Der verlorene Bruder / Urbat Trilogie Bd. 2

Roman

Urbat Trilogie Band 2

Bree Despain

(8)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 27.90
Fr. 27.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 6 Wochen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 6 Wochen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 27.90

Accordion öffnen
  • Der verlorene Bruder / Urbat Trilogie Bd. 2

    Aufbau

    Versandfertig innert 6 Wochen

    Fr. 27.90

    Aufbau

eBook (ePUB)

Fr. 8.90

Accordion öffnen
  • Urbat - Der verlorene Bruder

    ePUB (Aufbau)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 8.90

    ePUB (Aufbau)

Beschreibung

'Du kannst ihm nicht vertrauen. Bitte, Gracie, glaube mir. Ihr seid alle in Gefahr. Du musst wissen, dass …' Die Stimme erstarb. Dann war die Leitung tot.

'Jude!', schrie ich in mein Handy.

Grace hat das grösste Opfer gebracht, um Daniel zu heilen – sie hat ihre Seele in die Klauen des Wolfes gelegt. Nun muss sie ein Hund des Himmels werden. Auf der Suche nach ihrem abtrünnigen Bruder Jude kommt sie dem mysteriösen Talbot näher. Der Wolf in ihr wächst und sie entfremdet sich von Daniel. Sich des dunklen Weges, den sie einschlägt, nicht bewusst geniesst Grace ihre neuen Fähigkeiten – und bemerkt nicht, dass ein alter Feind tödliche Fallen auslegt.

'Biss'-Fans müssen nicht verzweifeln! Es gibt noch andere spannende Fantasyromane, die von magischen Wesen und Liebe über alle Grenzen hinweg erzählen.

Stiftung Lesen

Bree Despain, inszenierte Theaterstücke für Jugendliche. Zahlreiche Literatur- und Schreibkurse an der Universität inspirierten sie, selbst als Autorin tätig zu werden. Bree Despain lebt mit ihrem Ehemann und zwei Söhnen in Salt Lake City, Utah. 'Urbat. Die dunkle Gabe' ist ihr erster Roman.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 443
Altersempfehlung 12 - 15 Jahr(e)
Erscheinungsdatum September 2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-351-04141-0
Verlag Aufbau
Maße (L/B/H) 22.1/14.9/3.7 cm
Gewicht 659 g
Originaltitel The Lost Saint
Auflage 1
Übersetzer Andreas Brunstermann

Weitere Bände von Urbat Trilogie

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
4
3
1
0
0

Tolle Fortsetzung
von einer Kundin/einem Kunden am 05.12.2014

Zum Inhalt: "Du kannst ihm nicht vertrauen. Bitte, Gracie, glaube mir. Ihr seid alle in Gefahr. Du musst wissen, dass..." Die Stimme erstarb. Dann war die Leitung tot. "Jude", schrie ich in mein Handy. Die Pastorentochter Grace hat ihre Seele geopfert, um ihren geliebten Daniel vom Fluch des Werwolfes zu befreien. Nu... Zum Inhalt: "Du kannst ihm nicht vertrauen. Bitte, Gracie, glaube mir. Ihr seid alle in Gefahr. Du musst wissen, dass..." Die Stimme erstarb. Dann war die Leitung tot. "Jude", schrie ich in mein Handy. Die Pastorentochter Grace hat ihre Seele geopfert, um ihren geliebten Daniel vom Fluch des Werwolfes zu befreien. Nun trägt sie selbst das Wolfsblut in sich. Als sie eine Naricht von Jude erhält, weiß sie, was sie zu tun hat: Sie muss ein Hund des Himmels werden und ihren verlorenen Bruder nach Hause bringen. Verzweifelt auf der Suche nach Jude freundet sie sich mit dem gut aussehenden Talbot an. Als die beiden sich näher kommen, wächst der Wolf in Grace. Sie entfremdet sich von Daniel, der seinerseits eine sehr merkwürdige Entwicklung durchmacht. Und das verhängnisvolle Band der Liebe schnürt sich enger um alle Urbats... Meine Meinung: Auch hier brauchte ich etwas um am Anfang in das Buch zu kommen, aber dann brauchte ich nicht lange und schon fesselte mich die Geschichte und ich konnte gar nicht mehr aufhören. Im zweiten Teil geht es um die verzweifelte Suche nach Graces Bruder Jude, der verschwunden ist und das nimmt die ganze Familie mit. Zu allem Überfluss entfremden sich auch noch Grace und Daniel, was auch zum Teil daran liegt, dass der verführerische Talbot auftaucht. Ich mochte Daniel, als eine der Hauptpersonen, sehr gerne. Doch als dann Talbot in der Geschichte auftaucht, war ich total von ihm fasziniert. Leider war er so einer der Charaktere, bei dem man nicht durchblickt und nicht weiß was man von ihm halten soll. Und ob er nun gut oder böse ist. Die unterschiedlichsten Wendungen im Buch, fesselten mich dann auch total. Fast am Ende, während einer bestimmten Szene trieb es mir dann auch fast die Tränchen in die Augen, weil man mit manchen Dingen nicht gerechnet hätte und eine Szene später wäre ich am liebsten total ausgeflippt, so war ich im Buch drin. Mein Fazit: Die vielschichtige Geschichte, hatte mich schnell wieder in seinem Bann und diesmal konnte ich gar nicht mehr aufhören, trotz anfänglichen Startschwierigkeiten, entwickelte sich die Geschichte so toll, dass ich das Buch dann auch an einem kompletten Abend durchgelesen hatte und dann auch sofort den dritten Teil anfing ^^ und da war es schon um 2 Uhr Nachts. Alles in allem ein super spannendes Buch und auch diesmal die verdienten 4 von 5 Sternen.

Verkörperung von Naivität und Dummheit
von Kat aus dem Münsterland am 23.04.2013

Die Protagonistin, immerhin fast 18, die im ersten Band noch als einigermaßen vernünftiger, intelligenter Teenager daher kam, ist im zweiten Teil leider zu einer naiven und dummen Gore mutiert, die einem das Lesen in großen Teilen wirklich schwer machte. Bei vielen Büchern ist es so, dass man als Leser die Zusammenhänge schnelle... Die Protagonistin, immerhin fast 18, die im ersten Band noch als einigermaßen vernünftiger, intelligenter Teenager daher kam, ist im zweiten Teil leider zu einer naiven und dummen Gore mutiert, die einem das Lesen in großen Teilen wirklich schwer machte. Bei vielen Büchern ist es so, dass man als Leser die Zusammenhänge schneller als die handelnden Figuren erkennt, aber hier fragt man sich in einem fort: „Wie kann man nur so blöd sein?“ Die Story an sich ist zwar ziemlich offensichtlich, aber eigentlich nicht schlecht und das Ende ist deutlich besser als der Hauptteil des Buches. Auch der Cliffhanger am Schluss ist nicht übel, so dass ich mir den dritten Teil der Trilogie wohl auch noch zu Gemüte führen werde. Hätte ich den zweiten Teil allerdings als erstes gelesen, hätte ich mir die anderen beiden Bücher gespart. Aber Band 1 war deutlich besser und jetzt fehlt mir ja nur noch ein Teil.

Der verlorene Bruder
von Teresa Sporrer am 07.04.2012

Der erste Band von Urbat fesselte mich mit seinen Ideen und der gelungenen Umsetzung - und der zweite Band ließ mich ebenfalls nicht los. Grace macht eine Verwandlung durch: War sie im ersten Band noch das ahnungslose Mädchen, dass in die Welt der Urbats - die Hunde des Himmels - hineingezogen wurde, ist sie dieses Mal als Urba... Der erste Band von Urbat fesselte mich mit seinen Ideen und der gelungenen Umsetzung - und der zweite Band ließ mich ebenfalls nicht los. Grace macht eine Verwandlung durch: War sie im ersten Band noch das ahnungslose Mädchen, dass in die Welt der Urbats - die Hunde des Himmels - hineingezogen wurde, ist sie dieses Mal als Urbat mitten im Geschehen. Mich persöhnlich hat es nicht gestört, dass Grace und Daniel nicht die ganze Zeit verliebt herumgeturtelt haben. Das hätte meiner Meinung nach nicht zu einem Charakter wie Daniel gepasst, außerdem machen einige Konflikte so etwas unmöglich: Graces Suche nach ihrem Bruder Jude, der mysteriöse Talbot, zu den sie sich irgendwie hingezogen fühlt und außerdemverhält sich Daniel stellenweise komisch - warum, wird natürlich noch gelüftet. Talbot ist ein neuer Charakter und obwohl er häufig mit Grace zu tun hat und sie von Anziehung spricht, gibt es kein Liebesdreieck. Grace weiß, dass sie Daniel liebt und ihn nicht betrügen will. Außerdem gab es durch Talbot einige Wendungen: Will Daniel nicht, dass Grace kämpft, so ist es Talbot recht, dass Grace ihre Fähigkeiten mit ihm trainieren will. Als anderen neuen Charakter lernen wir den beinahe neunhundertjährigen Urbat Gabriel kennen über den schon vieles im ersten teil berichtet wurde. Einige Autoren bringen zu viele religiöse Themen in das Buch ein, aber Bree Despain schafft es, selbst mich, die sich seit Jahren auf Kriegsfuß mit der Kirche befindet, das Buch zu lieben. Die religiösen Themen sind nicht aufdringlich und passen mit Mythologie um den Werwolfsfluch sehr gut in den Roman. Das einzige was wirklich störte war dieser verdammt gemeine Cliffhänger am Ende! Ich brauche Band 3 (engl. "The Savage Grace") unbedingt auch und freue mich auf einen - hoffentlich - grandiosen Abschluß der Urbat-Trilogie!


  • Artikelbild-0