Warenkorb

Die Pest

Roman

«Camus irrt sich nicht in seinem Roman. Das Drama sind nicht die, die durch die Hintertür zum Friedhof entwischen – und für die die Angst vor der Pest endlich vorbei war –, sondern die Lebenden, die in ihren stickigen Schlafzimmern Blut schwitzten, ohne der belagerten Stadt entfliehen zu können.» (Gabriel García Márquez)Die Stadt Oran wird von rätselhaften Ereignissen heimgesucht. Die Ratten kommen aus den Kanälen und verenden auf den Strassen. Kurze Zeit später sterben die ersten Menschen an einem heimtückischen Fieber: Die Pest wütet in der Stadt. Oran wird hermetisch abgeriegelt. Ein Entkommen ist nicht möglich. Albert Camus’ erfolgreichster Roman gehört zu den Klassikern der Weltliteratur. In ihm seziert er hellsichtig das menschliche Handeln im Angesicht einer Katastrophe.
Portrait
Albert Camus wurde am 7. November 1913 in ärmlichen Verhältnissen als Sohn einer Spanierin und eines Elsässers in Mondovi, Algerien, geboren. Von 1933 bis 1936 studierte er an der Universität Algier Philosophie. 1934 trat er der Kommunistischen Partei Algeriens bei und gründete im Jahr darauf das «Theater der Arbeit». 1937 brach er mit der KP. 1938 entstand sein erstes Drama «Caligula», das 1945 uraufgeführt wurde. Camus zog 1940 nach Paris. Neben seinen Dramen begründeten der Roman «Der Fremde» und der Essay «Der Mythos von Sisyphos» sein literarisches Ansehen. 1957 erhielt Albert Camus den Nobelpreis für Literatur. Am 4. Januar 1960 starb er bei einem Autounfall.Das Gesamtwerk von Albert Camus liegt im Rowohlt Verlag vor.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Aus dem Französischen von Uli Aumüller
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 349
Erscheinungsdatum 01.06.1998
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-22500-0
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/11.6/3 cm
Gewicht 276 g
Originaltitel La Peste
Auflage 94. Auflage, Neuübersetzung
Übersetzer Uli Aumüller
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
15
4
1
0
1

Das Buch der Stunde
von einer Kundin/einem Kunden am 15.05.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Camus hat den Roman als Methapher für den Nationalsozialismus geschrieben. Aber in der anderen Lesart hat es doch sehr viele Parallelen zu der Viruskrise, welche uns gerade überollt. Ganze Seiten könnten auch so in der heutigen Presse stehen. Man muss es intensiv lesen und dranbleiben, denn der Roman hat viele philosophische ... Camus hat den Roman als Methapher für den Nationalsozialismus geschrieben. Aber in der anderen Lesart hat es doch sehr viele Parallelen zu der Viruskrise, welche uns gerade überollt. Ganze Seiten könnten auch so in der heutigen Presse stehen. Man muss es intensiv lesen und dranbleiben, denn der Roman hat viele philosophische Züge.

Handeln im Angesicht der Katastrophe Ein lesenswerter Weltklassiker
von einer Kundin/einem Kunden am 14.05.2020

Jetzt konnte ich es mir nicht verkneifen und musste doch auch nochmal „Die Pest“ lesen. Und ich muss sagen, diese Neuübersetzung von 1998 des Klassikers von 1947 liest sich wie ein Roman über die jetzt gerade stattfindende „Corona-Zeit“. Sehr detailliert und direkt beschreibt Camus, wie sich Menschen in der Stadt Oran aufgrund ... Jetzt konnte ich es mir nicht verkneifen und musste doch auch nochmal „Die Pest“ lesen. Und ich muss sagen, diese Neuübersetzung von 1998 des Klassikers von 1947 liest sich wie ein Roman über die jetzt gerade stattfindende „Corona-Zeit“. Sehr detailliert und direkt beschreibt Camus, wie sich Menschen in der Stadt Oran aufgrund der Anordnungen isoliert fühlen, was in ihnen vorgeht und passiert. Wie es wirtschaftlich bergab geht und versucht wird, zu retten, was zu retten ist - und dass die Meinungen zum Thema auseinander gehen... Auf jeden Fall sehr flüssig geschrieben und sehr lesenswert!

von einer Kundin/einem Kunden am 10.05.2020
Bewertet: anderes Format

Was früher die Pest war, ist heute Corona. Deshalb immer eine Leseempfehlung, um den eigenen Gedanken-Horizont zu erweitern.