Hiobs Spiel 1 - Frauenmörder

Hiobs Spiel Band 1

Tobias O. Meissner

(2)
Buch (Kunststoff-Einband)
Buch (Kunststoff-Einband)
Fr. 23.90
Fr. 23.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Beschreibung

Das riskanteste und schwärzeste literarische Projekt deutscher Sprache, vergleichbar nur mit "Die 120 Tage von Sodom" des Marquis de Sade. Es ist ein Schrecken ohne Ende. Hiobs Spiel ist die Geschichte eines Mannes, der sich auf eine unglaubliche Geschichte eingelassen hat eine Wette um das Schicksal der Welt. Gewinnt er, kann er die Welt retten. Verliert er, fällt sie dem Bösen anheim. Um die Welt vom Bösen zu befreien, muss er ihre entsetzlichsten Schauplätze aufsuchen, muss tief in die Abgründe der menschlichen Existenz hinabsteigen, und er muss auch selbst betrügen, morden, quälen und vernichten.

Der Inhalt ist so masslos wie das gesamte, auf mehrere Bände und fünfzig Jahre angelegte Projekt vermessen. "Hiobs Spiel" ist ein Romanzyklus der Extreme, der Schrankenlosigkeit, des Absoluten. Das gesamte Arsenal an Genres, Formen und Jargons, das dem Autor während seiner Arbeit an den Texten begegnet, soll in "Hiobs Spiel" einfliessen. Nicht Belletristik, Maletristik nennt Meissner dabei sein Metier, für das er auch beim Schreibprozess die Schleusen des Verdrängten und Unbewussten öffnet.

Tobias O. Meissner, Jahrgang 1967, Wahlberliner und Autor u.a. der postmodernen Horror-Serie Hiobs Spiel, der Fantasy-Serie Im Zeichen des Mammuts und der Comic-Serie Berlinoir.

Produktdetails

Einband Kunststoff-Einband
Seitenzahl 420
Erscheinungsdatum 15.02.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-942396-54-7
Verlag Golkonda Verlag
Maße (L/B/H) 20.5/13.1/3 cm
Gewicht 486 g
Auflage Neuausgabe

Weitere Bände von Hiobs Spiel

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 04.06.2020
Bewertet: anderes Format

Diese Reihe ist wirklich sehr speziell - brutal, blutig und vulgär. Absolut nichts für jeden, man muss schon gezielt danach suchen.

Auch Hartgesottene...
von Marlene Walder am 01.02.2014

… werden an ihre Grenzen stoßen. Hiob Montag spielt ein Spiel mit dem Teufel. Bei dessen Verlauf er vom Leser begeleitet wird und zusammen begibt man sich zu den Abgründen der menschlichen Seele. Der Schreibstil ist umwerfend. Die in den Sätzen herrschende Gewalt, Obszönität, Perversion und Grausamkeit versetzt dem Lese... … werden an ihre Grenzen stoßen. Hiob Montag spielt ein Spiel mit dem Teufel. Bei dessen Verlauf er vom Leser begeleitet wird und zusammen begibt man sich zu den Abgründen der menschlichen Seele. Der Schreibstil ist umwerfend. Die in den Sätzen herrschende Gewalt, Obszönität, Perversion und Grausamkeit versetzt dem Leser regelrecht einen Schlag ins Gesicht und lässt einen immer wieder staunend und mit offenem Mund zurück. Dies ist absolut kein Buch für jeden! Es ist in meinen Augen nicht einmal als herkömmliches Buch anzusehen. Es ist ein Kunstwerk, welches auch als solches betrachtet werden muss. Und wie für jedes Kunstwerk braucht man Zeit und Motivation es zu verstehen. Demnach ist „Hiobs Spiel“ kein Buch, das man einfach so weg liest, oder weiter empfiehlt. Man muss sich aktiv dazu entschließen, es zu lesen, ansonsten wird man es nach den ersten Seiten zusammen klappen und weglegen. Für mich ist es ein absolutes Highlight, weil ich noch nie etwas Vergleichbares gelesen habe!

  • Artikelbild-0