Meine Filiale

Agnes

Roman

Peter Stamm

(23)
eBook
eBook
Fr. 10.00
Fr. 10.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 13.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

Fr. 13.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 10.00

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 22.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Im überheizten Lesesaal der Public Library in Chicago wechseln sie die ersten Blicke, bei einem Kaffee die ersten Worte. Eines Tages fordert Agnes ihn auf, ein Porträt über sie zu schreiben, sie will wissen, was er von ihr hält. Schnell zeigt sich, dass Bilder und Wirklichkeit sich nicht entsprechen - und dass die Phantasie immer mehr Macht über ihre Liebesbeziehung erhält.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 160 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.09.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783104026015
Verlag S. Fischer Verlag
Dateigröße 652 KB
Verkaufsrang 2199

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
14
8
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 25.01.2021
Bewertet: anderes Format

Ein interessantes und mehrschichtiges Werk. Erwartungen und Ideale gegenüber von Stolz und angstvollen Verhaltensweisen... Was macht eine Beziehung aus? Wer ist der Geschichtenschreiber, wenn beide aneinander vorbei reden? Sehr angenehme Sprache und Kapiteleinteilung.

Gelungen und vor allem aussagekräftig
von G. G. am 08.01.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dieser Roman ist mehr als nur gelungen. Es ist ein Roman, der die Gefahren des Pygmalion- Effekts wunderbar aus Perspektive des schaffenden Künstlers schildert. So ist auch die dramatische Verarbeitung des ursprünglich antiken Themas ein warnendes Statement geworden. Die dramatische Auswirkung dessen und vor allem der unbewusste... Dieser Roman ist mehr als nur gelungen. Es ist ein Roman, der die Gefahren des Pygmalion- Effekts wunderbar aus Perspektive des schaffenden Künstlers schildert. So ist auch die dramatische Verarbeitung des ursprünglich antiken Themas ein warnendes Statement geworden. Die dramatische Auswirkung dessen und vor allem der unbewusste Missbrauch von Agnes lassen das Werk tiefgründig werden, auch wenn die Sprache einfach gehalten ist. Wie weit kann eine Partnerschaft funktionieren, wenn einer meint, den anderen umformen zu müssen und die Realität nicht akzeptieren will? Diese Beziehung ist zum scheitern verurteilt und wird in aller Tiefe nachvollziehbar geschildert. Für mich war das nicht nur eine Schullektüre, sondern auch ein warnender Wegweiser für die Zukunft. Inhaltlich überzeugend, denn Agnes ist eine besondere Person, während der Erzähler wirklich alles andere als charmant ist. Das Buch kann aus mehrfacher Sicht wunderbar interpretiert werden.

Mehr als nur eine einfache Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden am 07.11.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Buch behandelt die Beziehung zwischen Agnes und dem wesentlich älteren, unbenannten Ich-Erzähler. Die beiden treffen sich in einer Bücherei und der Ich-Erzähler ist sofort von der jungen Frau, welche an ihrer Doktorarbeit im Bereich Physik arbeitet, angetan. Schnell lernen sich die beiden kennen und Agnes schafft es den Ich-... Das Buch behandelt die Beziehung zwischen Agnes und dem wesentlich älteren, unbenannten Ich-Erzähler. Die beiden treffen sich in einer Bücherei und der Ich-Erzähler ist sofort von der jungen Frau, welche an ihrer Doktorarbeit im Bereich Physik arbeitet, angetan. Schnell lernen sich die beiden kennen und Agnes schafft es den Ich-Erzähler, welcher eigentlich keine Spuren in der Welt hinterlassen möchte, davon zu überzeugen eine Geschichte über die beiden zu schreiben. Was am Anfang noch eine schöne Liebesgeschichte ist, überholt schnell die Gegenwart und Agnes und der Ich-Erzähler lassen ihr Leben komplett von der Geschichte bestimmen. Agnes wird somit schnell vom Ich-Erzähler abhängig. Als Agnes wegen einer Krankheit länger nicht mehr beim Ich-Erzähler ist, entfremden sich die beiden etwas und der der Ich-Erzähler lernt eine neue Frau kennen, die sich zwischen die beiden zu drängen droht. Finden die beiden wieder zusammen oder droht das Aus für diese sonderbare Beziehung? Eine spannende Geschichte über Liebe, Leben und Tod, die zum Nachdenken anregt.

  • Artikelbild-0