In die Wildnis

Allein nach Alaska

Jon Krakauer

(42)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 13.00
Fr. 13.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 16.90

Accordion öffnen
  • In die Wildnis

    Piper

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 16.90

    Piper

eBook (ePUB)

Fr. 13.00

Accordion öffnen
  • In die Wildnis

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 13.00

    ePUB (Piper)

Hörbuch-Download

Fr. 31.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Im August 1992 wurde die Leiche von Chris McCandless im Eis von Alaska gefunden. Wer war dieser junge Mann, und was hatte ihn in die gottverlassene Wildnis getrieben? Jon Krakauer hat sein Leben erforscht, seine Reise in den Tod rekonstruiert und ein traurig-schönes Buch geschrieben über die Sehnsucht, die diesen Mann veranlasste, sämtliche Besitztümer und Errungenschaften der Zivilisation hinter sich zu lassen, um tief in die wilde und einsame Schönheit der Natur einzutauchen. - Verfilmt von Sean Penn mit Emile Hirsch.

»›In die Wildnis‹ ist erstklassiger Journalismus: ein zutiefst bewegendes, ganz unsentimentales Abenteuerbuch.«, Die Woche

»Ein zutiefst bewegendes, ganz unsentimentales Abenteuerbuch.« Die Woche

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.02.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783492957779
Verlag Piper
Originaltitel Into the Wild
Dateigröße 3721 KB
Übersetzer Stephan Steeger
Verkaufsrang 39128

Kundenbewertungen

Durchschnitt
42 Bewertungen
Übersicht
27
10
4
1
0

Absolute Enttäuschung
von einer Kundin/einem Kunden aus Bonn am 22.03.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Thema hatte mich wirklich interessiert, jedoch vermittelt die Beschreibung eine komplett andere Vorstellung. Ewigkeiten wird zäh über dies und das erzählt und man fragt sich 'wann geht es endlich los, wann ist er endlich in Alaska' und die letzten paar Seiten des Buches, wo man fast fertig ist, ist es erst so weit. Überhaupt... Das Thema hatte mich wirklich interessiert, jedoch vermittelt die Beschreibung eine komplett andere Vorstellung. Ewigkeiten wird zäh über dies und das erzählt und man fragt sich 'wann geht es endlich los, wann ist er endlich in Alaska' und die letzten paar Seiten des Buches, wo man fast fertig ist, ist es erst so weit. Überhaupt nicht das, was ich mir davon erhofft hatte und im Endeffekt nur ein Buch über irgendeinen jungen Vagabund.

Ein wahrer Abenteuerroman
von Jukebook_juliet am 14.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Inhalt: Im August 1992 wurde die Leiche von Chris McCandless in einem ausrangierten Schulbus mitten im Nirgendwo von Alaska gefunden. Wer war dieser junge Mann, und was hatte ihn in die gottverlassene Wildnis getrieben? Jon Krakauer hat sein Leben erforscht, seine Reise in den Tod rekonstruiert und ein traurig-schönes Buch gesc... Inhalt: Im August 1992 wurde die Leiche von Chris McCandless in einem ausrangierten Schulbus mitten im Nirgendwo von Alaska gefunden. Wer war dieser junge Mann, und was hatte ihn in die gottverlassene Wildnis getrieben? Jon Krakauer hat sein Leben erforscht, seine Reise in den Tod rekonstruiert und ein traurig-schönes Buch geschrieben über die Sehnsucht, die diesen Mann veranlasste, sämtliche Besitztümer und Errungenschaften der Zivilisation hinter sich zu lassen, um tief in die wilde und einsame Schönheit der Natur einzutauchen. Meine Meinung: Der Autor dieses Buches, Jon Krakauer, ist selbst ein Abenteurer und Naturliebhaber. Die Geschichte von Chris McCandless, oder wie er sich selbst nannte: Alexander Supertramp, hat er genau deshalb so liebevoll und für die Leser*innen gut nachvollziehbar erzählt. Krakauer hat nach unzähligen Stunden der Recherche, Interviews mit Familienangehörigen und Weggefährten sowie Nachforschungen vor Ort in Alaska ein Meisterwerk erschaffen, das die Selbstfindungsreise des jungen Chris bis in dessen traurigen Tod wiedergibt. Ganz besonders angetan war ich von Chris‘ Einträgen in sein „Tagebuch“, welches nach seinem Tod neben ihm gefunden wurde. Seine darin niedergeschriebenen Gedanken und Eindrücke geben einem während des Lesens des Buches ein Gefühl des vor-Ort-seins. Und wie gerne hätte ich Chris vor seinem Schicksal bewahrt. Mein Fazit: Eine Abenteuergeschichte über einen jungen Mann, der sich in den Weiten Alaskas selbst finden wollte… und den Tod fand. Detailreich und emotional von Jon Krakauer erzählt. Fernweh und Abenteuerlust vorprogrammiert!

Auf den Spuren...
von einer Kundin/einem Kunden am 16.05.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

...eines jungen Mannes, der sich vollkommen der Freiheit in der Natur hingeben will. Leider erfährt man recht früh über das Schicksal unseres Reisenden, dennoch wirklich lesenswert. Um diesen spannenden und unberechenbaren Weg noch intensiver verfolgen zu können, empfehle ich die ausgesprochen gut bearbeitete Verflimung.


  • Artikelbild-0