Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren

Der Weg zurück

Roman

(4)
Ende 1918: Eine Handvoll Soldaten kehrt von der Westfront in die Heimat zurück. Doch aus den Helden sind Bettler geworden, für die es keine Verwendung mehr gibt. Die einstige Kriegsbegeisterung ist in Verachtung und Feindseligkeit umgeschlagen...
Die Fortsetzung des Klassikers Im Westen nichts Neues.
Rezension
»Die Welt ist um einen grossen Schriftsteller reicher.«
Portrait
Erich Maria Remarque, 1898 in Osnabrück geboren, besuchte das katholische Lehrerseminar. 1916 als Soldat eingezogen, wurde er nach dem Krieg zunächst Aushilfslehrer, später Gelegenheitsarbeiter, schliesslich Redakteur in Hannover und Berlin. 1932 verliess Remarque Deutschland und lebte zunächst im Tessin/Schweiz. Seine Bücher »Im Westen nichts Neues« und »Der Weg zurück« wurden 1933 von den Nazis verbrannt, er selber wurde 1938 ausgebürgert. Ab 1939 lebte Remarque in den USA und erlangte 1947 die amerikanische Staatsbürgerschaft. 1970 starb er in seiner Wahlheimat Tessin.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 06.02.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783462305487
Verlag Kiepenheuer & Witsch eBook
Dateigröße 1450 KB
Verkaufsrang 13.719
eBook
Fr. 10.00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Weniger bekannt, aber deshalb nicht weniger beeindruckend als der erste teil "Im Westen nichts Neues". Lässt den Leser ratlos und nachdenklich zurück.

Klasse!!
von einer Kundin/einem Kunden aus Osnabrück am 23.01.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein wie gewohnt sehr gut geschriebene Buch von Remaque und eine tolle Fortsetzung zu seinem Klassiker 'Im Westen nichts Neues'!

Krieg und Rückkehr
von Zitronenblau am 07.04.2008
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Und so kehren die Soldaten zurück in ein Leben, das scheinbar schwerer ist als je zuvor. Remarque beschreibt die verschiedenen Schicksale, die symbolisch für differente Nachkriegsschicksale stehen, in seinem Roman, der weniger nüchtern ausfällt, als sein Welterfolg "Im Westen nichts Neues", auch sein dichetrisches Können hervorhebt. Das Nachwort in... Und so kehren die Soldaten zurück in ein Leben, das scheinbar schwerer ist als je zuvor. Remarque beschreibt die verschiedenen Schicksale, die symbolisch für differente Nachkriegsschicksale stehen, in seinem Roman, der weniger nüchtern ausfällt, als sein Welterfolg "Im Westen nichts Neues", auch sein dichetrisches Können hervorhebt. Das Nachwort in dieser Ausgabe erklärt auch noch einmal explizit das Intelligente des Romans. Leider, so finde ich, ist kein Spannungsaufbau gelungen, sodass sich die Geschichte etwas dehnt. Insgesamt aber ein sehr gutes Werk, das ich empfehlen kann. Es berührt und stimmt nachdenklich. Remarque gehört zu den Top-Schriftstellern des 20. Jahrhunderts.