Hebt an den Dachbalken, Zimmerleute und Seymour eine Einführung

J.D. Salinger

(2)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 21.90
Fr. 21.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

Fr. 21.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Die grossartigen Erzählungen J.D. Salingers in der glänzenden Übersetzung von Eike Schönfeld

Eine geplatzte Hochzeit, ein heisser Sommertag in New York, der Bruder des verschwundenen Bräutigams in den Fängen der erzürnten Brautfamilie. J.D. Salingers berühmte lange Erzählung »Hebt an den Dachbalken, Zimmerleute«, in der wunderbar frischen Übersetzung von Eike Schönfeld, ist heute so hinreissend wie vor 50 Jahren.

»Seymour eine Einführung« bringt uns den abwesenden Bräutigam näher. Salinger schrieb über sein Werk: »Die beiden langen Erzählungen dieses Buches – ›Hebt an den Dachbalken, Zimmerleute‹, 1955, und ›Seymour eine Einführung‹, 1959 – sind ursprünglich in der Zeitschrift The New Yorker erschienen. So verschieden sie in Stimmung oder Wirkung auch sein mögen, beide befassen sich eingehend mit Seymour Glass, der Hauptgestalt meiner noch unvollendeten Serie über die Glass-Familie ...«

»[...] diese neuen Versionen sind gegenüber den alten entstaubt und sehr lesbar, und etwas anderes ist [...] von Eike Schönfeld auch nicht zu erwarten gewesen.«

Jerome David Salinger wurde am 1. Januar 1919 in New York geboren. In die Zeit von 1934 bis 1936 fallen Salingers erste literarische Versuche: Er ist Filmkritiker und Herausgeber der Kadettenzeitschrift Crossed Sabres.1940 veröffentlichte Salinger seine erste Kurzgeschichte »The Young Folks« im Story Magazine. Salingers literarische Arbeit wurde von Autoren wie Ernest Hemingway, Gustave Flaubert, Rainer Maria Rilke sowie einigen der russischen Klassiker beeinflusst. Als sein bekanntestes Werk gilt der Roman »Der Fänger im Roggen«. J. D. Salinger war mehrmals verheiratet und hatte zwei Kinder mit seiner ersten Ehefrau Claire Douglas. Salinger starb am 27. Januar 2010 in Cornish, New Hampshire, im Alter von 91 Jahren..
Eike Schönfeld wurde 1949 in Rheinsberg geboren und wuchs in Schwäbisch Hall auf. Nach dem Studium der Anglistik und Germanistik in Freiburg promovierte er über Oscar Wilde. Von 1982 bis 1986 arbeitete er am Europäischen Übersetzer-Kollegium in Straelen. Seit 1986 lebt er als freier Übersetzer in Hamburg. Er hat zwei Söhne.Übersetzungen• B. Breytenbach, Schlussakte Afrika, KiWi 1986 (mit anderen)• Ray Shirley, Wohin mit der Leiche? (Hörspiel) WDR 1986• Norman Levine, Django, Karfunkelstein und Rosen, Claassen 1987 (mit anderen)• D. Z. Mairowitz, Herdentrieb (Hörspiel), SWF 1987• Morton Rhue, Gib Power!, Edition Pestum 1987 Der neue Sound, Edition Pestum 1988• Xan Fielding, Das Buch der Winde, Greno 1988• Caryl Phillips, Abschied von der Tropeninsel, Ed. Pestum 1988 Fester Grund, S. Fischer 1997• C. T. Hsia, Der klassische chinesische Roman, Insel 1989• Jerome Charyn, Metropolis New York, Claassen 1988 Pinocchios Nase, ebd. 1990 Paradise Man, ebd. 1992 Movieland, ebd. 1993 Tödliche Romanze, ebd. 1997 Die dunkle Schöne aus Weissrussland, Fest 2000 Der schwarze Schwan, Fest 2002• Max Beerbohm, Dandys und Dandys (+ Hg.), Haffmans 1989• Beatrix Potter, Journal, Insel 1990• Claire Tomalin, Katherine Mansfield (Biographie), Insel 1990• Joan Didion, Überfall im Central Park, Hanser 1991 Stunde der Bestie, ebd. 1996• Nicholson Baker, Rolltreppe, Rowohlt 1991 Vox, ebd. 1992 Zimmertemperatur, ebd. 1993 Die Fermate, ebd. 1995 U & I / Wie gross sind die Gedanken, ebd. 1998 Norys Storys, ebd. 2000 Eine Schachtel Streichhölzer, ebd. 2004 Checkpoint, ebd. 2004 Haus der Löcher, ebd. 2012• Martin Amis, Gierig, Zsolnay 1991 1999, Rowohlt 1995• Dori Sanders, Daddys Tochter, Rowohlt (Rotfuchs) 1992• O’Brien & Kurins, Ehrenwerte Männer, S. Fischer 1992• Katherine Mansfield, Briefe, Insel 1992• Alan Hollinghurst, Die Schwimmbad-Bibliothek, KiWi 1992 Die Verzauberten, Blessing 1999• Joseph Conrad, Der Geheimagent, Haffmans 1993• Robert Coover, Eine theologische Stellung, Rowohlt Theater Verlag 1993• Terry McMillan, Hg., Breaking Ice, Rogner & Bernhard 1994 (mit anderen)• Vladimir Nabokov, Briefwechsel mit Edmund Wilson, Rowohlt 1995• Malcolm X, Wahl oder Waffe, Rede am 3. April 1964, eva 1996• A. M. Homes, Die Verlässlichkeit der Dinge, Knaur 1996• Andrew Cowan, Schwein, Haffmans 1997 Gemeinsame Sache, Haffmans 1999• Brad Watson , Die letzten Tage der Hundemenschen, Berlin Verlag 1997• Henry Roth, Nenn es Schlaf, Kiepenheuer & Witsch 1998• Oscar Wilde, Lord Arthur Saviles Verbrechen ..., Haffmans 1999 Das Bildnis des Dorian Gray, Insel 2014• Nik Cohn, Manhattan Babylon, Hanser 1999 Triksta, Hanser 2008• David Remnick, King of the World (über Muhammad Ali), Berlin Verlag 2000 Über Bruce Springsteen, Berlin 2013• Dr. Seuss, Fünf Geschichten, Rogner & Bernhard 1999/2000/01/03• Joseph Mitchell, Joe Goulds Geheimnis, Kiepenheuer & Witsch 2000• Gore Vidal, Das ist nicht Amerika, Knaus 2000 (mit anderen)• Nuruddin Farah, Geheimnisse, Suhrkamp 2000• Jim Knipfel, Blindfisch, Rowohlt 2002• Susan Sontag, In Amerika, Hanser 2002• Meera Nair, Video, Kindler 2002• John Fusco, Das Gesetz der Familie, Nagel & Kimche 2003• J. D. Salinger, Der Fänger im Roggen, Kiepenheuer & Witsch 2003 Franny und Zooey, ebd. 2007 Hebt an den Dachbalken, Zimmerleute und Seymour – eine Einführung, ebd. 2012 Neun Erzählungen, ebd. 2012• Jeffrey Eugenides, Middlesex, Rowohlt 2003 Air Mail, ebd. 2003 (mit anderen)• Henry Fielding, Tom Jones, Manesse 2004• David Thomson, Seehundgesang, marebuch 2005• Colin McAdam, Ein grosses Ding, Wagenbach 2005 Fall, Wagenbach 2010 Eine schöne Wahrheit, Wagenbach 2013• E. T. O’Donnell, Der Ausflug. Das Ende von Little Germany, New York. marebuch 2006• Mal Peet , Keeper, Carlsen 2006 Penalty, Carlsen 2008• Michel Faber , Sugars Gabe, Claassen 2006• Charles Darwin, Die Fahrt der Beagle, marebuch 2006• Mohsin Hamid, Der Fundamentalist, der keiner sein wollte, HoCa 2007 So wirst du stinkreich im boomenden Asien, Dumont 2013• John Stape, Im Spiegel der See. Die Leben des Joseph Conrad, marebuch 2007• Jonathan Franzen, Anleitung zum Alleinsein, Rowohlt 2007 D

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 12.03.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-04383-9
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 21.4/13.5/2 cm
Gewicht 306 g
Originaltitel Raise High the Roof Beam, Carpenters and Seymour an Introduction
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Eike Schönfeld

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

Zwei längere Geschichten über Seymour Glass.
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 25.04.2013
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Im ersten Text beschreibt Salinger aus der Sicht des zweitältesten Glass-Sohnes Buddy den Hochzeitstag des ältesten Bruders Seymour in New York 1942. (Ja, genau der Bruder, der 1948 den Freitod wählte. Sie erinnern sich sicherlich an die Geschichte "Ein idealer Tag für Bananenfische"!). Buddy erinnert sich 1955 an einen aberwitz... Im ersten Text beschreibt Salinger aus der Sicht des zweitältesten Glass-Sohnes Buddy den Hochzeitstag des ältesten Bruders Seymour in New York 1942. (Ja, genau der Bruder, der 1948 den Freitod wählte. Sie erinnern sich sicherlich an die Geschichte "Ein idealer Tag für Bananenfische"!). Buddy erinnert sich 1955 an einen aberwitzig heißen Tag in New York, als der Bräutigam nicht zur Hochzeit erschien sondern nach stundenlangem Warten und Enttäuschung der Gäste, mit der Braut durch die Hintertür verschwand, weil er "zum Heiraten zu glücklich ist". Beim Wiederlesen der minutiösen Schilderung dieser paar Stunden: Hitze, Gespräche im Taxi, Rumstolpern auf der Suche nach einem Telefon, Trinken und Reden in einer klimagekühlten New Yorker Wohnung, Gedanken und Meinungen von Buddy,- bin ich völlig gefesselt von der Geschichte, ihrer Schönheit, ihrer Traurigkeit und ja, auch ihrer Komik. Im zweiten Text "Seymour eine Einführung" lesen wir den Bericht von Buddy über seinen toten Bruder, bzw. eine Parodie auf diese Art von Bericht. Warum nur 4 Sterne?? Einzig und alleine wegen der Neuübersetzung, mit der ich nicht warm werde. Ich bin vielleicht zu sehr den Ton der früheren Übersetzungen von Annemarie und Heinrich Böll gewohnt.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5