Meine Filiale

Längengrad

Die wahre Geschichte eines einsamen Genies, welches das größte wissenschaftliche Problem seiner Zeit löste

Dava Sobel

(2)
eBook
eBook
Fr. 14.00
Fr. 14.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Klappenbroschur

Fr. 21.90

Accordion öffnen
  • Längengrad

    Piper

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 21.90

    Piper

eBook (ePUB)

Fr. 14.00

Accordion öffnen

Beschreibung

John Harrison, ein schottischer Uhrmacher, setzte sich ein ehrgeiziges
und unmöglich erscheinendes Ziel: eine Methode zu ersinnen, die es
Seeleuten ermöglicht, den genauen Längengrad ihrer Position auf See zu
bestimmen. Über vierzig Jahre arbeitete Harrison wie besessen an der
Herstellung eines perfekten Chronometers und kam schliesslich - trotz
Missgunst und zahlreicher Anfeindungen - zum Erfolg. Dava Sobels in
luzider Prosa erzählte Geschichte dieser wissenschaftlichen Gralssuche
wurde ein überwältigender internationaler Erfolg.

Dava Sobel ist eine vielfach ausgezeichnete Wissenschaftsredakteurin der New York Times. Weltweit bekannt wurde sie als Autorin des Bestsellers »Längengrad«, mit dem sie eine völlig neue und überaus erfolgreiche Form des populären Wissenschafts-Sachbuchs begründete. Im Berlin Verlag erschienen auch die Romane »Planeten« und »Galileos Tochter«. Dava Sobel lebt in East Hampton und in New York.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 240 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.09.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783827072368
Verlag Berlin Verlag
Dateigröße 2172 KB
Übersetzer Matthias Fienbork
Verkaufsrang 22979

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Längengrade, endlich messbar!
von einer Kundin/einem Kunden am 28.05.2018
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Anfang des 18. Jahrhunderts wurde ein Preis ausgelobt, für denjenigen der es schaffen würde eine Technik zu ersinnen die es ermöglicht Längengrade auf hoher See zu messen. Eigentlich dachte man da an Messungen mit Sonne, Mond und Sterne, doch John Harrison, Uhrmacher, baute eine so genaue Uhr, heute noch in Greenwich zu bewunder... Anfang des 18. Jahrhunderts wurde ein Preis ausgelobt, für denjenigen der es schaffen würde eine Technik zu ersinnen die es ermöglicht Längengrade auf hoher See zu messen. Eigentlich dachte man da an Messungen mit Sonne, Mond und Sterne, doch John Harrison, Uhrmacher, baute eine so genaue Uhr, heute noch in Greenwich zu bewundern, dass man mit ihr die Möglichkeit bekam die Längengrade genau zu messen und dadurch viele Seeleute zu retten. Er musste lange um Anerkennung kämpfen und erst sein Sohn bekam einen Teil des Preises zugesprochen. Dava Sobel erzählt die Geschichte spannend und kenntnisreich. Sie zeigt auch wie borniert Wissenschaftler manchmal sind. Großartig!

  • Artikelbild-0