Der Schleier der Beatrice

Dramen 1899-1900

Das dramatische Werk Band 11504

Arthur Schnitzler

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Beschreibung

»Das Leben ist die Fülle, nicht die Zeit, und noch der nächste Augenblick ist weit!« Die Schlussworte des Herzogs im Schauspiel ›Der Schleier der Beatrice‹ sind gleichsam Motto aller Stücke dieses Bandes. Die sinnenfrohen Menschen der Re-naissance und die der Jahrhundertwende Schnitzlers haben in ihrer Individualität manches miteinander gemein: sie sind Geniesser und sie träumen. »... darum gibt es nur Feste, solang man auch morgen jung ist«, heisst es z.B. in ›Sylvesternacht‹. Erfüllen sich ihre aus Selbstüberschätzung, Ehrgeiz und Anspruch gewachsenen Ideale nicht, beenden sie noch im Scheitern das Be-gonnene abrupt, mit List und mit Gewalt. In anderen vermischt sich Keuschheit mit Begierde, was sie wie Kinder wirken lässt, die mit der Krone spielen, weil sie glänzt ...

Arthur Schnitzler wurde am 15. Mai 1862 in Wien geboren. Nach dem Abitur studierte er Medizin, wurde Assistenzarzt an der Poliklinik und dann praktischer Arzt, bis er sich mehr und mehr seinen literarischen Arbeiten widmete. 1891 wurde Schnitzlers erstes Theaterstück uraufgeführt, 1895 erschien Schnitzlers erstes Buch bei S. Fischer in Berlin. Schnitzler starb als einer der grössten österreichischen Erzähler und Dramatiker am 21. Oktober 1931 in Wien.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.04.1999
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Seitenzahl 244
Maße (L/B/H) 19/11.9/1.7 cm
Gewicht 203 g
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-11504-4

Weitere Bände von Das dramatische Werk

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • artikelbild-0
  • Der Schleier der Beatrice. Abendspaziergang. Die Mörderin. Die Gouvernante. Das Haus Delorme. Sylvesternacht