Leben nach dem Tod

Die Erforschung einer unerklärlichen Erfahrung

rororo Taschenbücher Band 60921

Raymond A. Moody

(7)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 16.90
Fr. 16.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 16.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Faszinierende Erfahrungsberichte von Menschen mit Nahtoderlebnissen – darüber, wie sich das Leben nach dem Tod wirklich anfühlt.

Am Anfang stand eine zufällige Begegnung. Ein Medizinprofessor, der einmal für "klinisch tot" erklärt worden war, hatte doch überlebt und erzählte nun R.A. Moody, wie er das eigene Ende und das, was danach kam, erfahren, wie er sein eigenes Sterben und Totsein "erlebt" hatte. Im Verlauf einer fünfjährigen Untersuchung gelang es Dr. Moody, rund 150 solcher Fälle ausfindig zu machen. Menschen, die klinisch tot gewesen waren, dann aber doch weitergelebt hatten und nun von ihrer Erfahrung jenseits der Grenze berichten konnten.

Jetzt in erweiterter Neuausgabe mit einem Vorwort von Melvin Morse und Elisabeth Kübler-Ross.

Produktdetails

Verkaufsrang 28007
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.11.2001
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Seitenzahl 185
Maße (L/B/H) 19/12.6/1.7 cm
Gewicht 173 g
Auflage 21. Auflage, Erweiterte Neuausgabe
Originaltitel Life after Life: The Investigation of Phenomenon - Survival of Bodily Death
Übersetzer Hermann Gieselbusch, Lieselotte Mietzner, Thorsten Schmidt
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-61349-4

Weitere Bände von rororo Taschenbücher

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
6
1
0
0
0

gute Auseinandersetzung zum Thema
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 15.11.2013

Menschen, die bereits eine Nahtoderfahrung hatten erleben meist Dinge, die schwer zu beschreiben sind und werden nicht selten in die Kategorie "Spinner" eingeteilt bzw. man sagt ihnen sie hätten geträumt. Interessant ist jedoch - von der wissenschaftlichen Herangehensweise einfach nur Menschen mit entspr. Erlebnissen zu befragen... Menschen, die bereits eine Nahtoderfahrung hatten erleben meist Dinge, die schwer zu beschreiben sind und werden nicht selten in die Kategorie "Spinner" eingeteilt bzw. man sagt ihnen sie hätten geträumt. Interessant ist jedoch - von der wissenschaftlichen Herangehensweise einfach nur Menschen mit entspr. Erlebnissen zu befragen und die Antworten zu vergleichen mal abgesehen - vor allem die Tatsache, dass viele Schilderungen der interviewten Personen mit Nahtoderfahrungen nicht selten Deckungsgleiches berichten mit Schilderungen aus dem tibet. Totenbuch oder Schilderungen des alt-griech. Philosophen Platon, der sich ebenfalls eingehend mit dem Thema beschäftigte!

Überzeugende Beweise für die Existenz des Jenseits, und für ein Leben nach dem Tod
von einer Kundin/einem Kunden am 29.07.2011

Existiert ein Jenseits und ein Leben nach dem Tod? Ist unser Leben mit dem körperlichen Tod ein für Allemal und endgültig zu Ende? Der Autor zeigt auf, dass klinisch Tote Menschen die wiederbelebt wurden, anhand Ihrer Schilderungen überzeugende Beweise für das Weiterleben der menschlichen Seele (Geist) nach dem Tod liefern. Also... Existiert ein Jenseits und ein Leben nach dem Tod? Ist unser Leben mit dem körperlichen Tod ein für Allemal und endgültig zu Ende? Der Autor zeigt auf, dass klinisch Tote Menschen die wiederbelebt wurden, anhand Ihrer Schilderungen überzeugende Beweise für das Weiterleben der menschlichen Seele (Geist) nach dem Tod liefern. Also existiert nicht nur ein stoffliches Diesseits, sondern auch ein feinstoffliches Jenseits. Das Innerste des Menschen, die Seele bzw. der Geist wandert also beim Sterben vom Diesseits ins Jenseits, und kann von dort auch wieder zurück ins Diesseits gelangen. Um diese Tatsache wussten bereits antike griechische Philosophen und Mathematiker wie Platon, der den Gedanken der unsterblichen Seele vertrat, als auch Pythagoras, der ernster und überzeugter Verfechter der Seelenwanderungslehre war. Hier bestätigen sich also durch moderne Forschungsergebnisse des Autors, letztlich diese antiken Lehren und Geisteshaltungen, welche ihren Ursprung wiederum in uralter Zeit, z.B. im alten Ägypten haben. Auch Jesus Christus, der Heiland, vertrat die Lehre der Wiedergeburt (Reinkarnation), obwohl diese leider durch die römisch-katholische Kirchenlehre aus dem Christentum ausraddiert wurde. Es gibt ein Buch, welches sich u.a. auch mit diesem Thema, aber auch dem Thema Seelenwanderung (Geisteswanderungen)und dem Heiligen Gralim Bezug zum Heiland, dessen ursprünglicher und wahrer Lehre, sehr intensiv und tiefgreifend auseinander setzt, und ebenso überzeugendste Beweise für ein Weiterleben nach dem Tod liefert. Dieses Buch ist mein Lieblingsbuch, und ich kann es nur jedem interessierten und offenen Menschen empfehlen. Es heisst: Gralsstein: Der Stein der Weisen

das sollten sie nicht verpassen
von lydia mencke am 25.02.2010

ich lese dieses buch in der schule im religions Unterricht und es ist sehr interessant und spannend geschrieben ich finde es sehr empfelendswer


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1