Weihnachtshaus

Weihnachtserzählungen der edition chrismon Band 2018

Zsuzsa Bánk

(7)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 16.90
Fr. 16.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 16.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab Fr. 15.90

Accordion öffnen

eBook

ab Fr. 11.00

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

Fr. 23.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 13.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Zwei Freundinnen betreiben ein Café in Frankfurt am Main. Es ist Weihnachtszeit, Advent. Beide sind Mütter, beide haben eine schwierige Vergangenheit. Aber mit Humor und Lebensklugheit meistern sie ihren Alltag. Zusammen haben sie sich ein Wochenendhaus im Odenwald gekauft, eine unbewohnbare Ruine. Aber irgendwann wollen sie einmal Weihnachten in diesem Haus feiern, alle zusammen! Aber dafür bräuchte es wohl einen Engel, der sich um alles kümmert …

»In der Vorweihnachtszeit tummelt sich vieles in mir. Eine Art Gewitterwelt des Herzens.«
Zsuzsa Bánk

ein emphatisches Buch [...], literarisch überzeugend [...], eine Liebeserklärung an den Vater - und eine eindringlich bohrende Innenschau.

Zsuzsa Bánk, geboren 1965, arbeitete als Buchhändlerin und studierte anschliessend in Mainz und Washington Publizistik, Politikwissenschaft und Literatur. Heute lebt sie als Autorin mit ihrem Mann und zwei Kindern in Frankfurt am Main. Für ihren ersten Roman »Der Schwimmer« wurde sie mit dem aspekte-Literaturpreis, dem Deutschen Bücherpreis, dem Jürgen-Ponto-Preis, dem Mara-Cassens-Preis sowie dem Adelbert-von-Chamisso-Preis ausgezeichnet. Für »Unter Hunden« aus ihrem Erzählungsband »Heissester Sommer« erhielt sie den Bettina-von-Arnim-Preis. Auch ihre Romane »Die hellen Tage« und »Schlafen werden wir später« wurden grosse Erfolge. Zuletzt erschien »Sterben im Sommer«.Literaturpreise:Open Mike-Preis 2000Jürgen-Ponto-Preis 2002aspekte-Literaturpreis 2002Deutscher Bücherpreis 2003Mara Cassens Preis 2003Bettina-von-Arnim-Preis 2003Adelbert-von-Chamisso-Preis der Robert Bosch Stiftung 2004

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 112
Erscheinungsdatum 23.09.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-00056-2
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18.8/12.3/1.5 cm
Gewicht 106 g
Auflage 5. Auflage

Weitere Bände von Weihnachtserzählungen der edition chrismon

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
0
0
1
1

von einer Kundin/einem Kunden am 23.11.2020
Bewertet: anderes Format

2018 erschienen, ist dieser schmale Band der gefeierten Autorin wohl an mir vorbeigerauscht, nun hat er mich gepackt und angerührt.Kitschfrei und besonders im Ton, ist "Weihnachtshaus" ein Mix aus Trauerbewältigung,wunderbarer Frauenfreundschaft und Weihnachtsfeeling - tröstlich!

Versöhnung mit dem Leben
von einer Kundin/einem Kunden aus Vaihingen am 31.10.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Eines der einfühlsamsten und stimmungsvollsten Bücher, das ich je gelesen habe! Gerade weil es im "Alltag" mit all den positiven wie negativen Erfahrungen, die Menschen machen (müssen), bleibt und weil die Autorin sprachlich Gefühle "umschreiben" kann, trifft es die Charaktere der unterschiedlichen Personen so genau. Ein stimmun... Eines der einfühlsamsten und stimmungsvollsten Bücher, das ich je gelesen habe! Gerade weil es im "Alltag" mit all den positiven wie negativen Erfahrungen, die Menschen machen (müssen), bleibt und weil die Autorin sprachlich Gefühle "umschreiben" kann, trifft es die Charaktere der unterschiedlichen Personen so genau. Ein stimmungsvolles Buch, das die Hoffnung (Haus, Dach, Geborgenheit), die das Weihnachtsfest auslöst, aufkeimen lässt - trotz der Widrigkeiten des Schicksals.

Warum drei Auflagen?
von einer Kundin/einem Kunden aus Schauenburg am 09.12.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das ist eines der schlechtesten Bücher, die ich je gelesen habe, und dabei liegt mir Weihnachten so am Herzen. Eine an sich gute Grundidee wird zugrunde gerichtet durch den jämmerlichen Stil der Autorin. Der Text ist zusammengesetzt aus Sätzen, die grundsätzlich drei bis vier Mal wiederholt werden, nur dass die Satzteile ihre Po... Das ist eines der schlechtesten Bücher, die ich je gelesen habe, und dabei liegt mir Weihnachten so am Herzen. Eine an sich gute Grundidee wird zugrunde gerichtet durch den jämmerlichen Stil der Autorin. Der Text ist zusammengesetzt aus Sätzen, die grundsätzlich drei bis vier Mal wiederholt werden, nur dass die Satzteile ihre Position in den Sätzen verändern. Gibt es bei Chrismon keine Lektoren? Oder trauen sie sich nicht, den "besonderen" Stil einer Autorin so zu entschärfen, dass ihr Werk lesbar wird. Ich frage mich, warum meine Ausgabe zu einer dritten Auflage gehört.

  • Artikelbild-0