Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren

Reportage Kenia

Einmal Nairobi und retour

(2)
Wo vor hundert Jahren noch Löwen, Büffel und Elefanten durch den Busch zogen, da quälen sich nun Blechlawinen durch die Strassen. Damals war "Enkare Nyrobi", der "Ort des kühlen Wassers", kaum mehr als ein Camp für den Bau der Eisenbahnlinie zwischen dem Indischen Ozean und dem Viktoriasee. Heute leben fünf Millionen Menschen in der kenianischen Hauptstadt Nairobi. Kaum eine Autostunde entfernt scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Immer noch beschneiden Maasai ihre Töchter, um sie für den Preis von ein paar Kühen zu verheiraten. Statussymbol der stolzen Krieger ist gleichzeitig ein Mobiltelefon.
Wim Dohrenbusch beschreibt Kenia als ein Land voller Gegensätze. Er trifft Strassenfussballer aus einem Slum, die es in die Nationalmannschaft und an die Universität geschafft haben, und einen Mann mit hundertdreissig Ehefrauen. Er hat mit Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai gesprochen und einen Gelähmten begleitet, der nach vierunddreissig Jahren als Bettler von Nairobi in sein Heimatdorf zurückgekehrt ist.
Es sind die Widersprüche Kenias, die Wim Dohrenbusch faszinieren: die Schönheit der Natur und der Fortschritt, die Sorgen der Menschen und ihre Herzlichkeit, der Spagat zwischen Tradition und Moderne.
Portrait
Wim Dohrenbusch, 1954 in Bottrop geboren, hat in Essen Sozialarbeit und -pädagogik studiert und war Redakteur bei der »Westdeutschen Allgemeinen Zeitung«. Von einem privaten Kenia-Aufenthalt war er so
fasziniert, dass er sich 1985 als freier Afrika-Korrespondent in Nairobi niederliess. Als WDR-Redakteur war er regelmässig in Afrika unterwegs. Ab 2003 berichtete er sechs Jahre lang als ARD-Hörfunk-Korrespondent
von Kenia aus über rund 20 Länder Ost- und Zentralafrikas.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 132 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.07.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783711750051
Verlag Picus
Dateigröße 816 KB
eBook
Fr. 12.00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

POLE POLE
von Asti am 06.09.2011
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Buch bringt verschiedene Reportagen des WDR-Redakteurs aus Nairobi zusammen. Dohrenbusch beschreibt Episoden aus seinem Leben in Afrika und aus dem alltäglichen Leben der Kenianer - er schreibt von "pole, pole", "mzungu" und ähnlichem. Auf unterhaltsame Art und Weise schafft es Dohrenbusch, kurze Episoden seines Traumlandes Kenia dem Leser... Das Buch bringt verschiedene Reportagen des WDR-Redakteurs aus Nairobi zusammen. Dohrenbusch beschreibt Episoden aus seinem Leben in Afrika und aus dem alltäglichen Leben der Kenianer - er schreibt von "pole, pole", "mzungu" und ähnlichem. Auf unterhaltsame Art und Weise schafft es Dohrenbusch, kurze Episoden seines Traumlandes Kenia dem Leser näherzubringen, selbst wenn dieser bislang noch wenig von Afrika weiß. Absolut lesenswert!

Einmal Nairobi und retour
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 30.09.2010
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Der Autor ist seit 1985 als Korrespondent in Afrika tätig, seine Berichte aus Kenia beschreiben die vielen Facetten des Landes. Wir treffen auf die Nobelpreisträgerin Wangari Maathai und den 89-jährigen Akuku Danger, der 130 (!) Frauen geheiratet hat,besuchen die Mathare Youth Sports Association und lernen den jungen Albert Njoroge kennen,... Der Autor ist seit 1985 als Korrespondent in Afrika tätig, seine Berichte aus Kenia beschreiben die vielen Facetten des Landes. Wir treffen auf die Nobelpreisträgerin Wangari Maathai und den 89-jährigen Akuku Danger, der 130 (!) Frauen geheiratet hat,besuchen die Mathare Youth Sports Association und lernen den jungen Albert Njoroge kennen, der mit 12 Jahren für den Lebensunterhalt seiner Familie sorgt. Nicht unerwähnt bleiben auch die Schattenseiten des Landes, wie ethnischne Unruhen oder die allgegenwärtige Korruption unter dem früheren Staatschef Daniel arap Moi.