Coco Chanel & Igor Stravinsky

Anna Mouglalis, Mads Mikkelsen

(4)
Film (Blu-ray)
Film (Blu-ray)
Fr. 15.90
Fr. 15.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

DVD

ab Fr. 21.90

Accordion öffnen
  • Coco Chanel & Igor Stravinsky

    DVD

    Versandfertig innert 1 - 2 Wochen

    Fr. 21.90

    DVD
  • Coco Chanel & Igor Stravinsky (DVD)

    1 DVD

    Versandfertig innert 3 Wochen

    Fr. 28.90

    1 DVD

Blu-ray

Fr. 15.90

Accordion öffnen
  • Coco Chanel & Igor Stravinsky

    Blu-ray

    Versandfertig innert 1 - 2 Wochen

    Fr. 15.90

    Blu-ray

Beschreibung

Paris 1913: Im Théâtre des Champs-Élysées in Paris findet die Uraufführung von Igor Stravinskys "Le sacre du printemps" statt. Coco Chanel besucht die Vorführung und ist fasziniert. Aber das revolutionäre Stück ist zu modern, zu radikal: Die Premiere wird zu einem gigantischen Skandal. Sieben Jahre später - Coco Chanel ist inzwischen wohlhabend, angesehen und erfolgreich - begegnen sich die beiden wieder. Die Anziehungskraft zwischen ihnen ist sofort spürbar und elektrisierend. Coco Chanel bietet Stravinsky, der seit der russischen Revolution als Flüchtling im Pariser Exil in ärmlichen Verhältnissen lebt, an, in ihre Villa in Garches bei Paris zu ziehen. Und so entwickelt sich zwischen den beiden kreativen Giganten eine leidenschaftliche Liebesaffäre.

Produktdetails

Medium Blu-ray
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Studio Frenetic
Genre Drama
Spieldauer 114 Minuten
Sprache Deutsch, Französisch
Tonformat Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1, Französisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Bildformat 16:9 Widescreen
Erscheinungsdatum 29.10.2010
EAN 7619965021635

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Sie sind kein Künstler, sondern nur eine Textilverkäuferin...
von einer Kundin/einem Kunden aus Zofingen am 01.09.2019
Bewertet: Medium: DVD

Ab Anfang sieht man einen anderer Art Film als der Durchschnitt. Man ist fast per direkt beim wichtigsten musikalischen, und vielleicht wichtigsten künstlerischen Moment des 20. Jahrhunderts: Die Erstaufführung von Igor Strawinsky's ‘Le Sacre du Printemps', welche auch richtig dargestellt wird, nicht nur im Bezug zu den Kostüme... Ab Anfang sieht man einen anderer Art Film als der Durchschnitt. Man ist fast per direkt beim wichtigsten musikalischen, und vielleicht wichtigsten künstlerischen Moment des 20. Jahrhunderts: Die Erstaufführung von Igor Strawinsky's ‘Le Sacre du Printemps', welche auch richtig dargestellt wird, nicht nur im Bezug zu den Kostüme der Tänzer, sondern auch zur Reaktion der Anwesenden: Damals verursachte Strawinsky’s Musik mit begleitendem Ballet ein echtes Skandal beim Pariser Publikum, mit Buh- Rufe und selbst Schlägereien zwischen Adepten und weniger Geniessenden. Ob Coco Chanel anwesend war bei dem Evenement, wusste ich nicht, aber für diese Geschichte ist das natürlich evident. Die kurze Beziehung zwischen Strawinsky und Chanel ist bekannt. In der Strawinsky Biographie von Michael Oliver (BBC) nimmt er zwei Sätze. Irgendwann in dem Film sagt Strawinsky der oben erwähnte Satz zu Chanel und so etwas konnte er auch in Wirklichkeit gesagt und gemeint haben. Strawinsky war von Russischen, intellektuellen Elegance, Chanel aus einfachen Verhältnissen. Und zwar hat sie ein enormen Einfluss als Mode Designerin und wie die Damen sich nach den ersten Weltkrieg emanzipierten, aber eine 'Influencer’ ist noch kein Künstler, auch nicht in den roaring twenties’. Ausserdem stand der Strawinsky nicht grade als umgänglicher Mensch bekannt... Was mir störte, war dass Mads Mikkelsen Strawinsky nicht ähnelt. Das erscheint vielleicht nebensächlich, aber ich hätte das gleiche Problem mit den Beatles: Wer sollten den ikonischen John, Paul, George und Ringo in einem Film glaubhaft darstellen? Mikkelsen's Imitation am Piano ist alleszins glaubhaft und sein erotischen ‘Ge(i)genspiel’ ebenso. Die Iconähnlichkeit war für mich weniger ein Problem bei der Coco Chanel, überzeugend gespielt von Anna Mouglalis mit ein wunderschöner dunklen Timbre/Stimme.

Eine faszinierende Beziehung
von einer Kundin/einem Kunden am 31.05.2013
Bewertet: DVD

Coco Chanel und Igor Stravinsky begegnen sich 1913 bei der Uraufführung von "Le sacre du printemps" Doch das Publikum nimmt das Stück nicht an. 7 Jahre später - Coco ist inzwischen berühmt - begegnen sich die beiden wieder und eine leidenschaftliche Liebe beginnt.Stravinsky lebt fortan bei Coco Chanel im Exil, doch er hat auch F... Coco Chanel und Igor Stravinsky begegnen sich 1913 bei der Uraufführung von "Le sacre du printemps" Doch das Publikum nimmt das Stück nicht an. 7 Jahre später - Coco ist inzwischen berühmt - begegnen sich die beiden wieder und eine leidenschaftliche Liebe beginnt.Stravinsky lebt fortan bei Coco Chanel im Exil, doch er hat auch Frau und Kinder... Ein sehr einfühlsamer Film über 2 große Persönlichkeiten.

Eine leidenschaftliche und erotische Liebesgeschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 04.08.2011
Bewertet: Blu-ray

Der Film besticht von der ersten Minute an durch seine ausgefeilte Ästhetik. Sorgfältig ausgewählte Drehorte, Villen und Dekors im Stil der Zeit sowie aufwendige Konzertszenen lassen die Atmosphäre dieser Zeit aufleben. Zugleich wird man in die leidenschaftliche und erotische Liebesgeschichte zweier exzentrischer Künstler und in... Der Film besticht von der ersten Minute an durch seine ausgefeilte Ästhetik. Sorgfältig ausgewählte Drehorte, Villen und Dekors im Stil der Zeit sowie aufwendige Konzertszenen lassen die Atmosphäre dieser Zeit aufleben. Zugleich wird man in die leidenschaftliche und erotische Liebesgeschichte zweier exzentrischer Künstler und in die von Rivalität geprägte Beziehung der beiden Frauen hineingezogen.

  • artikelbild-0