erstmals wieder aufgelegt.

Als grösste biologische Entdeckung des Jahrhunderts wurden die Forschungsergebnisse Kammerers in den 1920er Jahren gefeiert. Dem Wiener Biologen schien es mit seinen Aufsehen erregenden Tierexperimenten gelungen zu sein, eine ungeklärte Frage der Evolution zu beantworten: Wird die Veränderung der Arten durch Vererbung erworbener Eigenschaften bewirkt oder durch Zufalls-Mutationen und Auslese? Kammerer war von Ersterem überzeugt und demonstrierte seine Behauptung am Beispiel der Geburtshelferkröte. Mit diesem Experiment geriet Kammerer zwischen die Fronten eines mit ungewöhnlicher Härte ausgetragenen Expertenstreits. 1926 wurde Kammerer erschossen aufgefunden. Beging er Selbstmord, weil ein amerikanischer Forscher behauptet hatte, Kammerer habe seine Ergebnisse verfälscht? Detailliert und mit kriminalistischem Spürsinn beschreibt Arthur Koestler in „Der Krötenküsser“ die Auseinandersetzungen rund um den Fall Kammerer.

Arthur Koestler, geboren 1905 in Budapest, Studium in Wien. Ab 1926 Journalist, Mitarbeiter des Ullstein-Verlags, Reiseschriftsteller, 1936/37 Korrespondent im Spanischen Bürgerkrieg. Als KP-Mitglied bis zu seinem Austritt 1938 politisch aktiv. Autor von Essays, zahlreichen Romanen und psychologischen sowie naturwissenschaftlichen Sachbüchern. Berühmt machte ihn sein Roman über das stalinistische Regime, „Sonnenfinsternis“, in dem Koestler auf die Moskauer „Säuberungsprozesse“ reagierte. Am 3. März 1983 nahm sich Arthur Koestler in London das Leben.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 359
Erscheinungsdatum 01.05.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7076-0314-9
Reihe Bibliothek der Erinnerung
Verlag Czernin
Maße (L/B/H) 19.8/12.6/3.3 cm
Gewicht 432 g
Auflage 1

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0