Warenkorb
 

Amon

Mein Großvater hätte mich erschossen

(10)
Es ist ein Schock, der ihr ganzes Selbstverständnis erschüttert: Mit 38 Jahren erfährt Jennifer Teege durch einen Zufall, wer sie ist. In einer Bibliothek findet sie ein Buch über ihre Mutter und ihren Grossvater Amon Göth. Millionen Menschen kennen Göths Geschichte. In Steven Spielbergs Film «Schindlers Liste» ist der brutale KZ-Kommandant der Saufkumpan und Gegenspieler des Judenretters Oskar Schindler. Göth war verantwortlich für den Tod Tausender Menschen und wurde 1946 gehängt. Seine Lebensgefährtin Ruth Irene, Jennifer Teeges geliebte Grossmutter, begeht 1983 Selbstmord.
Jennifer Teege ist die Tochter einer Deutschen und eines Nigerianers. Sie wurde bei Adoptiveltern gross und hat danach in Israel studiert. Jetzt ist sie mit einem Familiengeheimnis konfrontiert, das sie nicht mehr ruhen lässt. Wie kann sie ihren jüdischen Freunden noch unter die Augen treten? Und was soll sie ihren eigenen Kindern erzählen? Jennifer Teege beschäftigt sich intensiv mit der Vergangenheit. Sie trifft ihre Mutter wieder, die sie viele Jahre nicht gesehen hat.
Gemeinsam mit der Journalistin Nikola Sellmair recherchiert sie ihre Familiengeschichte, sucht die Orte der Vergangenheit noch einmal auf, reist nach Israel und nach Polen. Schritt für Schritt wird aus dem Schock über die Abgründe der eigenen Familie die Geschichte einer Befreiung.
Rezension
Jennifer Teege gelingt mit ihrem Buch die Balance zwischen Vergangenheitsbewältigung und dem
Aufbruch in eine neue, befreite Identität.
Portrait
Jennifer Teege, Jahrgang 1970, ist die Tochter einer Deutschen und eines Nigerianers. Mit vier Wochen wurde sie ins Kinderheim gebracht, mit sieben Jahren zur Adoption freigegeben. Sie hat vier Jahre in Israel gelebt und dort studiert. Seit 1999 Texterin und Konzeptionerin in der Werbebranche. Sie lebt in Hamburg.

Nikola Sellmair, Jahrgang 1971, Absolventin der deutschen Journalistenschule, studierte Politik, Wirtschafts- und Kommunikationswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München. stern - Redakteurin seit 2000. Ausgezeichnet mit zahlreichen Journalistenpreisen.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 272
Erscheinungsdatum 28.11.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-61327-2
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 18,8/12,3/2,2 cm
Gewicht 241 g
Abbildungen 19 schwarzweisse -Abbildungen
Auflage 6. Auflage
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
9
0
0
0
1

gute Einblicke und flüssig zu lesen
von Sabine am 04.05.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

ich habe mir das Buch gekauft, als ich Jennifer Teege im TV gesehen habe und fand es von Beginn an sehr spannend und gut erzählt, irgendwann beginnt man mit ihr mitzufühlen und kann sich das alles kaum vorstellen. Nach 2 Tagen habe ich es ausgelesen, weil ich es nicht mehr... ich habe mir das Buch gekauft, als ich Jennifer Teege im TV gesehen habe und fand es von Beginn an sehr spannend und gut erzählt, irgendwann beginnt man mit ihr mitzufühlen und kann sich das alles kaum vorstellen. Nach 2 Tagen habe ich es ausgelesen, weil ich es nicht mehr weglegen konnte .. kann ich nur weiterempfehlen! Ich denke auch, dass es sehr gut für Jugendliche geeignet ist, da es von diversen Seiten die Geschichte beschreibt und sich auch mit dem Thema befasst, wie die jüngeren Generationen auch noch verbunden sind damit ..

Amon
von einer Kundin/einem Kunden aus Welling am 24.03.2018

Super Buch! Ich hasse es eigentlich zu lesen. Es war allerdings so vertiefend das ich es innerhalb 2 Tagen gelesen habe! Nur weiter zu empfehlen

Sehr bewegend!!!
von Bani am 15.07.2016

Das Buch kann ich sehr empfehlen. J.Teege ist ehrlich und sehr offen was ihre Erfahrung mit der schlimme Vergangenheit ihre Familie angeht dafür hab ich grosse Respekt von ihr. Ich fand die letzte Seiten sehr emotional und sehr bewegend.