Meine Filiale

Weil noch das Lämpchen glüht

99 boshafte Zeichnungen von Ronald Searle gerechtfertigt durch Friedrich Dürrenmatt

Kunst Band 2119

Ronald Searle

(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 27.90
Fr. 27.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Beschreibung

Zum 60. Verlagsjubiläum gibt es jetzt das erste Diogenes Buch in einer nostalgischen Faksimile-Ausgabe. Und nicht nur verlagshistorisch ist ›Weil noch das Lämpchen glüht‹ hochinteressant. Der St. Trinian-Zyklus, der den Kern des Buches bildet, zählt zu den Meisterwerken Ronald Searles und erfreut sich auch heute noch grösster Beliebtheit: Zuletzt trieben die ungezogenen Mädchen von St. Trinian 2007 in einer britischen Kinoproduktion (mit Rupert Everett, Colin Firth, Stephen Fry) ihr Unwesen.

Ronald Searle, geboren 1920 in Cambridge, verliess mit 15 Jahren die Schule, arbeitete als Bürobote, nahm abends Kunstunterricht und fing an zu zeichnen. Dann kam der Krieg – in der Gefangenschaft war er am Bau der Brücke am Kwai beteiligt, hörte aber nicht auf zu zeichnen. Nach dem Krieg kümmerte er sich endlich um die Mädchen von St. Trinian, die so lasterhaft waren, dass erst der Schweizer Daniel Keel kommen musste, um sie ausserhalb Englands bekannt zu machen. Bald war Searle so berühmt, dass er vor dem Rummel um seine Person nach Frankreich floh. Und dort, in der Provence, starb der berühmteste englische Cartoonist 2011, wenige Monate nach seinem Schweizer Verleger. Sein Werk hat es nach Deutschland, nach Hannover verschlagen. 2010 hatte Searle rund 2000 Zeichnungen dem Wilhelm-Busch-Museum als Dauerleihgabe überlassen.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 104
Erscheinungsdatum 25.09.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-02119-6
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 21.1/15.6/1.5 cm
Gewicht 330 g
Auflage 1
Verkaufsrang 62043

Weitere Bände von Kunst

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Bibliomanen, aufgepasst!
von einer Kundin/einem Kunden am 11.06.2013

Die Faksimile-Ausgabe des ersten, bei Diogenes erschienen Buches. Sechzig Jahre ist es her, den Verlag gibt es immer noch, Gott sei Dank. Leider nicht mehr die Buchdruckerei Eibert, mit welcher Diogenes die Anfangsjahre zusammen gearbeitet hatte. Searles hinterfotzige Zeichnungen, zusammen mit Dürrenmatts treffsicheren Kommentar... Die Faksimile-Ausgabe des ersten, bei Diogenes erschienen Buches. Sechzig Jahre ist es her, den Verlag gibt es immer noch, Gott sei Dank. Leider nicht mehr die Buchdruckerei Eibert, mit welcher Diogenes die Anfangsjahre zusammen gearbeitet hatte. Searles hinterfotzige Zeichnungen, zusammen mit Dürrenmatts treffsicheren Kommentaren, sind jedenfalls Pflichtbesitz für jeden Buchliebhaber.

Diesem köstlichen Buch verdanken wir die Diogenes-Verlagsgründung!!!
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 01.02.2013

Wer zwischen 1940 und 1960 geboren wurde, kennt sicherlich dieses überaus "schräge" gezeichnete Buch (Bilder von Ronald Searle mit "rechtfertigendem" Text von Friedrich Dürrenmatt) über ein Mädcheninternat in England. Grausam, boshaft, witzig und sehr originell. Vielen Mädchen diente es ab 1952 als heimlicher Kompass und Ansporn... Wer zwischen 1940 und 1960 geboren wurde, kennt sicherlich dieses überaus "schräge" gezeichnete Buch (Bilder von Ronald Searle mit "rechtfertigendem" Text von Friedrich Dürrenmatt) über ein Mädcheninternat in England. Grausam, boshaft, witzig und sehr originell. Vielen Mädchen diente es ab 1952 als heimlicher Kompass und Ansporn in ihrem Schülerinnendasein. Meine völlig zerfledderte Ausgabe habe ich 1971 ersetzt und war jetzt entzückt von der Neuausgabe zum 60. Verlagsjubiläum, die Diogenes 2012 herausbrachte. Beim Wiederlesen heute frage ich mich: Wieviel Inspiration haben sich unter Umständen J.K.Rowling und Hilary McKay (und viele andere!!) dort geholt? Oder hat Searle nur überaus perfekt eine Strömung des Zeitgeistes eingefangen? Überraschen Sie doch mal Ihre Nichte oder Enkeltochter damit.Übrigens, einzig und allein wegen dieses Titels gründete der Junge Herr Keel den Diogenes Verlag!

  • Artikelbild-0