Meine Filiale

3096 Tage

Natascha Kampusch

(25)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 10.00
Fr. 10.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 10.00

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 18.90

Accordion öffnen
  • 3096 Tage

    4 CD (2012)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 18.90

    4 CD (2012)

Hörbuch-Download

Fr. 15.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Natascha Kampusch erlitt das schrecklichste Schicksal, das einem Kind zustossen kann: Am 2. März 1998 wurde sie im Alter von zehn Jahren auf dem Schulweg entführt. Ihr Peiniger, der Nachrichtentechniker Wolfgang Priklopil, hielt sie in einem Kellerverlies gefangen - 3096 Tage lang. Am 23. August 2006 gelang ihr aus eigener Kraft die Flucht. Priklopil nahm sich noch am selben Tag das Leben. Jetzt spricht Natascha Kampusch zum ersten Mal offen über die Entführung, die Zeit der Gefangenschaft, ihre Beziehung zum Täter und darüber, wie es ihr gelang, der Hölle zu entkommen.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.03.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783843701266
Verlag Ullstein Verlag
Dateigröße 407 KB
Verkaufsrang 2679

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
18
6
0
0
1

Einfach nur: "Wow!"
von einer Kundin/einem Kunden aus Mülheim-Kärlich am 08.02.2021

Was Natascha Kampusch widerfahren ist, ist in unserem eigentlich zivilisierten Europa trotz vieler schrecklicher Taten glücklicherweise ein Ausnahmefall. Umso mehr kann man über die Schilderung der betroffenen Person selbst auch nur annähernd versuchen zu begreifen, was man als Opfer in dieser Zeit durchlebt. Und wie schwer der ... Was Natascha Kampusch widerfahren ist, ist in unserem eigentlich zivilisierten Europa trotz vieler schrecklicher Taten glücklicherweise ein Ausnahmefall. Umso mehr kann man über die Schilderung der betroffenen Person selbst auch nur annähernd versuchen zu begreifen, was man als Opfer in dieser Zeit durchlebt. Und wie schwer der erste Schritt in der "normalen Welt" sein kann, wenn eine wichtige Phase des Heranwachsens an diese Umstände gefesselt wird. Wie gesagt: man kann es nur versuchen, es zu begreifen. Und es würde nicht annähernd so gut gelingen, wenn nicht ihre besondere Art, sich auszudrücken, wäre. Mir ist schon in einem der seltenen Interviews nach ihrer Flucht aufgefallen, wie sehr sie ihre Formulierungen mit Bedacht wählt - aber auch wie erstaunlich gut sie mit der Sprache umgehen kann. Angesichts der jahrelangen Fixierung auf eine einzige Bezugsperson keine Selbstverständlichkeit. Bildhaft, ruhig, enorm reflektierend wirkt sie in der Schilderung der 8 Jahre. Dabei enttäuscht sie Voyeuristen, die auf sensationslüsterne Details aus sind, und öffnet den anderen eine kleine Tür zu ihrem Empfinden.

Spannendes Buch
von einer Kundin/einem Kunden am 24.01.2021

Hatte das Buch in 2 Tagen durch , es ist wirklich unfassbar spannend und interessant zu lesen wie sie das alles überstanden hat

Einblick in eine düstere Welt
von Io am 13.06.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Man erfährt Hintergründe über diese zehn Jahre Gefangenschaft. Das Lesen hat etwas surreales.


  • Artikelbild-0