Literaturwissenschaftliches Jahrbuch.

53. Band (2012).

Literaturwissenschaftliches Jahrbuch. Neue Folge Band 53

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 108.00
Fr. 108.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 3 Wochen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab Fr. 103.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Das Literaturwissenschaftliche Jahrbuch wurde 1926 von Günther Müller gegründet. Beabsichtigt war, in dieser Publikation regelmässig einen Überblick über neue Forschungsvorhaben und -ergebnisse zu bieten. Darüber hinaus enthielt das Jahrbuch auch Primärliteratur. 1939 verboten die Nationalsozialisten das Periodikum. Im Jahre 1960 wurde unter der Ägide des Germanisten Hermann Kunisch eine Neue Folge begründet, die inzwischen auf nunmehr 53 Bände gediehen ist. In der fächerübergreifenden Zeitschrift werden Beiträge zur Germanistik, Anglistik/Amerikanistik und Romanistik auf Deutsch und in den zu den Fächern gehörenden Sprachen publiziert. Ausserdem enthält sie einen umfangreichen Besprechungsteil.

Das Literaturwissenschaftliche Jahrbuch ist auf keine Methode festgelegt. Die Herausgeber streben an, auch Beiträge junger Nachwuchswissenschaftler aufzunehmen. Zu den Besonderheiten gehört darüber hinaus, bislang unveröffentlichte literarische Texte zu publizieren.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Volker Kapp, Kurt Müller, Klaus Ridder, Ruprecht Wimmer, Jutta Zimmermann
Seitenzahl 510
Erscheinungsdatum 21.08.2012
Sprache Deutsch, Englisch
ISBN 978-3-428-13838-8
Verlag Duncker & Humblot
Maße (L/B/H) 23.2/15.9/2.6 cm
Gewicht 684 g
Abbildungen 43, Tabellen, Abbildungen, 11 s Abbildungen-w. Abb., 8 schw.-w. Fotos, 3 schw.-w. Zeichnungen, 21 schw Tabellen Tab.

Weitere Bände von Literaturwissenschaftliches Jahrbuch. Neue Folge

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0
  • Francesca Romoli
    Kniga naricaema Koz'ma Indikoplov. La Topografia Cristiana in area slava: Problemi di tradizione del testo

    Thomas Haye
    Die Geburt des Dichters aus dem Geist des Abschreibens. Ein Beitrag zu den poetischen Kolophonen mittelalterlicher Handschriften

    Marie-Sophie Masse
    Von Pflaster und Salbe. Überlegungen zur conjointure im Erec

    Patrick del Duca
    Der religiöse und historische Hintergrund in Hartmanns Erec

    Ulrich Barton
    Iweins Lob der Nacht. Tageszeiten-, Jahreszeiten- und Lebensalter-Metaphorik als Deutungsperspektive für Hartmanns Iwein

    Gert Hübner
    Eulenspiegel und die historischen Sinnordnungen. Plädoyer für eine praxeologische Narratologie

    Norbert Lennartz
    Homo bestialis. Shakespeare's »Underreachers« and the Threat of Liminality

    Alexander Weber
    Friedrich Spee und das Oxford Movement

    Martin Seidl
    Exempla, Apparitions and Transatlantic Protestantism: Cultural Narratology and Cotton Mather's Short Narration

    Jules Zanger
    »Tar and Feathers«: An American Literary Trope

    Klaus Gerlach
    Berlin versus Weimar. Kotzebues gescheiterte Berliner Klassik

    Rainer Hillenbrand
    Kleists göttliche Gewalt der Kunst in seiner Cäcilienlegende

    Béatrice Jakobs
    Welche Macht hat die Musik? Satire und recreatio in Jacques Offenbachs Orphée aux Enfers

    Peter Sprengel
    Seelenwanderung oder Seelenwandlung? Wilbrandt, Dehmel, die Sphinx und die Entgrenzung des Ich um 1890

    Paul Goetsch
    Orpheus in Modern British and American Self-Reflexive Poetry

    Manfred Lossau
    Mallarmés Sainte: Formbindung

    Buchbesprechungen

    Namen- und Werkregister (von Ulrich Barton und Daniela Czink)