Sieben Jahre

Roman

Fischer Taschenbibliothek Band 51191

Peter Stamm

(31)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab Fr. 14.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 10.00

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 36.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Sonja ist schön und intelligent und lebt mit Alex. Eine vorbildliche Ehe, er müsste glücklich sein. Aber wann ist die Liebe schon einfach? Und wie funktioniert das Glück? Iwona wäre neben Sonja fast unsichtbar, sie ist spröde und grau. Aber Alex fühlt sich lebendig bei ihr – und weiss nicht, warum. Sie liebt ihn. Er trifft sie immer wieder, und als sie von ihm schwanger wird und das Kind kriegt, das Sonja sich wünscht, setzt er alles aufs Spiel.
Peter Stamm erzählt so lakonisch und leidenschaftlich wie kein anderer von widerstreitenden Gefühlen und der Sehnsucht nach dem Leben. ›Sieben Jahre‹ ist ein grosser Roman über die Zumutung des Glücks, geliebt zu werden.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 312
Erscheinungsdatum 08.03.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-51191-4
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 14.6/9.4/2.3 cm
Gewicht 196 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 57115

Weitere Bände von Fischer Taschenbibliothek

Buchhändler-Empfehlungen

Spiel zwischen Nähe und Distanz

Karin Krieger, Buchhandlung

So unterschiedlich das Echo in den Medien auf das Buch - so unterschiedlich sind darin auch die zwei Frauen und die Beziehungen zu Alex. Beide ziehen den Protagonisten an, zeitweilig fühlt und lebt er jedoch auch eine grosse Distanz zur schönen, schlauen Powerfrau Sonja und zur unterwürfigen stets verfügbaren und oft stummen Polin Iwona. Der Ton und die Sprache Stamms passen wunderbar zum Erzähler Alex: phrasenkurz, nüchtern - jedoch nie psychologisierend, sondern stets unterhaltsam und geschickt aufgerollt, verstrickt... Zur Unterhaltung, als Entdeckung und mit Platz für eigene Gedanken, Philosophien, etc. empfehle ich das Buch allen, welche gerne gute Schweizer Literatur lesen oder verschenken!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
18
6
6
0
1

Einfach und eindringlich
von Mag. Miriam Mairgünther aus Salzburg am 02.06.2014

Peter Stamm ist ein Meister des Understatements: Seine Sätze sind einfach und kurz, er verwendet kein überflüssiges Wort, gerade deshalb wirken seine Texte so eindringlich. Alex ist glücklich verheiratet mit der hübschen, intelligenten Sonja und führt mit ihr ein erfolgreiches Architekturbüro. Aber er hat jahrelang eine Affä... Peter Stamm ist ein Meister des Understatements: Seine Sätze sind einfach und kurz, er verwendet kein überflüssiges Wort, gerade deshalb wirken seine Texte so eindringlich. Alex ist glücklich verheiratet mit der hübschen, intelligenten Sonja und führt mit ihr ein erfolgreiches Architekturbüro. Aber er hat jahrelang eine Affäre mit der unscheinbaren Polin Iwona und kommt buchstäblich nicht von ihr los. Auf den ersten Blick wirkt diese Beziehung sehr ungleich, ja ungerecht, denn er nutzt Iwona aus, versucht nie, sie als Mensch kennenzulernen, und bestimmt in weitreichenden Entscheidungen über ihr Leben. Doch obwohl sie im gegenüber im Nachteil und oft fast klischeehaft unterwürfig scheint, hat sie etwas, das ihm sein ganzes Leben lang fehlt und das er vielleicht nur bei ihr für kurze Momente erfahren kann. Ich fand bisher alle Bücher von Peter Stamm sehr beeindruckend, dies erscheint mir allerdings aufgrund der kontrovers geschilderten Beziehungen als das spannendste.

Guter Lesestoff!
von einer Kundin/einem Kunden am 04.05.2012
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Alexander ist erfolgreich, glücklich verheiratet und hat sein eigenes Architekturbüro. Trotzdem kann er die sehr unscheinbare und verschüchterte Polin nicht vergessen, welche er als Student in einem Biergarten kennengelernt hat. Sie ist äusserst religiös und unterwürfig. Man weiss nicht genau was ihn genau an dieser Frau reizt, ... Alexander ist erfolgreich, glücklich verheiratet und hat sein eigenes Architekturbüro. Trotzdem kann er die sehr unscheinbare und verschüchterte Polin nicht vergessen, welche er als Student in einem Biergarten kennengelernt hat. Sie ist äusserst religiös und unterwürfig. Man weiss nicht genau was ihn genau an dieser Frau reizt, dass er sie immer wieder treffen muss. Es scheint eine Art Sucht zu sein, obwohl er sie als uninteressant und unattraktiv bezeichnet. Obwohl, oder vielleicht genau weil ich dieses Verhalten nicht nachvollziehen kann, hat mich dieses Buch gepackt und ich konnte es nicht mehr aus den Händen legen. Wirklich sehr empfehlenswert! Meiner Meinung nach interessanter als Agnes und einiges besser als "an einem Tag wie diesem".

zum Nachdenken
von einer Kundin/einem Kunden am 11.01.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Buch finde ich gar nicht amüsant und schon gar nicht für Singles die eine Partnerschaft suchen. Es ist die Geschichte eines Mannes der seine Ehe in Gefahr bringt wegen seiner Affäre mit einer anderen. Da find ich gar nichts witziges oder amüsantes dabei. Nichts desto trotz hat Peter Stamm ein gutes Buch geschrieben... Das Buch finde ich gar nicht amüsant und schon gar nicht für Singles die eine Partnerschaft suchen. Es ist die Geschichte eines Mannes der seine Ehe in Gefahr bringt wegen seiner Affäre mit einer anderen. Da find ich gar nichts witziges oder amüsantes dabei. Nichts desto trotz hat Peter Stamm ein gutes Buch geschrieben, dass zum nachdenken anregt


  • Artikelbild-0