Meine Filiale

Lemmings Himmelfahrt

Lemmings zweiter Fall

Privatdetektiv Lemming ermittelt Band 2

Stefan Slupetzky

(7)
eBook
eBook
Fr. 11.00
Fr. 11.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 12.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Grausig-komisch, witzig, skurril, melancholisch - ein Krimi, wie ihn nur ein Österreicher schreiben kann
Der Lemming ist wieder in Schwierigkeiten. Gerade hat ihn seine Freundin hinausgeworfen, und kurz danach schiesst ein Verrückter auf ihn. Zum Glück trifft es zwar einen anderen, der tot zusammenbricht, doch jetzt sucht die Polizei den Lemming als Mörder. Da hilft es nur, den wirklichen Täter zu finden - und der Lemming ist mal wieder in einen Fall verwickelt, der ihn völlig überfordert ....

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 05.10.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783644405516
Verlag Rowohlt Verlag
Dateigröße 2399 KB
Verkaufsrang 11809

Weitere Bände von Privatdetektiv Lemming ermittelt

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
6
1
0
0
0

Sensationell!
von einer Kundin/einem Kunden aus Jois am 03.03.2021

Mittlerweile habe ich 5 "Lemming-Bücher" gelesen und fand sie alle wunderbar. Man würde sagen: Typisch österreichisch! humorvoll, skurril, grauslich, spannend, makaber, lustig... Die Aufklärung eines Mordes, indem sich der Lemming undercover in eine Irrenanstalt einschleust, ist mein Favorit unter den Lemming Büchern!

von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 14.09.2017
Bewertet: anderes Format

Wieder gelingt es Slupetzky, seinen Stil gekonnt in Szene zu setzen. Absolut skurriler Humor mit grausiger Spannung gepaart ergibt wieder ein tolles Ergebnis. Unbedingt lesen.

von einer Kundin/einem Kunden am 20.11.2016
Bewertet: anderes Format

Der Lemming ist schon ein ganz besonderer Fall. Und man kann ihm nur wünschen, dass er nicht doch irgendwann final fällt.

  • Artikelbild-0