1913

Der Sommer des Jahrhunderts

1913 Band 1

Florian Illies

(66)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 11.00
Fr. 11.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 17.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab Fr. 18.90

Accordion öffnen

eBook

ab Fr. 11.00

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 31.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 17.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Die Geschichte eines ungeheuren Jahres - der internationale Bestseller jetzt als hochwertiges Taschenbuch!

»Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen - Illies' Geschichten sind einfach grossartig.«
Ferdinand von Schirach

Florian Illies entfaltet virtuos ein historisches Panorama. 1913: Es ist das eine Jahr, in dem unsere Gegenwart begann. In Literatur, Kunst und Musik werden die Extreme ausgereizt, als gäbe es kein Morgen. Zwischen Paris und Moskau, zwischen London, Berlin und Venedig begegnen wir zahllosen Künstlern, deren Schaffen unsere Welt auf Dauer prägte. Man kokst, trinkt, ätzt, hasst, schreibt, malt, zieht sich gegenseitig an und stösst sich ab, liebt und verflucht sich.
Es ist ein Jahr, in dem alles möglich scheint. Und doch wohnt dem gleissenden Anfang das Ahnen des Verfalles inne. Literatur, Kunst und Musik wussten schon 1913, dass die Menschheit ihre Unschuld verloren hatte. Florian Illies lässt dieses eine Jahr, einen Moment höchster Blüte und zugleich ein Hochamt des Unterganges, in einem grandiosen Panorama lebendig werden.

Florian Illies hat ein Jahrhundertbuch geschrieben.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 25.10.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783104014203
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 2366 KB
Verkaufsrang 8363

Weitere Bände von 1913

Buchhändler-Empfehlungen

Köstlich!

Jasmin Bürki, Buchhandlung Schaffhausen

1913 ist der Sommer des Jahrhunderts unterteilt in die zwölf Monate: Darin findet man Fakten und wunderbare Anekdoten über Kafka, Rilke (mein Favorit: "Rainer Maria Rilke hat Schnupfen."), Mann, Stalin, Kokoschka, Trakl, Freud, etc. Hitler z.B. malt in Wien Aquarelle, Mona Lisa von Picasso ist unauffindbar und Rilke, ja, Rilke hat sich von seinem Schnupfen erholt und klagt nun über Zahnschmerzen. Ein herrliches Buch, das einem das Jahr 1913 auf eine köstliche Art und Weise näher bringt!

1913 - ein Jahr voller Ereignisse...

Bianca Schiller, Buchhandlung

...von denen man nicht erwartet, dass diese so viele Weichen gestellt haben. Sie werden vom Autor durch die grossen, wachsenden Städte Europas geführt - insbesondere Wien - und ausserdem begleitet Sie stets ein aussergewöhnlicher Mensch dieser Zeit (Rilke, Mann, Duchamp, Kafka, Stalin...), der 1913 schon bekannt, aber auch erst Jahre später berühmt wurde. Durch authentische Briefwechsel, Tagebucheinträge und ähnliche Dokumente, die Illies mit einem teils leicht sarkastischen Unterton, aber auch liebevoll und detalliert wiedergibt, wird dem Leser ein kleiner Einblick in die Seelen der Menschen und der Zeit gewährt. Sie werden überrascht sein, werden schmunzeln und staunen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
66 Bewertungen
Übersicht
51
13
1
1
0

1913
von einer Kundin/einem Kunden aus Rehetobel am 23.04.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich bin nun in der Mitte des Buches, diese Welt der damaligen Kunstszene ist recht interessant zu lesen, es ist jedoch eine sehr komprimierte Form über die verschiedenen Künstler i.e. Maler, Schriftsteller, Geliebte etc. zu reden, es fehlt mir etwas an mehr Information über die einzelnen Künstler, alles wird nur kurz gestreift u... Ich bin nun in der Mitte des Buches, diese Welt der damaligen Kunstszene ist recht interessant zu lesen, es ist jedoch eine sehr komprimierte Form über die verschiedenen Künstler i.e. Maler, Schriftsteller, Geliebte etc. zu reden, es fehlt mir etwas an mehr Information über die einzelnen Künstler, alles wird nur kurz gestreift und ist ein wenig oberflächlich. Ich weiss nicht wie dies Andere empfinden, es wurde zwar 450'000 x verkauft, ich frage mich dann aber doch, ob all diese Leute immer das ganze Buch gelesen haben, ich empfinde es nicht als so überragend um es als Bestseller anzupreisen, Bestseller muss ja nicht unbedingt heissen, dass es auch inhaltlich überragend ist.

von einer Kundin/einem Kunden am 28.08.2020
Bewertet: anderes Format

Die Ereignisse eines Jahres Monat für Monat erzählt. Klingt nicht spektakulär, ist es aber! Es wird geschildert, was Künstler, Politiker und auch die weniger "Wichtigen" in diesem Jahr vor dem 1.Weltkrieg erlebten. Ein Buch, das nachdenklich macht. Einfach schön zu lesen.

von einer Kundin/einem Kunden aus Frankenthal am 26.04.2019
Bewertet: anderes Format

Ein Recherche-Epos der besonderen Art. Kunst- und Kulturgeschichte wird nie wieder interessanter sein.


  • Artikelbild-0