Wiener Herzblut

Historischer Kriminalroman

Sophia von Wiesinger Band 1

Ulrike Ladnar

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 17.90
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 17.90

Accordion öffnen
  • Wiener Herzblut

    Gmeiner-Verlag

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 17.90

    Gmeiner-Verlag

eBook

ab Fr. 11.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Wien am Vorabend des 1. Weltkrieges. Der rätselhafte Tod einer jungen Studentin der Philosophie beschäftigt die Wiener Polizei. Sophia von Wiesinger, Jurastudentin und Tochter des leitenden Ermittlungsbeamten, versucht, das rätselhafte Ableben ihrer Freundin auf eigene Faust aufzuklären. Bei ihrer Suche nach Hinweisen im gemeinsamen Freundeskreis stösst sie auf geheimnisvolle Zusammenhänge. War es Selbstmord? Als eine weitere Leiche eines schönen jungen Mädchens gefunden wird, kommt ein schrecklicher Verdacht auf: Treibt hier ein Serienmörder sein Unwesen?

Ulrike Ladnar wurde in Baden bei Wien geboren und wuchs in Baden-Württemberg auf. Sie war Gymnasiallehrerin und Lehrerausbilderin in Frankfurt am Main, heute arbeitet sie als Autorin von Unterrichtsmaterialien zum Literaturunterricht. Mit „Wiener Herzblut“ erscheint ihr erster Roman.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 470
Erscheinungsdatum 12.03.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8392-1263-9
Verlag Gmeiner-Verlag
Maße (L/B/H) 20.1/12.1/3.5 cm
Gewicht 462 g
Auflage 2. Auflage

Weitere Bände von Sophia von Wiesinger

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Sophia ‍vs Nechyba‍
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 07.11.2020

Wer Loiblsbergers Nechyba mag , kann hier eine mehr als angenehme Überraschung erleben- nicht so deftig und keine Rezepte fürs leibliche Wohl- dafür aber literarisch und vom Spannungsaufbau subjektiv gesehen eine Etage höher- Nachwuchsdedektivin Sophia wie Nechyba perfekte Sympathieträgerin mit div Facetten, mit der man gerne mi... Wer Loiblsbergers Nechyba mag , kann hier eine mehr als angenehme Überraschung erleben- nicht so deftig und keine Rezepte fürs leibliche Wohl- dafür aber literarisch und vom Spannungsaufbau subjektiv gesehen eine Etage höher- Nachwuchsdedektivin Sophia wie Nechyba perfekte Sympathieträgerin mit div Facetten, mit der man gerne mitlebt - man beginnt zu lesen und taucht rasch gedanklich in die „ gute, alte Zeit“ ein. Oft fragt man sich, ob,s damals besser war- eher nur für einige wenige. - summa summarum- sehr empfehlenswert u d Lesereise geht weiter


  • Artikelbild-0