Warenkorb

Magische Weihnachtswelt - Lassen Sie sich von unseren Geschenkideen verzaubern

Das metrische Wir

Über die Quantifizierung des Sozialen

edition suhrkamp Band 7292


Ob Bildung, Gesundheit oder Konsum: Über so ziemlich jeden Aspekt unserer Person und unseres Verhaltens werden inzwischen Daten gesammelt. Schritt für Schritt entsteht so eine Gesellschaft der Sternchen, Scores, Likes und Listen, in der alles und jeder ständig vermessen und bewertet wird. Das beginnt beim alljährlichen Hochschulranking, reicht über die Quantified-Self-Bewegung fitnessbegeisterter Grossstädter, die über das Internet ihre Bestzeiten miteinander vergleichen, bis hin zur Beurteilung der Effizienz politischer Massnahmen. Steffen Mau untersucht die Techniken dieser neuen Soziometrie und zeigt ihre Folgen auf. Die Bewertungssysteme der quantifizierten Gesellschaft, so sein zentraler Gedanke, bilden nicht einfach die Ungleichheiten in der Welt ab, sondern sind letztlich mitentscheidend bei der Verteilung von Lebenschancen.

Portrait

Steffen Mau, geboren 1968 in Rostock, ist Professor für Makrosoziologie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Nach seinem Studium der Soziologie und Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin und der University of Bristol wurde er am Europäischen Hochschulinstitut Florenz zum Dr. rer. pol. promoviert. Als Professor für Politische Soziologie war Mau 11 Jahre lang an der Universität Bremen tätig. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Soziologie der sozialen Ungleichheit, Transnationalisierung, europäische Integration und Migration. Von 2012 bis 2018 war er Mitglied der wissenschaftlichen Kommission des Wissenschaftsrats, ausserdem ist er Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Als einer der produktivsten Soziologen der Gegenwart führten ihn zahlreiche Gastprofessuren und Fellowships u. a. an das Centre d'études européennes et de politique comparée Science Po in Paris, an die schwedische Universität Umeå und die London School of Economics. 2018 war Steffen Mau Fellow am Center for European Studies an der Harvard University.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 308
Erscheinungsdatum 13.06.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-07292-9
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Maße (L/B/H) 20/12.1/2.8 cm
Gewicht 367 g
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 39174
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
Fr. 28.90
Fr. 28.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von edition suhrkamp mehr

  • Band 7259

    45257983
    Die schwarze Null
    von Lukas Haffert
    Buch
    Fr.21.90
  • Band 7287

    20740232
    Warum ich nicht im Netz bin
    von Serhij Zhadan
    Buch
    Fr.23.90
  • Band 7290

    20741078
    Zink
    von David Van Reybrouck
    Buch
    Fr.15.90
  • Band 7291

    20741500
    Die große Regression
    von Heinrich Geiselberger
    Buch
    Fr.28.90
  • Band 7292

    32259484
    Das metrische Wir
    von Steffen Mau
    Buch
    Fr.28.90
    Sie befinden sich hier
  • Band 7330

    29391977
    Gesellschaft als Urteil
    von Didier Eribon
    Buch
    Fr.28.90
  • Band 7331

    36028283
    Retrotopia
    von Zygmunt Bauman
    Buch
    Fr.24.90

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
1
0
0

Quantifizierung
von einer Kundin/einem Kunden aus Muri bei Bern am 13.08.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ein interessantes Buch, das ich mit grossem Intersse und Gewinn gelesen habe. Die Verstrickung zwischen der Digitalisierung / Quantifizierung und der Ökonomie wird einleuchtend dargelegt. Die Digitalisierung und mit ihr die Quantifizierung sind nicht aufzuhalten. Das kommt auf uns zu wie der Tag jeden Morgen die Nacht verdrängt... Ein interessantes Buch, das ich mit grossem Intersse und Gewinn gelesen habe. Die Verstrickung zwischen der Digitalisierung / Quantifizierung und der Ökonomie wird einleuchtend dargelegt. Die Digitalisierung und mit ihr die Quantifizierung sind nicht aufzuhalten. Das kommt auf uns zu wie der Tag jeden Morgen die Nacht verdrängt. Die Kraft, die dahinter steckt, ist auch ein Indiz dafür, dass die Digitalisierung grundsätzlich ein Gewinn für Individuen und Gesellschaft ist. Die «Nachfrage» nach Digitalisierung ist sehr gross. Von dieser Perspektive überzeugt mich der kritisch-negative Ton, der wie Parfüm fast jeden Gedankengang begleitet, weniger. Gewiss, kritisch muss man sein und viele Probleme, auf die der Autor hinweist, sind gerechtfertigt. Aber wenn schon im Kern Themen unter der Perspektive der Negativität angegangen werden, dann ist das schade.