Warenkorb
 

Farm der Tiere

Ein Märchen

Orwells Meisterwerk der politischen Satire mit dem geflügelten Resümee: Alle Tiere sind gleich, aber einige Tiere sind gleicher als andere. Mit Zeichnungen von F. K. Waechter, Essays und Dokumenten. Dem Roman liegt die Überzeugung zugrunde, daß alle Revolutionen letzten Endes nur eine Verschiebung im Kaleidoskop der Macht herbeiführen, daß die Grundstruktur der Gesellschaft aber immer die gleiche bleibe. Dieser Pessimismus zeigt, daß die Farm der Tiere mehr ist als nur eine Satire auf die kommunistische Revolution in Sowjetrußland. Die Satire zielt nicht nur auf den einmaligen historischen Tatbestand, sondern auf jede Revolution überhaupt, deren Ursachen und Antriebe, deren Versagen und endliche Verkehrung ins Gegenteil, wie Orwell an einem animalischen Staatswesen demonstriert.
Rezension
"George Orwell, Prophet der Schreckenswelt von 1984, vielzitierter Autor auch der grimmigen Fabel Farm der Tiere, ist heute der meistgelesene englische Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Und mit später Bewunderung wird inzwischen auch jener einst so mißachtete, jener andere Orwell zur Kenntnis genommen, der in Romanen, Reportagen und vielen Essays Zeugnis ablegt von seiner Zeit, von den Dreißigern und Vierzigern, in denen sich Europas Gesicht verändert hat." (Der Spiegel)
Portrait
George Orwell, eigtl. Eric Arthur Blair, wurde am 25. Juni 1903 in Bengalen, Nordostindien, geboren. In England besuchte er als armer Stipendiat eine Eliteschule. Er diente fünf Jahre in Burma bei der Indian Imperial Police, dann kündigte er, weil er »auf keinen Fall länger einem Imperialismus dienen konnte«, den er als »ziemlich grossen Volksbetrug durchschaut hatte«. Er gesellte sich als Tellerwäscher, Hilfslehrer, Hopfenpflücker und als Buch- und Gemischtwarenhändler zum Proletariat, dessen Leben er in Reportagen und Büchern beschrieb. Zur entscheidenden Erfahrung, die in seine Negativutopien ›Farm der Tiere‹ und ›1984‹ und in die meisterhaften Essays einging, wurde sein Engagement in der kommunistischen Miliz im Spanischen Bürgerkrieg, in dem er schwer verwundet wurde. Danach arbeitete Orwell in London für die BBC, das Ende des Zweiten Weltkrieges erlebte er als Korrespondent des ›Observer‹ in Deutschland und Frankreich. Orwell starb am 21. Januar 1950 in London.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 132
Erscheinungsdatum 01.01.1973
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-20118-5
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 18/11.3/1.7 cm
Gewicht 161 g
Originaltitel Animal farm
Auflage 51. Auflage
Übersetzer Michael Walter
Verkaufsrang 1814
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 13.90
Fr. 13.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
20 Bewertungen
Übersicht
14
5
1
0
0

Absolute Empfehlung!
von einer Kundin/einem Kunden aus Recklinghausen am 19.10.2019

Farm der Tiere von George Orwell ist aus gegebenem Anlass ein höchst lesenswertes Buch. Vielleicht liegt es auch an meinem diesjährigen Kuba Urlaub, dass mir manches so bekannt vorkam und einigen in unserem Land nicht bewusst zu sein scheint. Der Autor schafft es mit einer wundervoll ausgeschmückten Geschichte, von Tieren, die e... Farm der Tiere von George Orwell ist aus gegebenem Anlass ein höchst lesenswertes Buch. Vielleicht liegt es auch an meinem diesjährigen Kuba Urlaub, dass mir manches so bekannt vorkam und einigen in unserem Land nicht bewusst zu sein scheint. Der Autor schafft es mit einer wundervoll ausgeschmückten Geschichte, von Tieren, die eine Rebellion gegen ihre Farmbesitzer starten, die unmögliche Umsetzbarkeit des Sozialismus und die Entstehung einer Sozialistischen Diktatur zu skizzieren. Man könnte meinen der Autor nimmt dabei Bezug auf Kuba, Venezuela, Nordkorea, China oder die Enteignungsdebatten in Berlin, aber nein, dieses Buch entstand im Jahr 1943. Absolut lesenswert! Mehr dazu auf meinem Instagram Account unter https://www.instagram.com/bookoffinance/

von einer Kundin/einem Kunden am 31.07.2019
Bewertet: anderes Format

Die wenige Zeit, die es benötigt diesen Klassiker zu lesen, sollte sich jeder einmal nehmen.

von einer Kundin/einem Kunden am 15.05.2019
Bewertet: anderes Format

Ein Klassiker der Literatur, dessen Bedeutung auch heute noch wichtig ist. Eine Parabel auf unsere Gesellschaft, die Menschen und ihr Streben. Pflichtlektüre für jeden.