Migration in Europa.

64. Wissenschaftliche Tagung der Arbeitsgemeinschaft deutscher wirtschaftswissenschaftlicher Forschungsinstitute am 26. und 27. April 2001

Beihefte der Konjunkturpolitik Band 52

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 110.00
Fr. 110.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 3 Wochen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Die demographische Entwicklung in Deutschland in den nächsten Dekaden und die EU-Osterweiterung haben zu einer heftigen Debatte über die zu erwartenden Konsequenzen für die Wirtschaftsentwicklung und Wirtschaftspolitik Deutschlands geführt. Die hier zusammengefassten Tagungsbeiträge beschäftigen sich mit der Frage, welche Bedeutung die Arbeitskräftewanderungen in diesem Zusammenhang haben werden. So zeigt Henkel auf, wie dringend eine Zunahme der Einwanderung ist, soll der Abnahme der Erwerbsbevölkerung und der daraus erwachsenden Belastung der Sozialversicherungssysteme begegnet werden.

Im Hinblick auf die Integration der Arbeitsmärkte im Zuge der EU-Osterweiterung verdeutlichen Brücker und Flaig, dass der Einfluss nicht-beobachteter, länderspezifischer Determinanten des Migrationsverhaltens grosse Unsicherheit bringt. Walwei argumentiert, die erwartete Zuwanderung begründe kein Nachlassen der Anstrengungen zur Stärkung des einheimischen Arbeitskräftepotentials, und Bonin widerspricht der Erwartung, dass die zukünftige Einwanderung die öffentlichen Haushalte belasten muss. Ein positiver Beitrag sei um so mehr zu erwarten, wenn es der Migrationspolitik gelänge, die Einwanderung überdurchschnittlich qualifizierter Arbeitskräfte zu erreichen. In der Frage möglicher positiver Wirkungen der Migration im Zuge erhöhter sozialer Mobilität der zuwandernden Arbeitsbevölkerung zeigt Dietz, inwieweit Unsicherheiten über den Aufenthaltsstatus oder formale Qualifikationsanforderungen einen sozialen Aufstieg von Immigranten behindert haben. Von Löffelholz schliesslich schätzt, dass eine Intensivierung der bisherigen integrationspolitischen Massnahmen sehr hohe soziale Netto-Erträge induzieren würde.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 223
Erscheinungsdatum 14.01.2002
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-428-10647-9
Verlag Duncker & Humblot
Maße (L/B/H) 23.3/15.9/1.2 cm
Gewicht 298 g
Abbildungen Tabellen, Abbildungen

Weitere Bände von Beihefte der Konjunkturpolitik

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Inhalt: H.-O. Henkel, Perspektiven der Zuwanderungspolitik - Zum Umfang künftiger Zuwanderung: H. Brücker, Die Folgen der Freizügigkeit für die Ost-West-Migration. Schlussfolgerungen aus einer Zeitreihenanalyse der Migration nach Deutschland, 1967-1998 - G. Flaig, Die Abschätzung der Migrationspotenziale der osteuropäischen EU-Beitrittsländer - C. Dustmann, Korreferat - Zu den Wirkungen der Migration: U. Walwei, Strategien zur Erschliessung von Personalreserven: Ausschöpfung des heimischen Potenzials und/oder arbeitsmarktbedingte Zuwanderung? - H. Seitz, Korreferat - H. Bonin, Fiskalische Effekte der Zuwanderung nach Deutschland: Eine Generationenbilanz - F. Büchel, Korreferat - Zur Gestaltung von Zuwanderung und Immigration: B. Dietz, Die Integration von Zuwanderern in Deutschland: Aspekte der Politik des Arbeitsmarktes - H. D. von Loeffelholz, Kosten der Nichtintegration ausländischer Zuwanderer - M. C. Burda, Korreferat