Mundus vetus - mundus novus

Festschrift für Johannes Kramer zum 65. Geburtstag

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 91.90
Fr. 91.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 3 Wochen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Mit dem Band Mundus vetus – mundus novus wird eine Festschrift zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Johannes Kramer vorgelegt. Darin versammeln die Herausgeberinnen Lidia Becker, Christine Felbeck und Aline Willems Beiträge zu Ehren des Jubilars, die seinem unmittelbaren Lehr- und Forschungsumfeld entstammen: Die 17 Festgaben Trierer Kollegen und Freunde aus Klassischer Philologie und Romanistik erstrecken sich von literatur- und sprachwissenschaftlichen bis hin zu kulturwissenschaftlichen Betrachtungen der antiken Welt über das Mittelalter bis zur Gegenwart. Die literaturwissenschaftlichen Beiträge behandeln in chronologischer Ordnung das Schaffen der Schriftsteller Servius, Prudentius, Albertus Magnus, Dante, Pedro Joaquim António Correia Garçào, Balzac und Michel Houellebecq. Die sprachwissenschaftlichen Beiträge reichen vom Gebrauch des Partizips in der späten Latinität, dem Funktionswandel des Lateinischen in der Reiseliteratur, etymologischen und onomasiologischen Kommentaren über das Sprachdenken Dantes und ein Sprachlehrbuch von Comenius bis hin zur spanischen Sprache in Spanisch-Guinea und zum kulinarischen

Vokabular in Elsass-Reiseführern und dessen diatopisch-etymologischer Verortung. Zwei kulturwissenschaftlich ausgerichtete Beiträge widmen sich einer philologischen Interpretation einer im Saarland gefundenen Inschrift einer Gewandschliesse sowie dem Einsatz des Filmes Neuilly sa mère im Französischunterricht. Mit ihrer Bandbreite beleuchten die Texte nicht zuletzt auch die aussergewöhnlich disziplinübergreifende Strahlkraft des Philologen Johannes Kramer.

Die Herausgeberinnen lehren und forschen in der Romanistik am Fachbereich II: Sprach-, Literatur und Medienwissenschaften der Universität Trier: Lidia Becker und Aline Willems sind Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen in der romanistischen Sprachwissenschaft und Christine Felbeck ist Akademische Rätin in der romanistischen Literaturwissenschaft.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Christine Felbeck, Lidia Becker, Aline Willems
Seitenzahl 290
Erscheinungsdatum 01.09.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-89975-258-8
Verlag Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften
Maße (L/B/H) 21.8/15.4/2.2 cm
Gewicht 580 g

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0
  • LIDIA BECKER, CHRISTINE FELBECK, ALINE WILLEMS
    Einleitung: Johannes Mercator - "doctus verusque f¿¿¿¿¿¿o¿" Treverensis & Elenchus operum per annos almae matris Treverensis conscriptorum (1996-2011)

    GEORG WÖHRLE
    Eine merkwürdige Notiz zu Thales und Heraklit bei Servius

    STEPHAN BUSCH
    "IVDICIO TE AMO"

    JOHANNES SCHWIND
    Saulus, lupus rapax. Zu Prudentius, tituli 189f.

    GIOVANBATTISTA GALDI
    Zum Gebrauch des Partizips in der späten Latinität

    OLIVER HELLMANN
    Lesen - Übersetzen - (Miss)Verstehen: Accimes bei Albertus Magnus, De caelo et mundo 2.4.4

    ALEX DEMEULENAERE
    Der Funktionswandel des Lateinischen in der Reiseliteratur

    KATHARINA MÜNCHBERG
    Dante und die neue Welt der Sprache

    HARTMUT KÖHLER
    Trasumanar significar per verba/non si poria. Philologische und andere Bemerkungen zu Dantes Andeutung eines Übermenschen

    HANS-JOSEF NIEDEREHE
    Der Orbis sensualium pictus (1658), ein Bilderbuch zum Sprachenlernen

    HENRY THORAU
    O bom teatro português... Correia Garção und sein bissiger Einakter Teatro Novo (1766)

    LUC DEITZ
    "Gëschter Owend war ech al schiggri": eine ety-entomologische Betrachtung

    HERMANN KLEBER
    Die Oase in der Wüste und das irdische Paradies oder die Illusionen der Illusions perdues

    ANDRE KLUMP
    "Amad [...] y hablad siempre a ésta y con esta lengua de España" - Werbung für die spanische Sprache in den Schulen Spanisch-Guineas am Beispiel der Historia de la lengua española (1955) von Heriberto Ramón Álvarez García

    JOSEPH REISDOERFER
    Die Bezeichnungen für Treppe in den lothringischen Mundarten

    BEATRICE BAGOLA
    Kulinarisches Vokabular in aktuellen deutschsprachigen Reiseführern, dargestellt am Beispiel Elsass

    CLAUDIA HAMMERSCHMIDT
    ,Ich' ist ein Roman: Autofiktionalität bei Michel Houellebecq

    MICHAEL FRINGS
    Die nicht immer fabelhafte Welt des Sami Ben Boudaoud: Neuilly sa mère im Französischunterricht