Kennedys Hirn

Roman

Non-Wallander Band 1

Henning Mankell

(2)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen
  • Kennedys Hirn

    dtv

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 14.90

    dtv

gebundene Ausgabe

Fr. 35.90

Accordion öffnen
  • Kennedys Hirn

    Zsolnay, Paul

    Versandfertig innert 1 - 2 Wochen

    Fr. 35.90

    Zsolnay, Paul

eBook (ePUB)

Fr. 17.90

Accordion öffnen
  • Kennedys Hirn

    ePUB (Zsolnay)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 17.90

    ePUB (Zsolnay)

Hörbuch-Download

Fr. 8.90

Accordion öffnen

Beschreibung


»Brisant und spannend wie die berühmten Wallanderfälle.« NDR

»Die Katastrophe kam im Herbst und brach ohne Vorwarnung über sie herein. Sie warf keine Schatten, sie bewegte sich vollkommen lautlos. Zu keinem Zeitpunkt hatte sie eine Vorstellung davon, was geschah.«

Als die Archäologin Louise Cantor von ihrer Ausgrabung in Griechenland zu einem Vortrag nach Schweden reist, will sie auch ihren 25-jährigen Sohn wiedersehen. Doch als sie die Wohnung in Stockholm betritt, liegt Henrik tot in seinem Bett. Die Polizei geht von Selbstmord aus, aber daran kann Louise nicht glauben. In dem Kleiderschrank ihres Sohnes findet sie eine Menge Material zu der Frage, warum das Hirn von John F. Kennedy nach der Obduktion spurlos verschwand. War Henrik einem kriminellen Geheimnis auf der Spur? Je mehr sie über sein Leben erfährt, umso klarer wird ihr, wie wenig sie ihren Sohn eigentlich gekannt hat. Auf der Suche nach Hinweisen, die seinen Tod erklären könnten, reist sie nach Australien zu ihrem verschwundenen Exmann und folgt Henriks Spuren über Barcelona nach Mosambik. Dort stösst sie auf ein Asyl für mittellose Aidskranke, in dem auch ihr Sohn gearbeitet hat und das von einem reichen weissen Mann aus scheinbar selbstlosen Gründen ins Leben gerufen wurde. Doch Louise ahnt bald, dass sich dahinter ein ungeheurer humanitärer Skandal verbirgt …

"Beklemmend und spannend bis zur letzen Seite."
Südhessen Woche 02.01.2009

Henning Mankell, geboren 1948 in Härjedalen, war einer der grossen schwedischen Gegenwartsautoren, von Lesern rund um die Welt geschätzt. Sein Werk wurde in über vierzig Sprachen übersetzt, es umfasst etwa vierzig Romane und zahlreiche Theaterstücke. Nicht nur sein Werk, sondern auch sein persönliches Engagement stand im Zeichen der Solidarität. Henning Mankell lebte abwechselnd in Schweden und Mosambik, wo er künstlerischer Leiter des Teatro Avenida in Maputo war. Er starb am 5. Oktober 2015 in Göteborg. Seine Taschenbücher erscheinen bei dtv.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.05.2010
Verlag dtv
Seitenzahl 400
Maße (L/B/H) 19.3/12.1/2.5 cm
Gewicht 289 g
Originaltitel Kennedys hjärna
Übersetzer Wolfgang Butt
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-21243-4

Weitere Bände von Non-Wallander

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
1
0

Langweilig...
von einer Kundin/einem Kunden am 21.01.2009
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Nachdem ich vorher schon viele Krimis und Afrika Romane von Mankell mit Begeisterung gelesen habe, war ich von diesem Buch wirklich enttäuscht! Es ist langatmig geschrieben, hat keinen wirklichen Höhepunkt, geht mit den vielen Reisen der Protagnonistin immer gleich fad dahin und hat auch keinen richtigen Schluss. Ich musste mich... Nachdem ich vorher schon viele Krimis und Afrika Romane von Mankell mit Begeisterung gelesen habe, war ich von diesem Buch wirklich enttäuscht! Es ist langatmig geschrieben, hat keinen wirklichen Höhepunkt, geht mit den vielen Reisen der Protagnonistin immer gleich fad dahin und hat auch keinen richtigen Schluss. Ich musste mich zum weiterlesen zwingen und war froh, als ich es endlich zu Ende gelesen habe!

Nicht die Spannung, sondern die Botschaft ist es
von Cäcilia Rosner aus Wien am 27.02.2006
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Als großer Fan der Wallander-Serie habe ich mich erstmals über ein Mankell-Buch gewagt, das zwar auch einen Kriminalfall zum Grundinhalt hat, aber ohne Kurt Wallander auskommt. Die Protagonistin dieses Buchs ist eine 54-jährige schwedische Archäologin, die in Griechenland eine Ausgrabung leitet. Als sie ihren Sohn in Schweden b... Als großer Fan der Wallander-Serie habe ich mich erstmals über ein Mankell-Buch gewagt, das zwar auch einen Kriminalfall zum Grundinhalt hat, aber ohne Kurt Wallander auskommt. Die Protagonistin dieses Buchs ist eine 54-jährige schwedische Archäologin, die in Griechenland eine Ausgrabung leitet. Als sie ihren Sohn in Schweden besuchen möchte, findet sie diesen tot in seiner Wohnung auf .. da die Polizei sich weigert, sich ausführlicher mit dem Tod ihres Sohnes auseinander zu setzen, nimmt sie die Suche nach dem Mörder selbst in die Hand, und gerät dabei mehrmals in große Gefahr - das Buch ist sprachlich einwandfrei übersetzt, zahlreiche Gedankengänge sind großartig beschrieben, .. nur stellenweise war es mir ein wenig zu langsam. Erst durch dieses Buch ist mir bewußt geworden, wieviel Mankell an den Armen und Ausgebeuteten in Afrika liegen muss. Die Botschaft des Buchs macht wahrlich sehr nachdenklich.


  • artikelbild-0