Warenkorb
 

Die Frau des Piloten

Roman

(9)
Als Kathryns geliebter Ehemann Jack bei einem mysteriösen Flugzeugabsturz ums Leben kommt, wird über Selbstmord gemunkelt. Kathryn will das nicht glauben und geht der Sache auf den Grund. Doch während sie den Spuren seines Pilotenlebens folgt, tut sich ein furchtbarer Verdacht auf und bald scheint nichts mehr so zu sein, wie sie es ihr Leben lang geglaubt hatte …
Portrait
Anita Shreve, geboren 1946 in Massachusetts, verbrachte einige Jahre als Journalistin in Afrika und bereiste weite Teile Kenias, bevor sie in die USA zurückkehrte und Schriftstellerin wurde. Ihre Romane »Die Frau des Piloten« und das für den Orange Prize nominierte »Gewicht des Wassers« waren grosse internationale Erfolge. Es folgten zahlreiche weitere Romane, die weltweit millionenfach verkauft wurden. Anita Shreve verstarb Ende März 2018 im Alter von 71 Jahren in New Hampshire.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 12.03.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-30140-4
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 19/11,8/3 cm
Gewicht 313 g
Originaltitel The Wife's Pilot
Übersetzer Christine Frick-Gerke
Verkaufsrang 46.446
Buch (Taschenbuch)
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
6
1
2
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 18.09.2018
Bewertet: anderes Format

Ein Psychodrama, dass nicht nur durch die Geschichte selbst, sondern durch den Erzählton, tief berührt. Versprochen!

Habe mir mehr erhofft
von peedee am 17.06.2016

Kathryn Lyons‘ Leben wird nie wieder so sein, wie vor dem Moment, als Robert Hart ihr die Mitteilung über den Flugzeugabsturz ihres Mannes Jack, den Piloten, machen musste. Es wird vermutet, dass Jack Suizid beging. Kathryn streitet das vehement ab und versucht, für sich und ihre Tochter Mattie herauszufinden,... Kathryn Lyons‘ Leben wird nie wieder so sein, wie vor dem Moment, als Robert Hart ihr die Mitteilung über den Flugzeugabsturz ihres Mannes Jack, den Piloten, machen musste. Es wird vermutet, dass Jack Suizid beging. Kathryn streitet das vehement ab und versucht, für sich und ihre Tochter Mattie herauszufinden, was genau passiert ist. Die Ergebnisse stellen ihr ganzes bisheriges Leben in Frage… Erster Eindruck: Auf dem Cover ist eine Frau in einem festlichen Kleid abgebildet, die auf einer Aussentreppe sitzt; mir gefällt die klare, schnörkellose Schriftart. Das Buch fängt mit der Todesnachricht an und so wird man gleich in dieses Horrorszenario hineinkatapultiert. Robert Hart von der Fluggesellschaft ist der Überbringer dieser unheilvollen Mitteilung. Einen Job, um den ich ihn wahrlich nicht beneide! Und Kathryn muss es ihrer 15-jährigen Tochter Mattie sagen – schlimm… Als die Nachricht des Flugzeugabsturzes publik wird, folgt die Belagerung durch eine unaufhaltsame Masse von Journalisten, die auf die Story des Jahres hofft: Vielleicht gesteht Kathryn, dass ihr Mann depressiv war? Oder eventuell bricht sie vor laufender Kamera zusammen? Es ist krank, welche Sensationsgier gewisse Berichterstatter an den Tag legen. Dies ist mein erstes Buch von Anita Shreve, das zugleich auch ihr Debüt war (Erstausgabe 1998). Ich habe insofern keine Vergleichsmöglichkeiten mit ihren anderen Büchern. Ich tue mich etwas schwer mit der Bewertung dieses Buches. Natürlich war mir klar, dass es aufgrund des Klappentextes keine Komödie sein wird. Und so war es dann auch ziemlich schwer und hatte zeitweilig einige Längen. Manchmal musste ich gewisse Absätze oder Rückblenden mehrfach lesen, um diese zu verstehen Nichtsdestotrotz musste ich das Buch unbedingt zu Ende lesen, da ich noch weitere Bücher von ihr habe („Das erste Jahr ihrer Ehe“, „Eine Hochzeit im Dezember“ und „Gefesselt in Seide“). Einen Teil der Entwicklungen war vorhersehbar. Das Ende war für mich… wie soll ich es sagen… irgendwie merkwürdig. Gut gefallen hat mir die Art der Autorin, Dinge zu beschreiben. Ich habe vom Buch insgesamt mehr erwartet und vergebe daher aufgerundete 3 Sterne, mit der Hoffnung, dass eines der obgenannten Werke mich dann mehr überzeugen kann.

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ein Alptraum und jede Menge offener Fragen. Ein anspruchsvoller Roman über langjährige Beziehungen, emotionale Nähe, über Trauer und Leere. Ein aufwühlendes und berührenden Buch.