Macht, Medien und Geschlecht

Eine Fallstudie zur Berichterstattungspraxis der dpa, der taz sowie der Wochenzeitungen Die Zeit und Der Spiegel von 1980–1995

Studien zur Kommunikationswissenschaft Band 7

Brigitta Huhnke

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 79.90
Fr. 79.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Der Band bietet erstmals einen umfassenden Überblick darüber, in welchem Umfang und wie in bundesdeutschen Printmedien seit 1980 über die aktive Teilnahme von Frauen am gesellschaftlichen Leben berichtet wird. Die empirische Basis bilden fast 7.000 Texte, die zwischen 1980 und 1995 zu den Themen Erwerbstätigkeit, politische Gleichberechtigung sowie Feminismus in den vier Medien dpa, taz, Die Zeit und Der Spiegel erschienen sind. Auf der Grundlage politik- und sprachtheoretischer Ausführungen analysiert die Autorin im qualitativen Teil die sprachlichen Muster, wie z. B. Schlagworte und Metaphern, sowie die Bauprinzipien solcher Texte, in denen die politischen Leistungen von Frauen subtil abgewertet werden, ohne dass es zu einer rationalen Auseinandersetzung mit

frauenpolitischen Forderungen kommt.

Die Autorin lebt als freie Medienwissenschaftlerin und Journalistin in Hamburg.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 292
Erscheinungsdatum 01.10.1996
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-531-12682-1
Verlag VS Verlag für Sozialwissenschaften
Maße (L/B/H) 21/14.8/1.6 cm
Gewicht 386 g
Auflage 1996

Weitere Bände von Studien zur Kommunikationswissenschaft

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0
  • I: Problemstellung: Einordnung des Themas - Fragestellung und Aufbau der Arbeit / II: Theoretischer Teil: Die zerteilte Frau. Zum Forschungsstand: Weiblichkeitsentwürfe in den Printmedien - Macht, Medien und Geschlecht: Die Abwehr weiblicher Partizipationsinteressen durch patriarchal geprägte Eliten - Kommunikationswissenschaftliche Ansätze zur Untersuchung umfassender Thematisierungsprozesse - Symbolische Reproduktion patriarchaler Strukturen in Medientexten aus linguistischer Perspektive / III: Methodischer Teil: Möglichkeiten und Grenzen der Inhaltsanalyse und qualitativer Textinterpretation - Materialübersicht - Auswahl der frauenpolitischen Themen - Hypothesen und Annahmen - Datenprobleme und Kategorienbildung / IV: Auswertung und Ergebnisse: Quantitative Entwicklung und Verteilung der Berichterstattung im Überblick - Themenverläufe anhand exemplarischer Beispiele aus den drei Themenkomplexen - Inszenierungsstrategien subtiler Konsensmanipulation - Medienspezifische Strategien der Konsensbildung über frauenpolitische Themen im Überblick / Ausblicke.