Meine Filiale

Ruhm

Ein Roman in neun Geschichten

Daniel Kehlmann

(34)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

Fr. 28.90

Accordion öffnen
  • Ruhm

    Rowohlt

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 28.90

    Rowohlt

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein Schriftsteller mit der unheilvollen Neigung, Menschen, die ihm nahe stehen, zu Literatur zu machen, ein verwirrter Internetblogger, ein Abteilungsleiter mit Doppelleben, ein berühmter Schauspieler, der lieber unbekannt wäre, eine alte Dame auf der Reise in den Tod: Ihre Wege kreuzen sich in einem Geflecht von Episoden zwischen Wirklichkeit und Schein. Ein Spiegelkabinett voll unvorhersehbarer Wendungen – komisch, tiefgründig und elegant erzählt.

Atemberaubend und verblüffend.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 208
Erscheinungsdatum 01.11.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-24926-6
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19.2/11.7/2 cm
Gewicht 170 g
Auflage 39. Auflage 2020
Verkaufsrang 89

Kundenbewertungen

Durchschnitt
34 Bewertungen
Übersicht
20
9
4
0
1

Nun endlich...
von einer Kundin/einem Kunden am 08.01.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

...habe ich auch mal einen " Kehlmann" gelesen. Mich hat diese Art zu schreiben nicht fesseln können. Auch andere Romane, die auf diese Art Geschichten miteinander, durcheinander verweben, sind nicht auf meiner "Liste der Lieblingsbücher"!

Einfach eine Kurzgeschichtensammlung? Nee!
von einer Kundin/einem Kunden am 22.07.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Daniel Kehlmann gehört zu den Hypes, die ich nachvollziehe. "Die Vermessung der Welt" schaffte eine beeindruckende Balance zwischen Zugänglichkeit und literarischem Anspruch, und auch wenn "Tyll" etwas weniger auf Breitenwirkung hin geschrieben daherkam, war es doch eine sehr erhellende Lektüre. "Ruhm" behauptet, eine Sammlung ... Daniel Kehlmann gehört zu den Hypes, die ich nachvollziehe. "Die Vermessung der Welt" schaffte eine beeindruckende Balance zwischen Zugänglichkeit und literarischem Anspruch, und auch wenn "Tyll" etwas weniger auf Breitenwirkung hin geschrieben daherkam, war es doch eine sehr erhellende Lektüre. "Ruhm" behauptet, eine Sammlung von neun Kurzgeschichten zu sein - aber eigentlich verfolgt es Kehlmanns typische Herangehensweise, mehrere Perspektiven einzunehmen, nur dass die einzelnen Geschehnisse der einzelnen Geschichten weniger eng verbunden sind als in den Romanen. Trotzdem kreuzen sich die Wege der Figuren auf teils sehr überraschenden Wegen. Wer also Kehlmann mag, wird auch hier seine Freude haben. Wer ihn noch nicht versucht hat, hat hier einen guten Einstieg in seinen Stil, ohne sich direkt einer kompletten Romanwelt hingeben zu müssen. Wer Kehlmann nicht mag, tja, den wird er hier möglicherweise auch nicht überzeugen, aber für die meisten von uns ist es definitiv eine Empfehlung!

Virtuos und stark geschrieben
von einer Kundin/einem Kunden am 01.06.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

„Ruhm – Ein Roman in neuen Geschichten“ hat mir gut gefallen und wie der Titel schon verrät beinhaltet das Buch neuen Geschichten, die lose zusammenhängen. Es gibt verschiedene Protagonisten und es tauchen auch manche wieder auf, sei es aber nur als Nebenfigur. Das Kapitel „Rosalie geht sterben, durchbricht sogar die vierte Wand... „Ruhm – Ein Roman in neuen Geschichten“ hat mir gut gefallen und wie der Titel schon verrät beinhaltet das Buch neuen Geschichten, die lose zusammenhängen. Es gibt verschiedene Protagonisten und es tauchen auch manche wieder auf, sei es aber nur als Nebenfigur. Das Kapitel „Rosalie geht sterben, durchbricht sogar die vierte Wand und nimmt direkt mit dem Leser Kontakt auf. Das ist nicht alltäglich und da muss sich der Leser schon darauf einlassen. Sehr beklemmend, aber ebenfalls sehr gut erzählt ist die fünfte Geschichte. Nicht viele Schriftsteller schaffen es in mir so starke Emotionen hervorzurufen. „Das Buch ist eine Wucht – virtuos und witzig geschrieben. Jede einzelne der neun Geschichten ein Diamant“, tönte das ZDF „Heute Journal“. Dem kann man eigentlich nichts hinzufügen.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1