Meine Filiale

Napoleonische Elitenpolitik im Rheinland

Die protestantische Geistlichkeit im Roerdepartement 1802–1814

Rheinisches Archiv. Veröffentlichungen des Instituts für Geschichtliche Landeskunde der Rheinlande der Universität Bonn Band 156

Andreas Becker

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 82.90
Fr. 82.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Beschreibung


Infolge der Revolutionskriege stand das linke Rheinufer seit 1794 unter französischer Verwaltung und war seit 1801 Bestandteil des französischen Staatsterritoriums. Dieses neue Grenzgebiet musste in das napoleonische Émpire integriert werden. Ein Gegenstand politischen Handelns waren dabei die regionalen Eliten. Im Zentrum der Arbeit stehen die evangelischen Pfarrer im Roerdepartement. Auf breiter archivischer Quellenbasis untersucht Andreas Becker die Einbindung der als Funktionselite begriffenen Geistlichen durch Institutionen, Gesetzgebung und personelle Verflechtung. Er kann zeigen, dass die von der Forschung gerne angeführte vermeintliche »Indienstnahme« keineswegs ein einseitiger Prozess war, dessen Ergebnis bereits im Vorhinein feststand.

Andreas Becker wurde mit vorliegender Studie 2009 am Historischen Seminar der Universität zu Köln promoviert.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 294
Erscheinungsdatum 03.01.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-412-20655-0
Verlag Böhlau Köln
Maße (L/B/H) 23.7/16.5/2.8 cm
Gewicht 638 g

Weitere Bände von Rheinisches Archiv. Veröffentlichungen des Instituts für Geschichtliche Landeskunde der Rheinlande der Universität Bonn

mehr

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Vorwort
    1. Einführung
    1. Einleitung
    2. Rheinischer Protestantismus und napoleonische Herrschaft:
    Ein Forschungsüberblick
    3. Quellen und Methodik
    2. Napoleon, der Retter? Der niederrheinische Protestantismus in den 1790er Jahren
    1. Institutionen
    2. Verflechtung
    3. Besatzungserfahrung
    4. Ein scheinbarer Konsens: Ansichten über Kirchen und Staat
    5. Zusammenfassung
    3. Die zentralen Behörden
    1. Das Kultusministerium
    2. Das reformierte Kommunikationsbüro in Paris
    3. Das Generalkonsistorium Augsburger Konfession in Köln
    4. Zusammenfassung
    4. Zuckerbrot und Peitsche: Die sozialen Auswirkungen der Instrumente napoleonischer Elitenpolitik
    1. Indienstnahme durch Aufgaben
    2. Auf dem Weg zur Laufbahn: Gesetzgebung als Mittel formeller Einbindung
    3. Verflechtung in napoleonischer Zeit (1802-1813)
    4. Zusammenfassung
    5. Zwischen Konfrontation und Kooperation: Die Beziehungen zwischen den Kirchen
    1. Einleitung
    2. Binnenprotestantische Konflikte
    2. Beziehungen zur katholischen Kirche
    3. Zusammenfassung
    6. Von der Koexistenz zum Instrument? Das Verhältnis von Staat und Kirchen .
    1. Das Verhältnis von Staat und Kirche aus pastoraler Sicht
    2. Das Synodenverbot
    3. Das Verbot des Heidelberger Katechismus 1812
    4. Die Absetzung des Konsistorialpräsidenten Neumann in Kleve
    5. Zusammenfassung
    7. Ein fliehender Wechsel: Das Ende der französischen Herrschaft
    1. Öffentliche Kritik
    2. Unter alliierter Besatzung
    3. Zusammenfassung
    8. Ausblick
    9. Anhang
    1. Tabellen
    2. Chronologie
    10. Quellen- und Literaturverzeichnis
    1. Ungedruckte Quellen
    2. Gedruckte Quellen
    3. Literatur ..
    4. Bildnachweis
    11. Register