Meine Filiale

Der kleine Wählerhasser

Was Politiker wirklich über die Bürger denken

Nikolaus Blome

(2)
eBook
eBook
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Was Politiker wirklich über ihre Wähler denken

Über die Politikverdrossenheit der Bürger ist viel geschrieben und alles gesagt. Höchste Zeit, endlich auch über die Bürgerverdrossenheit der Politiker zu reden! Denn was die Politiker über die Deutschen denken, prägt die Politik, die sie für die Deutschen machen - und zwar viel stärker als jedes Parteiprogramm. Wen haben Merkel und Co. vor Augen, wenn es ihnen um die >Menschen draussen im Land< geht? Ist es die schweigende Mehrheit, ahnungslos und undankbar, desinteressiert und im Herzen reformfeige? Wählerinnen und Wähler, die immer unberechenbarer werden, leicht zu verführen sind und unangenehme Wahrheiten gar nicht gerne hören? Und was, wenn die Politiker mit diesem Bild vom Bürger nicht nur falsch lägen?

Nikolaus Blome entlarvt die Entfremdung zwischen Wählern und Gewählten und gibt dem Leser faszinierende Einblicke in das politische Denken im Zentrum der Macht.

Nikolaus Blome studierte Geschichte, Volkswirtschaft und Politik in Bonn und Paris. Er war Büroleiter Brüssel und stellvertretender Chefredakteur der Zeitung Die Welt und arbeitete von 2006 bis 2013 bei BILD, als Leiter des Hauptstadtbüros und stellvertretender Chefredakteur. Nach zwei Jahren beim SPIEGEL in gleicher Funktion kehrte Blome Ende 2015 als stellvertretender Chefredakteur Print und Online zu BILD/BILD.de zurück. Blome wurde für seine Arbeiten mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Theodor-Wolff-Preis und dem Henri-Nannen-Preis. Zuletzt erschien von ihm „Angela Merkel – Die Zauderkünstlerin“ (Pantheon 2013).

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 160 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.04.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783641045012
Verlag Random House ebook
Dateigröße 211 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

Der kleine Wählerhasser macht es sich leicht
von einer Kundin/einem Kunden aus Selm am 07.02.2012

Sicherlich ist der Autor als Leiter des Hauptstadt-Korrespondentenbüros der Bild nah am politischen Geschehen. Er weiß wohl nur zu gut, was Politiker in Deutsdchland von ihren Wählern halten. Es ist schön, dass er diese Meinung der Politiker von ihren Wählern in seinem Buch einmal offen ausspricht. Aber ehrlich gesagt, wer polit... Sicherlich ist der Autor als Leiter des Hauptstadt-Korrespondentenbüros der Bild nah am politischen Geschehen. Er weiß wohl nur zu gut, was Politiker in Deutsdchland von ihren Wählern halten. Es ist schön, dass er diese Meinung der Politiker von ihren Wählern in seinem Buch einmal offen ausspricht. Aber ehrlich gesagt, wer politisch intererssiert ist, wird hier kaum Neuigkeiten finden. Natürlich halten Politiker ihre Wähler für eine Herde dummer Schafe, die regelmäßig alle vier Jahre zur Wahl gehen und sie trotz Machtgier und einer Politik, die am Wähler vorbei geht, wieder wählen. Die Mehrheit der Wähler ist tatsächlich dumm genug, trotz intensiver, vier Jahre andauernder Kritik wieder dieselbe Partei zu wählen. Als Argument wird meist angeführt, dass man das kleinere Übel wähle. Andere ziehen es vor, sich nicht beim Sonntagsausflug stören zu lassen und wählen einfach nicht. Sie führen als Argument an, dass es sowieso egal sei, wen man wähle. Alle Politiker würden ohnehin nur aus Selbstzweck regieren. Leider treffen beide Argumente der Wähler weitgehend zu. Daran ändert auch der Autor nichts, wenn er die Schuld an der schlechten Politik dem Wähler zuschieben möchte.

Blick hinter die Kulisse
von Thomas Fritzenwallner aus Wiener Neustadt am 16.01.2012
Bewertet: Einband: Paperback

Vox populi, vox Rindvieh. Dieses Zitat zeugt nicht nur von den mangelnden Lateinkenntnissen eines gewissen Bayerischen Politikers, es beschreit auch gut einen wesentlichen Teil dieses Buches. Es zeigt auf, dass nicht nur viele Bürger politikverdrossen sind, sondern vor allem wie bürgerverdrossen die Entscheidungsträger sind. ... Vox populi, vox Rindvieh. Dieses Zitat zeugt nicht nur von den mangelnden Lateinkenntnissen eines gewissen Bayerischen Politikers, es beschreit auch gut einen wesentlichen Teil dieses Buches. Es zeigt auf, dass nicht nur viele Bürger politikverdrossen sind, sondern vor allem wie bürgerverdrossen die Entscheidungsträger sind. Der Durchschnitts(nicht)wähler erwartet vom Politiker die Lösung von Problemen, was er andererseits dadurch erschwehrt, dass viele durch ihr Fernbleiben von Wahlen (sei es durch Faulheit, sei es durch Dummheit, meist beides) jenen Machtgewinn erleichtert, die er eigentlich nicht entscheiden lassen will. Der Autor zeigt in seinem Buch auf, wie Politiker oftmals mit dem Kreuz des "unbedarften kleinen Max" mit der Politik umgehen. Jeder der sich ernsthaft mit Politik beschäftigt findet viel unterhaltsames, tragikomisches und zynisches auf diesen Seiten. Und es ist wie immer bei Zynikern. Sie sind Realisten!


  • Artikelbild-0