Gestalten der Familie – Beziehungen im Wandel

Jahrbuch für Psychoanalytische Pädagogik 11

Christian Büttner, Heinz Krebs, Luise Winterhager-Schmid

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 35.90
Fr. 35.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Die Vorstellung, dass Kinder in stabilen familären Verhältnissen aufwachsen sollen, hat im 20. Jahrhundert weite Verbreitung gefunden. Dabei wird häufig davon ausgegangen, dass in Familien Väter, Mütter und Kinder über viele Jahre hinweg in stabiler Weise zusammenleben. Im Gegensatz dazu haben sich in den letzten Jahrzehnten aber zahlreiche Formen des familiären Zusammenlebens etabliert, die äusserst vielgestaltig sind. Davon zeugen Begriffe wie 'Herkunftsfamilie', 'Einelternfamilie' oder 'Stieffamilie'.

Diese Veränderungen des familiären Zusammenlebens sind für Pädagogik, aber auch für Psychoanalyse zentral. Denn die Frage, welche Bedeutung der Familie für das Aufwachsen von Kindern zukommt, und wie die familiären Gegebenheiten von Kindern in bewusster und unbewusster Hinsicht erlebt werden, stand von Beginn an im Zentrum psychoanalytischer Untersuchungen – und diese Untersuchungen orientierten sich ebenfalls an kleinfamilialen Lebensverhältnissen. So gesehen stellen die erwähnten Veränderungen des familialen Zusammenlebens auch eine Herausforderung für psychoanalytisch-pädagogisches Denken dar.

Die Beiträge thematisieren Ergebnisse der neueren Familienforschung und gehen der Frage nach, welchen Beitrag psychoanalytische Familientherapie für die Bewältigung familiärer Konflikte in modernen Gesellschaften leisten kann. Sie diskutieren, welche Angebote der institutionell organisierten Beratung den vielfältigen familiären Lebensverhältnissen angemessen sind. Darüber hinaus werden die Chancen und Probleme von Kindern behandelt, die bei gleichgeschlechtlichen Paaren oder in Familienverhältnissen aufwachsen, in denen es keinen Vater gibt. Weitere Beiträge widmen sich der Situation von Migranten-Kindern sowie den Konsequenzen der Kindschaftsrechtsreform für Beratung und Therapie.

Der Band schliesst mit Rezensionen und Übersichtsartikeln, in denen dem Thema 'Alter und Altern' in der psychoanalytischen Literatur nachgegangen wird und aktuelle Beiträge zur Psychoanalytischen Pädagogik vorgestellt werden.

Das Jahrbuch für Psychoanalytische Pädagogik stellt das einzige Publikationsorgan dar, das über aktuelle Themen und jüngste Veröffentlichungen der Psychoanalytischen Pädagogik regelmässig und umfassend informiert.

Christian Büttner ist Honorarprofessor an der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt. Lange Zeit leitete er den Arbeitsbereich Friedenspädagogik/Konfliktpsychologie an der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung in Frankfurt.
Nach dem Studium der Psychologie promovierte er im Fach Erziehungswissenschaften und liess sich in Tiefenbrunn in Gruppenanalyse ausbilden.

Veröffentlichungen u.a.:

Lernen im Spiegel des Fremden (iko-Verlag).

Forschen - Lehren - Lernen (Campus-Verlag).

Gruppenarbeit (Grünewald-Verlag).

Heinz Krebs ist Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Supervisor (DgSv) sowie Psychoanalytischer Pädagoge. Er ist zudem zweiter Vorsitzender des Frankfurter Arbeitskreises für Psychoanalytische Pädagogik (FAPP). Er ist Mitglied der Redaktion des "Jahrbuchs für Psychoanalytische Pädagogik" im Psychosozial-Verlag.

Luise Winterhager-Schmid ist Professorin für Erziehungswissenschaft an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.01.2001
Verlag Psychosozial
Seitenzahl 234
Maße (L/B/H) 21.1/14.9/2.5 cm
Gewicht 355 g
Reihe Psychoanalytische Pädagogik
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-89806-039-4

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • artikelbild-0
  • Inhalt

    Christian Büttner, Heinz Krebs, Luise Winterhager-Schmid: Einführung in den Themenschwerpunkt
    Andreas Lange, Kurt Lüscher: Vom Leitbild zu den Leistungen. Eine soziologische Zwischenbilanz des aktuellen Wandels von Familie
    Michael B. Buchholz: Wie kann Familienberatung und Familientherapie auf die sich ändernden Familienprobleme antworten?
    Urte Finger-Trescher: Psychosoziale Beratung von Familien im institutionellen Kontext. Aktuelle Fragen und konzeptionelle Überlegungen
    Udo Rauchfleisch: Familien mit gleichgeschlechtlichen Paaren. Probleme und Chancen
    Frank Dammasch: Das Kind, seine alleinerziehende Mutter und der virtuelle Vater
    Fakhri Khalik: Leben in zwei Heimatländern. Erfahrungen aus der psychotherapeutischen Arbeit mit Mitgliedern aus Migrantenfamlien
    Carsten Rummel: Die Freiheit, das Chaos der Liebe und die Notwendigkeit einer neuen Generationenethik

    Literaturumschau
    Ulrike Kinast-Scheiner: Psychoanalytische Beiträge zum Prozess des Alterns. Eine Literaturbericht
    Katharina Ereky und Judit Richtarz: Über aktuelle Publikationen zu verschiedenen Fragestellungen Psychoanalytischer Pädagogik