Warenkorb
 

25% Rabatt auf (fast) alles ab einem Einkauf von Fr. 30.-* - Code: 25XMAS

Life In A Beautiful Light

(3)
Amy MacDonald - Life In A Beautiful Light - das Amy MacDonald-Album 2012

In den letzten 10 Jahren war keine andere UK-Newcomerin in Deutschland mit ihrem Debüt erfolgreicher, Amy MacDonald hat mit ihren 24 Jahren so gut wie alles erreicht:

- Ausverkaufte Tourneen
- Chart-Rekorde
- Platin bis zum Abwinken
- 2 ECHOs


"This Is The Life" hat inzwischen 5fach Platin für über 1 Mio. verkaufte Alben erreicht und hielt sich 2 Jahre lang in den Charts, 35 Wochen davon in den Top 10.

"Slow It Down" heißt die 1. Single, mit der Amy bereits erkennen lässt, dass wieder richtig Gas gibt.

Trackliste
01. 4th of July
02. Pride
03. Slow It Down
04. The Furthest Star
05. The Game
06. Across The Nile
07. The Days Of Being Young And Free
08. Left That Body Long Ago
09. Life In A Beautiful Light
10. Human Spirit
11. The Green And The Blue
12. In The End
13. Two Worlds
Rezension
Mit über vier Millionen verkauften Alben in fünf Jahren zählt Amy Macdonald zu den erfolgreichsten europäischen Künstlerinnen. Auf ihrem dritten Album serviert die 24-jährige Schottin zwölf Songs, die mal wieder ziemlich makellos wirken. Amy Macdonald hat sich als Musikerin in fünf Jahren weiterentwickelt und ist sich dabei doch treu geblieben. Auch auf ihrem dritten Album, das wieder unter der Regie ihres langjährigen Produzenten Paul Wilkinson entstand, erzählt sie mit ihren Songs eindringliche Geschichten mit Bezügen zur Realität. Doch wie der Titel des Albums bereits erahnen lässt, geht es diesmal vornehmlich um positive und optimistische Begebenheiten. Amy Macdonald geniesst jetzt ihr Leben anscheinend in vollen Zügen - jedenfalls hören sich Songs wie "Slow It Down" oder "The Furthest Star" so an. Dabei verschliesst sie aber keineswegs die Augen vor dem Ernst der Dinge, was sich mit Songs wie "Across The Nile" zeigt, in dem sie sich mit der ägyptischen Revolution beschäftigt. "The Green And The Blue" wiederum thematisiert klug die Rivalität der beiden Fussballteams Glasgow Rangers und Celtic Glasgow in ihrer Heimatstadt. Das emotional ergreifendste und zugleich traurigste Stück des Albums, "Left That Body Long Ago", handelt von der Alzheimer-Krankheit, an der auch Amy Macdonalds Grossmutter litt. Doch trotz manch nachdenklichen Tracks überwiegt die pure Lebensfreude, wie schon der Titelsong "Life In A Beautiful Light" verdeutlicht. Norbert Schiegl (Quelle/Copyright: G+J Entertainment Media)
Portrait
Amy Macdonald wurde am 25. August 1987 im schottischen Bishopbriggs geboren.

Die Erfolgsgeschichte begann bereits mit ihrem zwölften Lebensjahr, als sie sich selbst das Gitarre spielen beibrachte und schon wenig später ihre ersten eigenen Songs textete. Mit gerade mal 15 Jahren stand sie auf der Bühne und mischte Cover-Songs mit eigenen Kompositionen. Unterstützt und gefördert wurde Macdonald dabei aufgrund ihres großen Talents von "Impact Arts", einer Gruppe ihrer Gemeinde.

Die Debütsingle "Poison Prince" erschien am 07. Mai 2007, schaffte es jedoch lediglich auf Rang 136 der UK-Charts. Der Durchbruch gelang Amy mit ihrer zweiten Single "Mr. Rock And Roll" in Verbindung mit dem Debütalbum "This Is The Life". In ihrer schottischen Heimat gelangte der Hit direkt an die Chart-Spitze, in Großbritannien immerhin auf Rang 12.

Doch auch das Album fand regen Anklang und stieg mit Rang zwei in den UK-Charts ein. In Schottland bekam das Album hingegen gleich die heiß begehrte Spitzenposition und erreichte innerhalb von nur vier Tagen Gold-Status. Den ersehnten Sprung an die Spitze der offiziellen UK-Album-Charts schaffte Amy Macdonald dann im Januar.

Das Festland kam jedoch erst am 04. September 2007 in den Genuss ihres Debütalbums. Sowohl in der Schweiz und den Niederlanden, als auch in Dänemark und Belgien konnte Macdonald in den Album-Charts die Spitzenposition verbuchen, in Deutschland reichte es allerdings nur für den dritten Platz.

Zu Amy Macdonalds größten Anhänger zählen namenhafte andere Musiker wie Sir Elton John.

Im Jahr 2009 wurde sie dann in der Kategorie "Erfolgsreichster Newcomer International" mit dem deutschen Musikpreis ECHO geehrt.

Macdonald veröffentlichte 2010 ihr, von ihren Anhängern lang herbeigesehntes, zweites Studioalbum "A Curious Thing" und strich ebenso überragende Kritiken wie Chartplazierungen ein.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 08.06.2012
Sprache Englisch
Musik (CD)
Fr. 28.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Ein gutes Album
von Lisa-Marie Battenberg aus Worms am 21.04.2013

Amy MacDonald ist sich auch auf ihrem bisher dritten Album treu geblieben. Die Lieder fand ich wirklich schön und die meisten von ihnen gingen sofort ins Ohr. Besonders gefallen haben mir die Stücke "4th of July", "Pride", "Slow it down"und "Life in a beautiful light". Empfehlenswert!

Es lohnt sich
von einer Kundin/einem Kunden am 17.06.2012
Bewertet: CD

Auch die dritte CD von Amy Macdonald hat mir wieder wunderbar gefallen. Diesmal kommen mir ihre Lieder etwas weicher vor. Es lohnt sich die Deluxe Edt. zu kaufen, denn sie enthält einige zwar schon bekannte Stücke von Amy Macdonald in wunderbaren akkustischen Arrangements. Herrlich - macht wieder richtig gute Laune!

Wieder ein gelungenes Album
von einer Kundin/einem Kunden am 14.06.2012
Bewertet: CD

Mit ihrem 3. Album - hier in der Deluxe Edition mit insgesamt 20 Titeln - präsentiert Amy Macdonald, wie ich finde, den schon aus den zuvor erschienenen Alben bekannten Musikstil mit ihrer unverkennbaren Stimme mal in ruhigem, mal in etwas schnellerem Rhythmus. Amy Macdonald erfindet sich hier sicherlich nicht... Mit ihrem 3. Album - hier in der Deluxe Edition mit insgesamt 20 Titeln - präsentiert Amy Macdonald, wie ich finde, den schon aus den zuvor erschienenen Alben bekannten Musikstil mit ihrer unverkennbaren Stimme mal in ruhigem, mal in etwas schnellerem Rhythmus. Amy Macdonald erfindet sich hier sicherlich nicht neu, sondern bleibt ihrem bisherigen Stil treu. Einziger Wermutstropfen dabei ist vielleicht, das das Album keine großen Überraschungen zu den Vorgängern beinhaltet. Wem aber die bisherigen Alben so wie sie sind gefallen haben, der wird auch hier sicherlich nicht enttäuscht. Ich habe das Album nun mehrmals (meist nebenbei) gehört und empfand es dabei als sehr gut hörbar und angenehm.