Warenkorb
 

Profitieren Sie im Mai von 5-fach Meilen auf Bücher & eBooks!*

Hartland

Zu Fuß durch Amerika

Portrait
Wolfgang Büscher

Wolfgang Büscher, geboren 1951, ist Autor der «Welt». Er veröffentlichte zahlreiche Bücher, zuletzt «Ein Frühling in Jerusalem» (2014). Für sein Werk wurde er vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Johann-Gottfried-Seume-Literaturpreis und dem Ludwig-Börne-Preis.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.05.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783644108714
Verlag Rowohlt E-Book
Dateigröße 2509 KB
eBook
eBook
Fr. 11.00
Fr. 11.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken

Wir suchen die 50 beliebtesten Bücher der Schweiz



Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
7
2
1
0
0

Durchs Cowboyland
von Gabriele Brohm aus Karlsruhe am 11.12.2012

Seine Reiseberichte sind immer ein Garant für anspruchsvolle Unterhaltung. So auch Büschers neuestes Buch über die "Erwanderung" der USA. Sein Weg führte von der Grenze Kanadas über die Great Plains bis nach Mexiko. Ein abenteuerliches Unterfangen, das fast schon zu Anfang an einem übereifrigen Grenzbeamten gescheitert wäre. Wolfgang Büscher... Seine Reiseberichte sind immer ein Garant für anspruchsvolle Unterhaltung. So auch Büschers neuestes Buch über die "Erwanderung" der USA. Sein Weg führte von der Grenze Kanadas über die Great Plains bis nach Mexiko. Ein abenteuerliches Unterfangen, das fast schon zu Anfang an einem übereifrigen Grenzbeamten gescheitert wäre. Wolfgang Büscher ist ein begnadeter Erzähler, wo auch immer er unterwegs iat, verfolgen die Leser begeistert seine Reiseschilderungen, und es werden immer mehr.

Zu Fuß durch die USA
von Everett am 28.06.2012
Bewertet: Buch (gebunden)

Zu Fuß durch die USA von Nord nach Süd, von North Portal bis Brownsville. Zu Fuß wäre eher der Ausdruck ohne eigenes Auto, denn als auf der Straße aufgelesener Wanderer kann der Autor durchaus oftmals in einem Auto mitfahren. Von den sicherlich eher einsamen Tagen der Wanderung liest man... Zu Fuß durch die USA von Nord nach Süd, von North Portal bis Brownsville. Zu Fuß wäre eher der Ausdruck ohne eigenes Auto, denn als auf der Straße aufgelesener Wanderer kann der Autor durchaus oftmals in einem Auto mitfahren. Von den sicherlich eher einsamen Tagen der Wanderung liest man weniger, dafür von besonderen Begegnungen und Eindrücken. Teilweise regelrecht poetisch geschildert. Den Ort Hartland, der einst Heartland hieß, entdeckte er in Norddakota. Das Ende der Geschichte der Plainsindiander wird recht ausgiebig erwähnt, hat ja auch was tragisches. Der Autor hat auf seiner Reise vielfältig Begegnungen, aber eigentlich sind diese durchweg freundlich und hilfsbereit, auch wenn manch ein Sheriff ihn erstmal die Beine spreizen lässt, da ein Fußgänger eher ungewöhnlich ist. Eine etwas andere Reisegeschichte, die sich gut lesen lässt, und wo man durchaus mehr Lust auf Reisegeschichten, und Begegnungen bekommt.

In das Herz Amerikas
von einer Kundin/einem Kunden aus Hürth am 08.04.2012
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Wolfgang Büscher ist 3500 Km entlang der Route 77 durch das Herz Amerikas gegangen. Er hat dabei von Schneebedeckten Landschaften bis hin zu Sonnenüberfluteten Landschaften im Süden der USA die unterschiedlichsten Landschaften erkundet. Seine Reise endete in Mexiko. Doch was das Buch so beeindruckend macht sind die Menschen,denen er auf seinem Weg begegnet. Sie... Wolfgang Büscher ist 3500 Km entlang der Route 77 durch das Herz Amerikas gegangen. Er hat dabei von Schneebedeckten Landschaften bis hin zu Sonnenüberfluteten Landschaften im Süden der USA die unterschiedlichsten Landschaften erkundet. Seine Reise endete in Mexiko. Doch was das Buch so beeindruckend macht sind die Menschen,denen er auf seinem Weg begegnet. Sie fragen ihn nicht,woher er kommt,sondern wohin er geht. Typisch Amerikanisch:positiv und in die Zukunft gerichtet. Auf der anderen Seite schildert er auch seine Begegnung mit einem Heimatschutzbeauftragten,der in ihm partout eine Gefahr für die Sicherheit der USA sehen will. Als Folge von 9/11 zeigt Büscher ein zerrissenes Amerika zwischen den guten,alten Werten des American Dream und einer Stimmung,die an einen Totalitär regierten Staat erinnert. Büscher reist mit allen Sinnen und durch seine präzise Sprache schafft er eindrucksvolle,atmosphärische Beschreibungen. Ein grandioses,literarisches Reisebuch.