Meine Filiale

Angelfall

Penryn and the End of Days Vol. 1

Penryn & the End of Days Band 1

Susan Ee

(4)
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Fr. 9.90
Fr. 9.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
wird besorgt, Lieferzeit unbekannt,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
wird besorgt, Lieferzeit unbekannt
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab Fr. 9.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 1.00

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 51.90

Accordion öffnen
  • Angelfall

    CD (2012)

    wird besorgt, Lieferzeit unbekannt

    Fr. 51.90

    CD (2012)

Beschreibung

It's been six weeks since angels of the apocalypse descended to demolish the modern world. Street gangs rule the day while fear and superstition rule the night. When warrior angels fly away with a helpless little girl, her 17-year-old sister Penryn will do anything to get her back. Anything, including making a deal with Raffe, an injured enemy angel.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 284
Altersempfehlung 8 - 12 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 28.08.2012
Sprache Englisch
ISBN 978-0-7614-6327-6
Verlag Marshall Cavendish Trade
Maße (L/B/H) 21.5/14.1/2 cm
Gewicht 328 g
Verkaufsrang 27451

Weitere Bände von Penryn & the End of Days

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
2
0
0
0

Geniale Mischung aus Horror und Hoffnung
von Diana G am 10.04.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich liebe dieses Buch. Wer allerdings ein Problem mit Gewalt in Büchern hat, sollte es sich nicht holen. Da ich aber Game of Thrones und The Walking Dead mag, war das hier genau das Richtige. Man nimmt diesem Buch die Endzeit ab. Ist komplett drin. Leidet mit Penryn und Raffe und hat so viele "What the hell"-Momente. Penryn b... Ich liebe dieses Buch. Wer allerdings ein Problem mit Gewalt in Büchern hat, sollte es sich nicht holen. Da ich aber Game of Thrones und The Walking Dead mag, war das hier genau das Richtige. Man nimmt diesem Buch die Endzeit ab. Ist komplett drin. Leidet mit Penryn und Raffe und hat so viele "What the hell"-Momente. Penryn bleibt nur noch eines im Leben, ihre Mutter und Schwester irgendwie durchzubekommen. Warum? Sie lebt in der Buchstäblichen Apokalypse. Engel sind auf die Erde herabgestiegen um die Welt zu zerstören. Zumindest scheinen sie ganze Städte zu zerstören und wahllos Menschen umzubringen... Nicht, dass das nicht genug zu tun wäre. Penryns Schwester sitzt im Rollstuhl und sie versucht sie von Zuflucht zu Zuflucht zu schleppen um sie am Leben zu erhalten.... Ihre Mutter... keine Hilfe... die Frau ist total durchgedreht. War sie wohl schon früher, denn sie ist Schuld daran dass klein Paige (Schwester) im Rollstuhl sitzt... Sie glaubt sie wird von Dämonen verfolgt und nimmt logischerweise ihre Medikamente zur Zeit nicht. Daher halten sich ihre hellen Momente in Grenzen. Die 3 befinden sich mal wieder auf Stellungswechsel. Was nicht ganz so einfach ist, denn neben brandschatzenden Engeln sind auch noch Straßengangs da draußen.... und nein, die sind nicht nett... Während die 3 also von Deckung zu Deckung schleichen stoßen sie auf eine Gruppe Engel, die einen ihrer eigenen Leute fertigmachen. Kein Grund einzugreifen, entscheidet Penryn... Aber ab diesem Moment läuft alles schief.... Leute, lesen. Es lohnt sich :) Hab mir gleich Band 2 + 3 bestellt.

Ich bin verliebt in dieses Buch! So verliebt!
von einer Kundin/einem Kunden aus Anrode am 06.04.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Meine Meinung: Eigentlich wollte ich diese Rezension schreiben, bevor ich damit anfange World After zu lesen. Eigentlich wollte ich diese Rezension schreiben, lange bevor ich damit anfange The End of Days zu lesen. Mit beiden Vorsätzen war ich nicht allzu erfolgreich. Ich bin quasi durch die knapp tausend Seiten der Reihe geflo... Meine Meinung: Eigentlich wollte ich diese Rezension schreiben, bevor ich damit anfange World After zu lesen. Eigentlich wollte ich diese Rezension schreiben, lange bevor ich damit anfange The End of Days zu lesen. Mit beiden Vorsätzen war ich nicht allzu erfolgreich. Ich bin quasi durch die knapp tausend Seiten der Reihe geflogen [wie ein Engel. Haha. Ha. What a great joke]. Ich habe alle drei Bücher in jeweils zwei Arbeitstagen verschlungen – Also möchte ich gleich zu Beginn dieses Posts eine Warnung aussprechen: Erwartet nicht zu viel Schlaf, wenn ihr mit Angelfall angefangen habt. In meinen Augen gab es keine einzige langweilige Passage und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Diese-Geschichte-macht-süchtig. Holy S***, wo fange ich an? Vielleicht damit, dass Penryn Young die beste Protagonistin ist, die ich seit langem erleben durfte. Scheiß auf männlich oder weiblich – Sie steht ab jetzt ganz oben auf meiner Liste der Favourite Characters Ever! Sie ist genau das, was ich mir für so eine Postapokalyptische Welt gewünscht habe: Wortwörtlich absolut Kickass, clever, mutig, witzig, hat Vertrauen in sich selbst und ihre Fähigkeiten und muss nicht ständig von irgendwem gerettet werden. Ernsthaft, immer wenn sie in einer scheinbar aussichtslosen Situation steckt und ich dachte: “Okay, gleich kommt wieder der übliche Ritter in glänzender Rüstung und rettet den Tag”, macht sie das einfach selbst. Und trotz all dieser Coolness und Kickassigkeit wird Penryn nie auf einen gefühlskalten groben Klotz reduziert, wie es schon mit achsovielen “Starken Frauen” der fiktionalen Welt gemacht wurde. Nö! Sie ist ein sehr runder, menschlicher Charakter. Ein junges Mädchen, das sich um ihre Famile sorgt, nach gefährlichen Situationen gerne mal Umarmungen verteilt [dafür gab’s von meiner Seite tausend Pluspunkte <3] und mehr als ein Mal vor zu starken Gefühlen davonläuft, weil alles zu viel wird. Hach, ich liebe sie. Ich könnte noch tausend Zeilen über Penryn füllen, aber ich will nicht zuviel vorweg nehmen, denn ihre Backstory und die Gründe für ihre Fähigkeiten im Nahkampf haben für mich einen großen Reiz der Geschichte ausgemacht, den ich euch natürlich nicht versauen will. Besonders interessant fand ich das Verhältnis zu ihrer Mutter, welche schon ihr Leben lang mit psychischen Krankheiten zu kämpfen hat, und zu ihrer Schwester Paige, die im Rollstuhl sitzt und zu Beginn sehr an Prim aus den Hunger Games erinnert [bis sie das dann irgendwann.. nicht mehr tut]. Angelfall wäre aber kein richtiges Young Adult Buch, wenn sich nicht auch mindestens eine Romanze anbahnt, oder etwa nicht? Na, klar. Wir kennen doch das Genre … Diese Romanze kommt jedoch nicht mit einem großen Boom um die Ecke und verteilt überall Instant-Liebe aus der Dose. Sie ist weder nervig oder zu schnell oder over the top. Die eigentliche Handlung wird nicht ignoriert, nur damit sich zwei verknallte Teenager knutschen können, während um sie herum die Welt untergeht. Nein. Sie spielt sich größtenteils unterschwellig und im Hintergrund ab, was mir supergut gefallen hat. Was außerdem vom ersten Kapitel an überzeugt, sind das Worldbuilding und der fantastische Schreibstil von Susan Ee. Wenn ich Bücher lese, habe ich normalerweise nur so ein grobes, verwackeltes Bild vom Geschehen im Kopf. Aber auch nur dann, wenn ich mich wirklich darauf konzentriere. Dieses “Kopfkino” von dem viele sprechen, konnte ich in dem Sinne vorher noch nie erleben. Aber im gesamten Verlauf von Angelfall kam es mir vor, als würde ich mir gerade einen Film ansehen. Ich habe ein genaues Bild der Charaktere und der zerstörten Welt vor Augen [passiert mir sonst auch nur sehr selten!] und das ist so awesome! Danke, Susan. Du hast es drauf. Fazit: AAAAAAAAH, WARUM LEST IHR MEINE REVIEW ÜBERHAUPT NOCH? IHR VERSCHWENDET KOSTBARE ZEIT. GEHT UND LEST DIESES BUCH! Und die folgenden Teile! Und Fanfictions! Wenn ihr es nicht tut, verpasst ihr so viele Dinge: Geniale Dialoge, tolles Worldbuilding, einen Haufen Plottwists, gruslige und eklige Dingsis [die ich aus Spoilergründen nicht nennen werde], megaawesometastische Charaktere, meine ewige Liebe für euch, eine Liebesgeschichte, die geradezu nach Fanfiction schreit! AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAH, GO GO GO! BUY IT READ IT LOVE IT!

Bitte mehr davon
von Eli am 15.11.2013

Seitdem die Welt von boshaften Engeln heimgesucht wird, herrschen auf der Erde apokalyptische Zustände. Als wenn Penryn nicht schon vor diesen unheilvollen Entwicklungen genug zu tun hatte mit einer schizophrenen Mutter und ihrer kleinen Schwester Paige, die gelähmt ist. Als die drei eines Nachts sich ein neues Lager suchen wol... Seitdem die Welt von boshaften Engeln heimgesucht wird, herrschen auf der Erde apokalyptische Zustände. Als wenn Penryn nicht schon vor diesen unheilvollen Entwicklungen genug zu tun hatte mit einer schizophrenen Mutter und ihrer kleinen Schwester Paige, die gelähmt ist. Als die drei eines Nachts sich ein neues Lager suchen wollen, beobachten sie einen Zwischenfall unter den Engeln selbst. Plötzlich geht alles Schlag auf Schlag und eh sich Penryn versieht, wurde Paige von einem Engel verschleppt, ihre Mutter ist ebenfalls weg und Penryn ist allein mit dem sterbenden Engel Raffe. Meine Meinung: Engel mal ganz anders erleben. „Angelfall“ wird von einer düsteren Stimmung begleitet, die in erbarmungslose Szenen ausarten können. Teilweise hat mich das an die Serie „Supernatural“ erinnert, in der es ja auch nicht sehr seicht zur Sache geht. Wer also die Serie also mag, könnte auch durchaus mit „Angelfall“ gut bedient sein. Penryn ist eine Protagonistin, die es im Leben nicht einfach hat. Sie trägt trotz ihres Alters eine sehr große Last - auch schon bevor die Welt unterzugehen scheint. Doch trotzdem sie eher der kühle Typ ist, hat sie ein großes Verantwortungsbewusstsein und kümmert sich um ihre Familie. Und vor allem gibt es in ihrem Fall endlich mal eine plausible Erklärung, warum sie sich ausgesprochen gut verteidigen kann. Als Charakter ist sie interessant und man darf gespannt sein, wie sie sich entwickeln wird. Ein geradezu verwirrender Charakter ist Penryn Mutter. Sie leidet unter paranoider Schizophrenie und scheint von einer ganz eigenen inneren Welt gequält, in der sie von Dämonen verfolgt wird. Sie legt abstruse Verhaltensweisen an den Tag, die einen immer wieder ein Unbehagen bereiten. Viele Erklärungen bekommen wir zu ihr nicht, aber ich denke, Susan Ee wird sich mit so einem Charakter schon etwas gedacht haben. Raffe ist sarkastisch, sehr verschwiegen und als Engel natürlich geheimnisvoll. Sehr viel erfahren wir nicht von ihm, doch durch seine und Penryns Art resultieren des Öfteren zynische Gespräche. Diese sind witzig und lockern uns auf bevor uns der nächste Horror erwartet. Nach all dem kann man wohl mit Sicherheit sagen, dass Susan Ee einen fesselnden Schreibstil hat und einen Sinn für Sarkasmus. Scheu vor blutigen Szenen sollte man jedoch schleunigst vor dem Lesen besser ablegen. Man sollte also beachten, dass es bestimmt nicht für jeden Jugendlichen geeignet ist. Insgesamt hat mir „Angelfall“ sehr gut gefallen, aber für fünf Sterne hat mir noch etwas gefehlt. Es wird eine Trilogie oder sogar eine Reihe werden und natürlich können wir deshalb nicht gleich alle Antworten bekommen. Aber irgendetwas hätte ich mir schon noch gewünscht. Auf Englisch lässt es sich übrigens recht gut lesen. Einige spezielle Vokabeln gibt es jedoch und daher ist es meiner Meinung nicht für Anfänger gedacht. Fazit: Düstere Stimmung, versehen mit einer ganzen Prise Sarkasmus und Horror. „Angelfall“ ist auf jeden Fall fesselnd und originell, aber nichts für zart besaitete Menschen. Ich hätte mir zum Ende hin zumindest das Lösen eines Fragezeichens gewünscht. So bleibe ich mit vielen Fragezeichen zurück und muss unbedingt weiterlesen;)

  • Artikelbild-0