Der Richter-Code

Köln-Krimi Band 41

Edgar Franzmann

(1)
"Und als wir im Dom waren, am Richter-Fenster, da entdeckten wir, dass in den rechteckigen Fensterflächen jeweils elf mal neun Farbquadrate zu sehen sind. Das kann Zufall sein. Das kann aber auch bedeuten, dass der Dom nach dem Vorbild des 11. September zerstört werden soll"
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 16.90
Fr. 16.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Beschreibung

Georg Rubin, Kölns ehrgeizigster Journalist, erfährt bei den Ermittlungen zu einem Mordfall, dass im Richter-Fenster des Kölner Doms eine verschlüsselte Botschaft versteckt ist. Soll der Dom zerstört werden? Wer sind die Täter, islamische Fundamentalisten oder christliche Pius-Brüder. Und was liegt wirklich unter dem eingestürzten Stadtarchiv begraben. Rubin gerät in einem Sumpf aus Tod und Korruption, aber er riskiert alles um den 'Richter-Code' zu entziffern und die Katastrophe zu verhindern.

Edgar Franzmann, 1948 in Krefeld geboren, lebt seit über vierzig Jahren als Journalist und Autor in Köln. Er ist Chefredakteur des Web-Portals koeln.de und Mitglied des 'Syndikat – Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur'. 'Der Richter-Code' ist nach 'Millionenallee' sein zweiter Kriminalroman im Emons Verlag.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 269
Erscheinungsdatum 12.04.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-89705-830-9
Verlag Emons Verlag
Maße (L/B/H) 20.5/13.6/2.5 cm
Gewicht 320 g
Auflage 1. Auflage

Weitere Bände von Köln-Krimi

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

so vielschichtig wie die Farben des "Richter-Fensters" im Dom
von einer Kundin/einem Kunden am 26.04.2011

Nach der Millionenallee hier ein neuer "Franzmann". Dieser, ist für mich persönlich besser geschrieben als sein Erstlingskrimi. Denn dieser ist: temporeicher, fesselnder und die Thematiken sind besser& aktueller. Man nimmt ihn, fängt an zu lesen und legt ihn erst bei der letzten Seite weg und dies hat er geschafft. Inhalt... Nach der Millionenallee hier ein neuer "Franzmann". Dieser, ist für mich persönlich besser geschrieben als sein Erstlingskrimi. Denn dieser ist: temporeicher, fesselnder und die Thematiken sind besser& aktueller. Man nimmt ihn, fängt an zu lesen und legt ihn erst bei der letzten Seite weg und dies hat er geschafft. Inhalt in Stichworten:Journalismus, der "Nubbel" der keiner ist, Glaube& Fanatismus, Richterfenster/Dom-gibt es einen Code?,Piusbrüder, Stadtarchiv, Dom in Gefahr.... Empfehlung: lesen! Alter: ab 18 Jahren, für Frauen und Männer ...was Sie bei Ihrem nächsten Dom-Besuch mit "anderen Augen" sehen werden ...ich denke, ich weiß es ;-) Bunte Grüße Heike Fischer


  • Artikelbild-0