Warenkorb
 

Der Steppenwolf

Erzählung

(15)

»Harry Haller ist in das kulturlose und unmenschliche Inferno unserer prunkenden und lärmenden Gegenwart vorgedrungen und steht mit seinem Begriff von Menschenwert… einsam ausserhalb der bürgerlichen Gesellschaft. Seine Sehnsucht kennt eine unerreichbare Wirklichkeit: seine Verzweiflung treibt ihn zuweilen in die erreichbare andere zurück. Lust und Enttäuschung ihres Daseins führen in seinem Herzen und Hirn einen Kampf, an dem die Zivilisation Europas mit ihrem ganzen Bestände und Befunde teilnimmt.« Oskar Loerke

Portrait
Hermann Hesse, geboren am 2.7.1877 in Calw/Württemberg als Sohn eines baltendeutschen Missionars und der Tochter eines württembergischen Indologen, starb am 9.8.1962 in Montagnola bei Lugano.

Er wurde 1946 mit dem Nobelpreis für Literatur, 1955 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet. Nach einer Buchhändlerlehre war er seit 1904 freier Schriftsteller, zunächst in Gaienhofen am Bodensee, später im Tessin.

Er ist einer der bekanntesten deutschen Autoren des 20. Jahrhunderts.     
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 277
Erscheinungsdatum 30.04.1974
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-36675-2
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Maße (L/B/H) 19/11,5/1,8 cm
Gewicht 175 g
Auflage 61
Illustrator Gunter Böhmer
Verkaufsrang 2.052
Buch (Taschenbuch)
Fr. 13.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
12
2
0
0
1

Nicht mein Fall
von Julia am 08.11.2018

"Der Steppenwolf" ist ein Roman von Hermann Hesse und wurde im Jahr 1974 im Suhrkamp- Verlag veröffentlicht. Harry Haller ist in das kulturlose und unmenschliche Inferno unserer prunkenden und lärmenden Gegenwart vorgedrungen und steht mit seinem Begriff von Menschenwert? einsam außerhalb der bürgerlichen Gesellschaft. Seine Sehnsucht kennt eine unerreichbare Wirklichkeit:... "Der Steppenwolf" ist ein Roman von Hermann Hesse und wurde im Jahr 1974 im Suhrkamp- Verlag veröffentlicht. Harry Haller ist in das kulturlose und unmenschliche Inferno unserer prunkenden und lärmenden Gegenwart vorgedrungen und steht mit seinem Begriff von Menschenwert? einsam außerhalb der bürgerlichen Gesellschaft. Seine Sehnsucht kennt eine unerreichbare Wirklichkeit: seine Verzweiflung treibt ihn zuweilen in die erreichbare andere zurück. Lust und Enttäuschung ihres Daseins führen in seinem Herzen und Hirn einen Kampf, an dem die Zivilisation Europas mit ihrem ganzen Bestände und Befunde teilnimmt. Die Personen des Romans handeln an und für sich durchaus authentisch und der Leser kann sich in die Gefühlslage des Protagonisten Harry Haller hineinversetzen. Die Handlung des Romans erscheint sehr durchwachsen. An manchen Stellen passiert viel und direkt aufeinanderfolgend, an anderen Stellen widerum passiert überhaupt nichts. Wobei tiefsinnige Thematiken dies teilweise ausgleichen. Der Schreibstil entsprach nicht meinem Geschmack. Viele Wiederholungen und lange Sätze bringen den Lesefluss ins Stocken. Mir hat das Lesen keine Freude bereitet. Von meiner Seite aus kann ich für den Steppenwolf keine Kaufempfehlung aussprechen.

Eine Lebensgeschichte
von einer Kundin/einem Kunden am 12.01.2018

Ein Roman über einen Sonderling, still verzweifelt, aber immer noch auf der Suche . "Harry Hallers Aufzeichnungen. Nur für Verrückte." So beginnt Hermann Hesses Roman. Suche nach Schönheit, Wahrheit in der Dichtung, Abkehr vom bürgerlichen Leben, ohne sich vollends von dessen Werten befreien zu können Ein früher "loner" der Weltliteratur.

Muss man gelesen haben ... endlich habe auch ich es geschafft
von Thomas Ludwig aus Weimar am 23.06.2017

Nachdem ich 1996 eher zufällig auf Siddhartha kam, war mir klar, dass ich irgendwann auch dieses Buch lesen muss. Leider habe ich es immer wieder auf später verschoben, und erst nach einem persönlichen Schicksalsschlag habe ich mein Vorhaben umgesetzt - viel zu spät, aber lieber spät als nie ...... Nachdem ich 1996 eher zufällig auf Siddhartha kam, war mir klar, dass ich irgendwann auch dieses Buch lesen muss. Leider habe ich es immer wieder auf später verschoben, und erst nach einem persönlichen Schicksalsschlag habe ich mein Vorhaben umgesetzt - viel zu spät, aber lieber spät als nie ... Zunächst dachte ich, dass ich mich in der Figur des Harry Haller wiederfinde, aber das trifft nur geringfügig zu, denn eine derart komplexe Persönlichkeit findet sich nicht oft in der Welt, möglicherweise sogar nur in der Literatur. Trotzdem war es ein Genuss der besonderen Art, dieses Buch zu lesen, obwohl ich mir damit viel Zeit gelassen habe, aber diese Zeit muss man sich auch nehmen. Zum Inhalt muss man nicht viel sagen - am besten Nichts, denn dieses Buch muss man selbst gelesen haben. Ich bin sehr froh darüber, dass ich es endlich geschafft habe, und danke sowohl dem Autor (nicht nur für dieses Werk) als auch der Empfehlung durch einen ehemaligen Kollegen (der mir schon sehr viele wertvolle Lesetipps gab).