Meine Filiale

The Making of an Englishman

Erinnerungen eines deutschen Juden

detebe Band 23018

Fred Uhlman

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 18.90
Fr. 18.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Beschreibung

Stationen eines jüdischen Lebens im 20. Jahrhundert: Kindheit in Stuttgart · Erster Weltkrieg · Schlagende Verbindung in Freiburg · Eintritt in die SPD und Bekanntschaft mit Kurt Schumacher · Flucht vor den Nazis nach Frankreich · Pariser Künstlerkreise · Ausstellungen · Reise nach Spanien · England · Begegnung mit Kokoschka · Internierungslager · Freundschaft mit Kurt Schwitters

Fred Uhlman, geboren 1901 in einer mittelständischen jüdischen Familie in Stuttgart, studierte in Freiburg, München und Tübingen Rechtswissenschaften, war aktives Mitglied der SPD und mit Kurt Schumacher befreundet. 1933 flüchtete er nach Frankreich und lebte später als vielbeachteter Maler und Schriftsteller in Paris, Spanien und England. Fred Uhlman starb 1985 in London.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Manfred Schmid
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 25.01.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-23018-5
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 17.9/11.1/2.2 cm
Gewicht 270 g
Abbildungen , mit 18 Fotos, Dok. und Faks. auf Taf. 18 cm
Auflage 2
Übersetzer Manfred Schmid

Weitere Bände von detebe

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Uhlman, The Making of an Englishman
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 09.02.2011

Diese "Erinnerungen eines deutschen Juden", wie es im Untertitel heißt, sind bereits 1960 in England und 1985 in Frankreich erschienen.Es gibt sie auf Italienisch und Katalanisch. Und in Deutschland kümmerte sich dankenswerterweise der Stuttgarter Stadthistoriker Harald Schukraft hartnäckig um die Rechte (siehe Vorwort des Hera... Diese "Erinnerungen eines deutschen Juden", wie es im Untertitel heißt, sind bereits 1960 in England und 1985 in Frankreich erschienen.Es gibt sie auf Italienisch und Katalanisch. Und in Deutschland kümmerte sich dankenswerterweise der Stuttgarter Stadthistoriker Harald Schukraft hartnäckig um die Rechte (siehe Vorwort des Herausgebers). 1992 kam dieses Buch bei Klett-Cotta heraus. Und jetzt gibt es die Taschenbuchausgabe bei Diogenes. Eine gute Gelegenheit, diese lebendigen, spannenden, dabei niemals rührseligen Erinnerungen des Mannes zu lesen, dem wir die literarische Kostbarkeit "Der wiedergefundene Freund" verdanken.


  • Artikelbild-0
  • Aus dem Inhalt: Stationen eines jüdischen Lebens im 20. Jahrhundert:
    - Kindheit in Stuttgart
    - Erster Weltkrieg
    - Schlagende Verbindung in Freiburg
    - Eintritt in die SPD und Bekanntschaft mit Kurt Schumacher
    - Flucht vor den Nazis nach Frankreich
    - Pariser Künstlerkreise
    - Ausstellungen
    - Reise nach Spanien
    - England
    - Begegnung mit Kokoschka
    - Internierungslager
    - Freundschaft mit Kurt Schwitters